Gesetz der Geschlossenheit

von Fabian Ziegler | 1 | 34421 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Das "Gesetz der Geschlossenheit" gehört zur großen Gruppe der "Gestaltgesetze der Wahrnehmung".

Wir haben gelernt einzelne Elemente die ähnliche Merkmale aufweisen, in einem größeren Zusammenhang zu sehen und so die einzelnen Elemente zu Mustern, Formen oder Gruppen zusammenzufassen. Dieser "Sinn" ist bei uns so stark ausgeprägt, dass wir sogar einzelne Elemente gedanklich zu einem Kreis zusammen, wenn Elemente fehlen, wie im letzten Kreis.

Bild zu Gesetz der Geschlossenheit

Der Grund für dieses Verhalten liegt wohl daran, dass wir die Einfachheit & Struktur der Komplexität & Zufälligkeit vorziehen. Das "Gesetz der Geschlossenheit" ist besonders stark bei uns bekannten Mustern ausgeprägt. Geometrische Figuren, einfache bekannte Formen erkennen wir sofort, im Gegensatz zu Mustern die uns unbekannt sind. Hier findet, ebenso bei zu komplexen Figuren, keine Ergänzung statt, wie das Beispiel unterhalb zeigt.

Bild zu Gesetz der Geschlossenheit

Die Figur auf der linken Seite weißt einige Lücken auf und wir können sie Aufgrund der Komplexität nicht mehr identifizieren, obwohl uns die Figur bekannt ist. Das Gesetz gilt also nur für einfach Formen und Muster.

Einsatz des Gesetzes der Geschlossenheit

Das Gesetz lässt sich auf zwei Wegen nutzen. Einerseits können dadurch komplexe Designs reduziert werden. Beispielweise können wir in einer Animation nur einzelnen Zwischenbilder angeben. Unser Gehirn ergänzt die fehlenden Zwischenbilder automatisch. Beispielsweise erkennen wir, dass die untere Figur sich nach vorne bewegt, obwohl nur wenige Zwischenschritte abgebildet sind.

Bild zu Gesetz der Geschlossenheit

Die zweite Verwendung findet sich im bewussten Weglassen von Elemente um zum Beispiel Spannungen hervorzurufen und so eine Grafik interessanter wirken zu lassen. Dieses Stilmittel findet besonders im Logodesign Anwendung.

Bild zu Gesetz der Geschlossenheit

Fazit

Nutzen die das Gesetz der Geschlossenheit für die Entwicklung Ihrer Designs. Vereinfachen Sie Grafik so weit wie möglich, in dem Sie den schmalen Grad finden, die Sie benötigen um eine Figur zu erläutern. Ist eine Grafik zu komplex finden Sie unterstützende Elemente oder schaffen Sie weitere Zwischenschritte in Animationen.

Über den Autor: Fabian Ziegler
Meine Schwerpunkte liegen im Bereich Grafikdesign, SEO und Management. Seit sieben Jahren bin ich als Geschäftsführer der Team23 GbR tätig, die Webdesign in Augsburg anbietet, sowie Webmasterpro.de betreut.
Profilseite betrachten