Tabellenlayouts 2.0: CSS-Tabellen fürs Webseitenlayout?

von Thomas H | 0 | 33 Kommentare | 7483 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Firefox2Unterstützt3Unterstützt3.1Unterstützt
IE6Nein7Nein8Unterstützt
Opera9Unterstützt9.5Unterstützt
Safari3Unterstützt3.1Unterstützt4Unterstützt
display: table, table-cell, ...

Mit dem IE8 kann bald der letzte Browser mittels display: table, table-cell, table-row,... beliebige HTML-Elemente (also auch nicht-semantische Layoutelemente) als Tabellen darstellen. Damit würden Webdesignern wieder neue (alte) Layoutwerkzeuge in die Hand gegeben werden.

Kann und soll man bald wieder Tabellenlayouts benutzten?

Eine schwierige Frage, nachdem jahrelang gepredigt wurde, vom Tabellen-Layout die Finger zu lassen. Analysieren wir einmal, ob die Nachteile von "klassischen" Tabellen-Layouts auch noch auf die neue CSS-Technik noch zutreffen:

Nach- und Vorteile von CSS-Tabellen-Layouts

Barrierefreiheit

Hauptargument gegen Tabellenlayouts war die Barrierefreiheit, da der Inhalt Tabellen von Screenreadern immer als Tabellendaten interpretiert wird. Dieses Problem ist mit der CSS-Eigenschaft gelöst, da es sich für den Screenreader nun nur noch um normale Elemente handelt.

+/- 0 Punke für Tabellenlayouts.

Reihenfolge des Inhalts

Ein weiterer Vorteil von nichttabellenbasierten Layouts ist, dass der Inhalt in einer anderen Reihenfolge angezeigt werden kann als er im Quelltext steht. Im Quelltext kann man somit den wichtigsten Inhalt zuoberst hinschreiben, der dann auch als erstes lädt und zuerst von Screenreadern vorgelesen wird. Hier haben Tabellenlayouts Nachteile, da der Inhalt nicht unabhängig von der späteren Darstellung auf der Seite positioniert werden kann. Realität ist aber, dass die meisten Layouts derzeit durch floats gebaut sind und hier ist die Reihenfolge der Inhalts auch abhängig von der Darstellung.

Ein Minuspunkt für Tabellenlayouts.

Aufgeblähter Code

Tabellenlayouts benötigen durch ihre vielen Elemente (Tabelle, Tabellenzeile, Tabellenzeile) auch viele HTML-Elemente. Wenn man aber Tabellenlayouts sporadisch nur in ganz speziellen Fällen (z.B. für den äußersten Rahmen der Webseite einsetzt), und die immer schnelleren Internetverbindungen sowie die Tatsache, dass tabellenlose Layouts oft nur mit vielen Code-Intensiven Hacks auskommen berücksichtigt gibt es auch hier:

+/- 0 Punke für Tabellenlayouts.

Ich will hier noch hervorheben, dass ich keine 5-fach geschachtelten Tabellenlayouts befürworten will. Es geht nur darum den äußersten Rahmen einer Webseite mit einem Tabellenlayout möglichst einfach zu gestalten und nicht jede Liste oder sonstigen Unsinn. Das sind eine Handvoll Tags mehr, in manchen komplizierten Fällen sogar vielleicht ein paar weniger als bei einem herkömmlichen Layout! (Siehe Beispiel weiter unten)

Geräte mit kleinen Bildschirmen

Die Darstellung auf PDA, Handys und Geräten mit kleinen Bildschirmen hat in der Vergangenheit Probleme mit Tabellenlayouts mit sich gebracht. Dieses Problem hat sich fast von selbst behoben: Auf den meisten Handys sind heute Browser installiert, die Webseiten wir auf einem Desktop-Rechner darstellen und eine Zoom-Funktion mitbringen. Desweiteren ist es mit CSS problemlos möglich, genau für diese Geräte gesonderte Stylesheets anzubieten.

+/- 0 Punke für Tabellenlayouts.

Verständlichkeit

Tabellenlayouts sind für Webdesign-Anfänger viel einfacher zu verstehen als Layouts mittels float. Sie sind auch einfacher in WYSIWYG-Editoren zu bearbeiten.

+1 Punkte für Tabellenlayouts

Fehleranfälligkeit

Da floats nicht gerade unkompliziert sind kann es in manchen Browsern (vor allem dem IE6) zu Fehlern kommen. Tabellen sind für den Browser einfacher zu rendern.

+1 Punkte für Tabellenlayouts

Möglichkeiten

CSS-Tabellen erlauben es, gleich hohe Spalten zu verwenden. Es sind keine häßlichen Hacks a là Faux Columns nötig.

Float-Layouts
Absolute Positionierung
CSS-Tabellen
Footer
Ja
Ja
Ja
Gleich hohe Spalten
Nein
Nein
Ja
Footer ganz unten wenn Inhalt kleiner als Seite
Nein
Nein
Ja
weiteres... (Ideen?)

+1 Punkte für Tabellenlayouts

Flexible Layouts

Tabellen erlauben es, wie andere Layouts auch, Seiten an die Auflösung des Benutzer anzupassen. Dies kann oft sogar viel besser geschehen, da Zellenhöhen und -breiten auf die daneben befindlichen Spalten und den eigenen Inhalt flexibel regieren können. Mit max-width/max-height und min-width/min-height ergeben sich sogar noch viel mehr möglickeiten im Vergleich zu alten den alten Tabellenlayouts der 1990er Jahre.

+1 Punkte für Tabellenlayouts

SEO

Es wurde angemerkt, dass Tabellenlayouts schlecht für Suchmaschinenoptimierung sind. Dieses Argument zählt aber bei den neuen Layouts (bis auf die Reihenfolge des Inhalts, siehe oben) nicht, da sie für eine Suchmaschine von anderen Layouts nicht zu unterscheiden sind.

+/- 0 Punke für Tabellenlayouts.

Fazit

Das Tabellenlayout bekommt bei mir +2 Punkte!

Gegenüber float-Layouts haben Tabellenlayouts meiner Meinung nach viele Vorteile. Wenn man kein absolut positioniertes Layout benutzen kann, dann sollte man in Zukunft auf jeden Fall auf ein Tabellen-Layout setzen.

Vor allem die vielen Dinge, die man mit Float-Layouts nur mit komischen Hacks, wie z.B. Faux Columns hinbekommt sprechen für mich für ein viel einfacheres Tabellenlayout.

Anwendung der neuen Tabellen-Layouts heute

Leider hat sich der Internet Explorer 8 bisher noch nicht allzusehr verbreitet und ca. 55% aller User sind immer noch mit einer älteren Version des Microsoft-Browsers im Internet unterwegs.

Die Eigenschaft lässt sich aber schon heute benutzen, wie TJK-Design in seinem Layout ohne Floats und ohne absoluter Positionierung zeigt (Beispiel zum selbst überzeugen). Für den Internet Explorer 5-7 wird hier ein Hack mittel display: inline-block benutzt.

Diskussion

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir zu den verschiedenen Argumenten eure Meinung sagt oder noch weitere Vor-/Nachteile hinzufügt. Korrigiert mich wenn ich irgendwo falsch liege.

Wie steht ihr zum Design mit Tabellen-Layouts?

Bisher gab es vor allem ablehnende Diskussionsbeiträge. Ich würde mich über nicht-dogmatische Diskussionen, mit Gedanken die weiter als "Tabellenlayouts sind einfach schlechter Stiel" hinausgehen, freuen.

Beispiel

Um die Angst vor aufgeblähten Tabellenlayouts zu verringern, hier einfach mal ein Codebeispiel wie ein solches Layout aussehen könnte:

HTML eines css-tabellenlayouts  
HTML
 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
<div id="header">Kopf</div>
  <div id="tb">
   <div>
    <div id="s1">Menü Links</div>
    <div id="s2">Inhalt</div>
    <div id="s3">Menü Rechts</div>
   </div>
  </div>
<div id="footer">Fußzeile</div>

<style type="text/css">
#tb {
    display: table;
    width: 100%;
}
#tb>div {
    display: table-row;
}
#tb>div>div {
    display: table-cell;
    width: 33.3%;
}
</style>
Über den Autor: Thomas H
arbeitet seit längerem als Webdesigner und vor allem -entwickler. Er ist Webmaster von Webmasterpro.de und leitet den Flashcounter-Service.
Profilseite betrachten


Kommentare: Tabellenlayouts 2.0: CSS-Tabellen fürs Webseitenlayout?

Neuen Kommentar schreiben
Re: Beispiel
Beantworten

In dem Beiepiel braucht man ja nicht mal eine Tabellenzeile (<tr>), dann ist der Code ja noch kürzer.

Thomas H am 03.12.2008 um 08:57
Re: Beispiel
Beantworten

bevor diese grausamkeit zum tragen kommt ist hoffentlich html5 und css3 soweit verbreitet dass man mehrspaltige layouts auf semantisch sinnvolle weise in css deichseln kann dazu die semantisch sinnvollen html-tags hat.

meggs am 03.12.2008 um 13:59
Re: Beispiel
Beantworten

"semantisch sinnvoll"

So ein schmarrn! Das ist vollkommen semantisch sinnvoll! Wenn du willst kannst du es jetzt auch schon gleich mit HTML5 <aside> oder <menu> benützen.

Thomas H am 03.12.2008 um 14:07
Re: Beispiel
Beantworten

layout kommt aus dem druck - stell dir mal vor jemand hätte tabellenspalten und tabellenzeilen angelegt um auf ein layout zu kommen. dafür ist das nicht ausgelegt. das ist bloß wieder so eine methode die halt jetzt funktioniert, aber nur weil was funktioniert muss es nicht gleich gut sein. um 2000 rum war <table>-layout und spacer.gif sicherlich sehr sinnvoll. man war gestalterisch freier und konnte layouts für fast alle browser ziemlich schnell sehr gleich aussehen lassen. bis der mozilla kam. und jetzt kommt eben html5/css3.

meggs am 03.12.2008 um 14:27
Re: Beispiel
Beantworten

Es geht eben genau darum nichts zu verteufeln "weil es einfach schlecht ist". Wenn ich mir die ganzen Hacks anschaue (einer davon wurde erwähnt) oder sehe wieviele Sachen mit divs einfach nicht gehen (oder nur mit Divs und display:table / cell etc.) und irgendwelche komplett abstrusen CSS Properties missbraucht werden oder komplett Schwachsinnige "Techniken" verwendet werden, da geht mir die Galle.
--> Faux column ist ja wohl der grösste Witz der Geschichte.

Bei dem haufen Schrott muss mir keiner mit Semantik, Trennung von Inhalt und Layout oder ähnlichen geschichten kommen.

Lexington am 28.07.2009 um 14:24
Never change a running system...
Beantworten

CSS läuft. Warum sollte man auf einmal wieder zu Tabellenlayouts wechseln? Ich erkenne all in all keine wirklichen Vorteile und das Argument mit der anfängerfreundlichkeit von Tabellen bin ich auch nicht zufrieden. Nur, weil man nach paar Tagen noch kein CSS beherrscht soll sich auch die gesamte Fachwelt an Tabellen orientieren? Ich bin mit meinen CSS-Layout sehr zufrieden und würde die nie mit Tabellen aufbauen wollen. Bevor man dazu greift, sollten lieber Schwachpunkte in CSS gefixt werden.

Benjamin Hartmann am 13.11.2008 um 18:58
Zum Beispiel
Beantworten

Hmmm....könnte man das display: table; nicht direkt auf <body> setzen und sich so einige Elemente sparen? Kann man colspan="3" irgendwie per CSS abbilden?

So wie das derzeit ist hast du ein normales HTML-Tabellen-Layout nur durch eine <div>-Suppe ersetzt. ;-)

David Danier am 10.11.2008 um 11:54
Semantische Elemente
Beantworten

Mit HTML5 kann man die Elemente ja auch durch semantische Elemente wie menu oder aside ersetzen...

Thomas H am 10.11.2008 um 12:06
Re: Semantische Elemente
Beantworten

Ja, stimmt....ABER: Damit sollen eigentlich die vorhandenen <div>'s ersetzt werden. Nicht ist das dazu gedacht neue Elemente zu haben, die man - um das ganze als Tabelle umzuformatieren - wieder fröhlich in <div>'s verpacken soll. Soll heißen: <div class="header"> ersetzen durch <header>, nicht <div class="header-row"><header>...</header></div>

David Danier am 10.11.2008 um 12:11
Re: Semantische Elemente
Beantworten

Meine HTML5 Verision sähe so aus, wo ist da das Problem?

 
HTML
1
2
3
4
5
6
7
8
9
<header>Kopf</header>
  <div id="tb">
   <div>
    <nav>Menü Links</nav>
    <div id="content">Inhalt</div>
    <nav>Menü Rechts</nav>
   </div>
  </div>
<footer>Fußzeile</footer>
Thomas H am 10.11.2008 um 13:41
Re: Zum Beispiel
Beantworten

Hmmm....könnte man das display: table; nicht direkt auf <body> setzen und sich so einige Elemente sparen? Kann man colspan="3" irgendwie per CSS abbilden?

Habe ich mir auch schon gedacht. colspan geht aber nicht.

So wie das derzeit ist hast du ein normales HTML-Tabellen-Layout nur durch eine <div>-Suppe ersetzt. ;-)

Naja. Suppe kann man das auch nicht nennen. Da wird man ja nicht satt von :). Jedes Layout ist ausserdem eine Suppe.

Thomas H am 10.11.2008 um 12:05
Re: Zum Beispiel
Beantworten

Naja. Suppe kann man das auch nicht nennen. Da wird man ja nicht satt von :). Jedes Layout ist ausserdem eine Suppe.

Dennoch wird ein Tabellenlayout nicht schöner dadurch, dass man <div class="table"> etc. schreibt, eher im Gegenteil.

David Danier am 10.11.2008 um 12:08
Re: Zum Beispiel
Beantworten

Mir geht es hier nicht wirklich um "schönheit", sondern um Aufwand, Funktionalität und Einfachheit.

Thomas H am 10.11.2008 um 13:42
Die Kunst des lernens...
Beantworten

Ich sehe es so, mit float und Co. ist es nicht schwer zu arbeiten, man muss nur das System dahinter verstehen. Wie ist ein Element aufgebaut, was pasiert technich beim float (außer das Bilder an die Wand geklatscht werden), und dann kann man das ganze verstehen und wenn man denkt, kann man auch damit arbeiten.

Sebastian Bechtel am 09.11.2008 um 22:58
Template Layout
Beantworten

Grundsätzlich lässt sich mit CSS-Tabellen-Layouts ja dasselbe erreichen wie mit Template-Layouts aus CSS3. Die Frage ist nun, ob das ein Punkt für CSS-Tabellen-Layouts ist oder dagegen. Einerseite kann man sagen, dass hier neue Eigenschaften hinzu kommen, die man schon jetzt "nachbilden" kann. Andererseits sind Template-Layouts natürlich genau für diesen Fall gedacht, Tabellen eigentlich nicht.

Würde dementsprechend in Zukunft nicht CSS-Tabellen verwenden, auch wenn es sich hierbei nur um eine Umformatierung von sematisch korrektem Code handelt. Kann natürlich sein, dass ich mal den Fall haben werden und es anders wirklich nicht geht....dann überleg ich mir das nochmal. :)

David Danier am 09.11.2008 um 22:03
Re: Template Layout
Beantworten

Grundsätzlich lässt sich mit CSS-Tabellen-Layouts ja dasselbe erreichen wie mit Template-Layouts aus CSS3.

Template Layouts gibt es aber noch nicht. Irgendwanneinmal ist das bestimmt ganz nett.

Thomas H am 10.11.2008 um 10:57
Re: Template Layout
Beantworten

aus dem gleichen grund hat man von nicht allzulanger zeit auch <table>...</table> benutzt um layouts zu entwerfen. CSS1 bot halt noch nicht so viel möglichkeiten außer spacer.gif.

meggs am 10.11.2008 um 16:20
Ohne Tabellen, bitte!
Beantworten

Meine Meinung:

Grundsätzlich erscheint mir nicht 100% klar, ob hier nun für die CSS-Eigenschaft display: table oder für "echte" Tabellen argumentiert wird, es erscheint mir doch eher um echte Tabellen vs. CSS zu gehen, sonst wären die meisten Punkte hinfällig.

Barrierefreiheit: Ist bei echten Tabellenlayouts schlicht nicht gegeben, daher von mir: -1

Aufgeblähter Code: Wer einmal ein richtig "schönes" Tabellenlayout entmistet hat, weiss, wieviel kleiner CSS-Code sein kann. Und das die Ladezeiten in Zeiten immer dickerer DSL-Leitungen kaum noch eine Rolle spielt, finde ich als wohl ewig an ISDN geketteter schlicht daneben. Warum soll man ein sparsames Auto entwickeln, Benzin ist doch reichlich da... Soll heißen: Wenn jeder so denkt, dann wird das Internet für mich irgendwann unbenutzbar. Es gibt inzwischen etliche Seiten, die nur noch mit sehr viel Geduld nutzbar sind, da Schmalbanduser offensichtlich ignoriert werden. Und die Hacks sind imho bei weitem nicht so groß wie die Reduzierung des HTML-Codes. Meine Wertung: -1

Verständlichkeit: Was an einem zigfach geschachteltem Tabellenlayout lesbarer als an deutlich kompakterem semantischem Code besser sein soll, auch für einen Anfänger, erschließt sich mir nicht. Die Problematik ist eher, das man es nicht anders kennt und die Umstellung eher das Problem darstellt. Meine Wertung: -1

Fehleranfälligkeit: Ein falsches/fehlendes clear zu finden, ist häufig anstengend, aber eine 5- oder 6-fach geschachtelte Tabelle zu erweitern oder zu ändern ist aus meiner Sicht kein deut einfacher und somit ähnlich anstregend. Meine Wertung: 0

Möglichkeiten: Für gleich hohe Spalten/Zeilen gibt es Faux columns, der Footer lässt sich mit wenigen Schritten unten positionieren oder habe ich die Art und Weise falsch verstanden? Meine Wertung: 0

Anotherone am 09.11.2008 um 11:58
Re: Ohne Tabellen, bitte!
Beantworten

Grundsätzlich erscheint mir nicht 100% klar, ob hier nun für die CSS-Eigenschaft display: table oder für "echte" Tabellen argumentiert wird, es erscheint mir doch eher um echte Tabellen vs. CSS zu gehen, sonst wären die meisten Punkte hinfällig.

Natürlich geht es hier um keine echten Tabellen. Von denen sollte man natürlich immernoch die Finger weg lassen.

Aufgeblähter Code

Ich will hier kein Tabellenlayout befürworten, in dem jede Liste als eine Tabelle ausgezeichnet wird, sondern in dem der äußerste Rahmen aus einer(!!!!!) Tabelle mit einigen Spalten/Zeilen besteht. Ich denke das dürften maximal 40 zecihen Code als entsprechendes CSS-Layouts sein.

Fehleranfälligkeit: Ein falsches/fehlendes clear zu finden, ist häufig anstengend, aber eine 5- oder 6-fach geschachtelte Tabelle zu erweitern oder zu ändern ist aus meiner Sicht kein deut einfacher und somit ähnlich anstregend. Meine Wertung: 0

5-fach Schachteln ist natürlich nicht gemeint. Ich werde die Stelle im Artikel mal genauer ausformulieren.

Thomas H am 10.11.2008 um 10:56
Wer braucht Layouttabellen?
Beantworten

Seit 1999 gibt es einen Standard. CSS Layout. Tabellenlayout war vom W3C nie vorgesehen. Es ist die Erfindung von papiergebundenen Grafikern, die glauben dass eine Website aussehen muss wie gedruckt. Nur leider haben sie dabei vergessen, dass HTML-Seiten eine dynamische Angelegenheit sind. Dass Ihre exakt 800px breiten Tabellen auf einem 1280er Monitor irgendwo links oben oder in der Mitte herumhängen, haben sie schon gemerkt. Jetzt machen sie eben 1024 Breite und ignorieren lieber die kleineren Bildschirmauflösungen. :-)
Also: Sich an beliebig breite Browserfenster anpassende (liquid) Layouts wären mit Tabellen nur mit immensem Aufwand möglich.

Das Argument, dass Browser kleiner mobiler Endgeräte Tabellen lesen können, greift zu kurz, weil der Nutzer die Seite deshalb immer noch nicht ohne Mikroskop oder Scroll-Exzesse lesen kann.

Textskalierung. Macht mal Textskalierung bei Tabellenlayout das Leerzellen enthält. Viel Spaß.

Benutzerdefinierte Stylesheets. Bei eingeschränktem Kontrastsehen ist so etwas sehr nützlich. Also warum CSS behindern?

Dass Pixelschubserprodukte wie NOFusion oder das alte Frontpage nur Tabellen geschrieben haben, liegt vermutlich daran dass auch die Programmierer von Windows-Anwendungen den Ehrgeiz hatten, das dynamische HTML statisch zurechtzuklempnern. Das es keinen zwingenden Grund dafür gibt, beweist Microsoft mit seinem Frontpage-Nachfolger.

Dass Einsteiger sich mit Tabellenlayout leichter tun, ist eine nicht beweisbare Behauptung. Sie hatten nur lange Zeit keine guten grafischen Werkzeuge. Wenn man sich die neueren kostenlosen Websitegeneratoren ansieht, die die großen Internetprovider mit dem Paket liefern, sieht das schon anders aus.

Suchmaschinen. Ich freue mich über jedes Tabellenlayout eines Wettbewerbers. :-)

Eberhard Schneider am 09.11.2008 um 10:10
Re: Wer braucht Layouttabellen?
Beantworten

Also, ich mache seit 1995 Webdesign und das natürlich schon lange mit CSS. Aber ich kann es nicht mehr hören - die Webentwicklung ist ganz entscheidend durch das Tabellenlayout der ganzen "Papierdesigner" geprägt worden. Es gab auch nix anderes als Tabellen!

Ein Großteil der Fähigkeiten von CSS sind darin begründet, das Designer und Kunden etwas visuell besonderes und einzigartiges in Netz stellen wollten - sie wollten, was alle werbenden Institutionen tun, nämlich auffallen. Dazu hat man die vohandenen Mittel natürlich verbogen! Und das finde ich völlig legitim, denn dadurch wurden Grenzen ausgetestet und überschritten. Grafische Websites waren damals ein "Austesten" des Möglichen, es fehlten noch die Mittel, die CSS später geliefert hat, weil die Bedürfnisse erst klar wurden.

Auch Flash hat ein Bedürfnis erfüllt, nämlich das von animierten, visuell eindrucksvollen Websites, und ob man Flash sinnvoll findet oder nicht - es war eine Erfoglsgeschichte für diese Technologie, die kann man nicht wegdiskutieren! Und es wird noch weiter gehen, es wird noch animierter/interaktiver - Effekte aus dem Filmcomposing werden dank After Effects im Web Einzug halten, Fernsehen + Web verschmelzen, dazu sind die Flashtechnologie, Widgets, Zinc, Flex % Co. ein Übergang... na ja, ich komme vom Thema ab. Das teilweise zuviel Flash eingesetzt wird ist auch ein anderes Thema.

Aber zurück zum Tabellenlayout - wenn sich das Tabellenlayout als einfacher erweist, werden es Leute auch einsetzen. Das hätte den Effekt, zu zeigen, das die bestehende Technologie von CSS noch nicht optimal ist und es werden Schwächen aufgezeigt, die mit neuer technologischer Entwicklung gelöst werden. Wenn alle Webdesigner 1:1, 1000% immer alle im Rahmen der Vorgaben des W3C gearbeitet hätten, sähe das Web heute völlig anders aus. Eine (R)Evolution passiert durch die Neugier und den Versuch, nie dagewesene Ideen umzusetzen und dadurch setzt sich das Sinnvollste und Einfachste auf lange Sicht durch. Deswegen mein eher philosophisches als fachliches Fazit: weiter machen, Testen, Feedbacks schreiben und ab und zu Grenzen überschreiten... ;)

joersart am 06.12.2008 um 00:47
Re: Wer braucht Layouttabellen?
Beantworten

Suchmaschinen. Ich freue mich über jedes Tabellenlayout eines Wettbewerbers. :-)

Keine Suchmaschine versteht display: table, sie kann also kein CSS-Tabellen Layout von einem anderen Layout unterscheiden.

Thomas H am 10.11.2008 um 10:49
Re: Wer braucht Layouttabellen?
Beantworten

Tabellenlayout war vom W3C nie vorgesehen.

Ich denke schon. Deshalb gibt es ja schon ewig vom W3C die display:table CSS-Eigenschaft.

Also: Sich an beliebig breite Browserfenster anpassende (liquid) Layouts wären mit Tabellen nur mit immensem Aufwand möglich.

Wieso? Vieles geht da sogar viel leichter, weil Tabellen den verfügbaren Platz besser brechenen können und auf den eigenen Inhalt reagieren können. Tabellenzeilen können automatisch so hoch sein wie ihre Inhalt.

Es spricht nichts gegen "Liquid"-Tabellenlayouts.

Thomas H am 10.11.2008 um 10:48
Gegen Tabellen...
Beantworten

Also ich bin ganz klar gegen das Tabellenlayout.

Die Aufblähung des Codes ist meiner Meinung nach schon ein wichtiger Punkt, die Seite ladet zwar gleich schnell, aber es wird mehr Traffic verursacht, habe da Zahlen um die 40% im Kopf, was vor allem auf Seite des Betreibers zu Kopfzerbrechen führen sollte.

Und verständlicher finde ich sie auch nicht wirklich, der Aufbau ist doch etwas komplizierter, als bei zwei einfachen div's, wo ich sage das eine ist links, und das andere rechts.

Außerdem ist die Reihenfolge des Inhalt noch ein sehr wichtiger Punkt, so dass es nicht wirklich passt wenn man nur einen Minus-Punkt dafür gibt.

Soweit meine Meinung, muss natürlich nicht jeder teilen;)

Daniel Rotter am 09.11.2008 um 00:28
an der tat...
Beantworten

...sache, dass tabellen per definition nicht dazu gedacht sind lässt sich auch mit der besten implementierung nicht rütteln. vorteile hin oder her. das mit der verständlichkeit sehen ich auch nicht als positiv- sondern als negativpunkt. dass display diese werte enthält ist für superspezielle spzialfälle gedacht, nicht als layoutphilosophie.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tabelle

meggs am 08.11.2008 um 19:40
Re: an der tat...
Beantworten

...sache, dass tabellen per definition nicht dazu gedacht sind

Wer hat das definiert?

dass display diese werte enthält ist für superspezielle spzialfälle gedacht, nicht als layoutphilosophie.

woher weißt du das?

Thomas H am 10.11.2008 um 10:44
Re: an der tat...
Beantworten

...sache, dass tabellen per definition nicht dazu gedacht sind

Wer hat das definiert?

na so wie listen dinge auflisten tabellarisieren tabellen tabellarische daten. nicht mehr und nicht weniger.

dass display diese werte enthält ist für superspezielle spzialfälle gedacht, nicht als layoutphilosophie.

woher weißt du das?

ich zähl halt 1 und 1 zusammen: display ist in gewisser weise immer eine notlösung, da blöcke normalöerweise blöcke bleiben und flußelemente flußelemente. und wenns noch spezieller werden soll dann eben beides gemischt. aber in 99 % aller fälle wird man nicht display: table-*; verwenden, wenn es semantisch richtige html-tabellen gibt um daten in bezug zu setzen. zumal das ein ziemlich abnormales div-gewirr geben würde schätze ich mal. CSS2.1 und vor allem CSS3 hat so schöne eigenschaften um toll layouten zu können.

ich würde es auf eine wette ankommen lassen, ob das W3C layouttabellen vorgesehen hat. dann hätte das W3C auch inline-block-elemente vorgesehen und nicht nur aus ausweichlösung betrachtet.

meggs am 10.11.2008 um 16:17
Re: an der tat...
Beantworten

ich würde es auf eine wette ankommen lassen, ob das W3C layouttabellen vorgesehen hat. dann hätte das W3C auch inline-block-elemente vorgesehen und nicht nur aus ausweichlösung betrachtet.

Sie haben es vorgesehen! Sonst gäbe es die eigenschaft nicht (ausser für eigenes XML).

  • Tabellarische Daten kommen in einen <table>.
  • Layouttabellen sind divs mit display: table.
Thomas H am 10.11.2008 um 16:29
Naaja
Beantworten

Ich bin da ja noch seeeeeehr skeptisch wenn ich ehrlich bin.

JimBamir am 08.11.2008 um 18:50
diffuses Bauchgefühl?
Beantworten

Dann sag doch mal warum, oder ist das nur ein diffuses Bauchgefühl?

Thomas H am 08.11.2008 um 18:52
Re: diffuses Bauchgefühl?
Beantworten

Diffus? Kann sein^^

Nein, jetzt im ernst. Du hast die News schon etwas pro Tabelle geschrieben, denn die Punktevergabe hätte man auch anders werten können. Des weiteren, finde ich das System mit float gar nicht so kompliziert, man muss nun mal wissen was man tut, außerdem ist es flexibler als das Tabellensystem.

Kann sein, dass ich hier nur persönliche Präferenzen als Argumente bringe, jedoch glaube ich nicht, dass die Idee mit den Tabellen großen Anklang bei Webworkern haben wird. Ich bin natürlich kein Orakel und kann somit nur Gefühle ausdrücken und keine 100%igen Vorraussagen.

JimBamir am 08.11.2008 um 19:05
Könnte auch ein Artikel sein...
Beantworten

Eigentlich sollte das nur eine kurze News werden... Jetzt könnte man es wohl besser als Artikel verwenden... Vielleicht mach ich mal einen vergleich der drei Layout arten und daraus einen Artikel mit einer Tabelle wo + und - Punkte vergeben werden.

Thomas H am 08.11.2008 um 17:07