WAS IST COLOR-MANAGEMENT? Folge 13: mit dem ICC-Farbprofil arbeiten.

von viaprinto | 15 | 3531 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Was ist ein ICC-Profil?
Wie bereits in der Folge „Profile helfen beim Farbabgleich“ dieser Reihe zum Color-Management beschrieben, haben sich 1993 acht Industrieunternehmen zum International Color Consortium, kurz ICC, zusammen geschlossen. Zur Vereinheitlichung der Farbmanagementsysteme entwickelte dieser Verbund die sogenannten ICC-Profile. Mit ihnen lassen sich bestimmte Druckergebnisse simulieren, bevor sie gedruckt werden.

Woher bekomme ich ICC-Profile?
Diese ICC-Profile stehen auf der Webseite der ECI (European Color Initiative) kostenlos zum Download zur Verfügung. Sie beinhalten neben zahlreichen Ausgabeprofilen (z.B. ECI_Offset_2009) auch Eingabeprofile für den Monitor (eciRGB_v2). Bei den Ausgabeprofilen stellt die ECI diverse Möglichkeiten zur Verfügung, die unter anderem das verwendete Papier berücksichtigen. So ist „ISO Coated v2“ für gestrichenes Papier geeignet, während „PSO Uncoated ISO12647 (ECI)“ eher für im Prozessstandard Offsetdruck verarbeitete Naturpapiere genutzt werden sollte. viaprinto bieten den kostenfreien Download des angepassten ICC-Profils in der Hilfe an.

Wie installiere ich ICC-Profile?
Die von der ECI zur Verfügung gestellten ICC-Profile lassen sich in allen Anwendungen nutzen, die Farbmanagement einsetzen. Also beispielsweise alle Adobe Creative Suite Programme, aber auch Quark XPress oder Gimp. Dazu installiert man alle Dateien, die sich in dem „ECI_Offset_2009“ Archiv befinden, auf seinem Rechner per Doppelklick. Als viaprinto-Kunde können Sie auch einfach das viaprinto Farbprofil bei sich installieren. Dabei handelt es sich um das ISOcoated_v2_eci-Profil, mit dem die Druckausgabe bei viaprinto simuliert werden kann. Die Profildatei bzw. -dateien werden dann im Profilordner abgelegt. Alternativ kann man sie dort auch hinkopieren. Auf dem Mac findet man den Profilordner unter Library/ColorSync/Profiles, unter Windows liegen die Profile zentral unter Windows/system32/spool/drivers/color. Nach der Installation stehen die ICC-Profile im jeweiligen Anwendungsprogramm zur Verfügung. In den Adobe Creative Suite Programmen findet man die Profile unter „Bearbeiten“ > „Farbeinstellungen“.

Nur für den Softproof!
ICC-Profile eignen sich perfekt, um Monitordarstellung und Endergebnis so nahe wie möglich einander anzunähern. Sie sind jedoch nicht dafür bestimmt, das tatsächliche Druckergebnis zu verbessern. Deshalb sollte ein Profil in die Druckdatei auch nur dann eingebettet werden, wenn die Druckerei dies ausdrücklich wünscht. Bei viaprinto können Sie das Profil „ISO coated v2 (ECI)“ bei der PDF-Erstellung auswählen, da viaprinto dieses Profil bei allen seinen Drucken einsetzt. So können Sie sicher sein, dass die Wiedergabe Ihrer Datei dem Endergebnis sehr nahe kommt.

Aber nicht nur für die Simulation eines Druckergebnisses sind ICC-Profile wichtig. Auch der Schwarzanteil eines Bildes wird bei seiner Konvertierung von RGB in CMYK durch die Profile verbessert. Dieser sogenannte Unbuntaufbau ist Thema unserer nächsten Folge dieser Reihe. Charlotte Erdmann

Über den Autor: viaprinto
hat keine Beschreibung angegeben. Eine Beschreibung kann man unter dem Punkt "Profil bearbeiten" im Kontrollzentrum eintragen.
Profilseite betrachten