Windows Vista ClearType-Fonts

0 | 14849 Aufrufe
Sie können diese Wikiseite nach der Anmeldung auf Webmasterpro bearbeiten. Helfen Sie mit und verbessern Sie "Windows Vista ClearType-Fonts" mit Ihrem Wissen!

Anzeige Hier werben

Einführung der Vista Fonts

Speziell für Windows Vista lies Microsoft einen Satz neuer Schriften gestalten, die sich im Betriebssystem wiederfinden und auch in Microsofts Office Lösung mit integriert wurden. Bei den Schriften handelt es sich um drei "Groteskschriften, zwei Serifenschriften und eine Monospaced-Schrift. Diese Schriften werden Systemschriften genannt, weil sie mit dem System ausgeliefert werden und für Darstellungen im System genutzt werden. Die Fonts wurden von bekannten Schriftgestaltern wie Lucas de Groot oder Gary Munch erstellt.

Die Schriften können für Windows kostenlos bezogen werden, indem man sich den Microsoft Powerpoint Viewer runterlädt. Dieser beinhaltet sämtliche ClearType Fonts. Zusätzliche Informationen zu Schriften gibt es auch noch unter "Microsoft Typograhpy"

Die Fonts im Überblick

Vista ClearType-Schriftarten

Unterhalb finden Sie alle Windows Vista ClearType-Fonts. Sämtliche Schriftnamen beginnen mit einem "C". Dadurch lassen sich die Fonts gut erkennen.

  • Calibri
  • Cambria
  • Candara
  • Consolas
  • Constantia
  • Corbel

Calibri Font

Bild zu Windows Vista ClearType-Fonts

Die Calibri wurde vom Schriftendesigner Lucas de Groot entwickelt. Sie ist der Nachfolger der Systemschriften Arial und Trebuchet. Die Ecken der Calibri sind sehr weich gehalten. Lucas de Groot konnte mit seiner Calibri sogar schon einen Preis bei der Type Directors Club's Type Design Competition im Jahre 2005 abräumen.

Der Font kann kostenlos heruntergeladen werden, indem man sich den Microsoft Powerpoint Viewer runterlädt. Dieser beinhaltet die Calibri Schrift und sämtliche anderen ClearType Fonts.

Cambria

Bild zu Windows Vista ClearType-Fonts

Die Cambria Schrift soll die inzwischen sehr alte "Times New Roman" als Standardschrift im Officebereich ersetzen. Die Schrift besitzt einen sehr großen Zeichenumfang und ist damit fast allen Anforderungen gewachsen.

Candara

Bild zu Windows Vista ClearType-Fonts

Gestaltet von Gary Munch ist die Candara die wohl auffälligste Schrift aus der Windows Vista ClearType Font-Serie. Die Candara wirkt in einzelnen Buchstaben schon fast kalligrafisch. Damit wird die Candara sich wohl auch schwersten gegen seine neuen Brüder durchsetzen können, weil sowohl am Bildschrift, als auch im Printbereich.

Consolas

Bild zu Windows Vista ClearType-Fonts

Consolas ist der monospaced Font aus der ClearType Schriftengruppe. Dadurch ist der Font ein idealer Ersatz für die Schriften die besonders am Monitor genutzt werden. Programmierer die bisher auf Schriften wie Courier New oder Lucida Console gesetzt haben, werden mit der Consolas sehr gut bedient sein. Lesbarkeit und Erkennbarkeit einzelner Buchstaben ist auch bei extrem kleinen Schriftgrößen gut zu erkennen. Ebenso lassen sich ähnlich Buchstaben wie I und 1 in der Consolas sehr gut differenzieren.

Constantia

Bild zu Windows Vista ClearType-Fonts

Entwickelt von John Hudson eignet sich die Constantia auch sehr im Printbereich. Ihre Hauptaufgabe ist jedoch die Anzeige auf dem Monitor. Die Constantia hat eine edle Anmutung die besonders durch die große Ober- und Unterlängen und Mediävalziffern entsteht.

Corbel

Bild zu Windows Vista ClearType-Fonts

Die Corbel wurde von Jeremy Tankard entwickelt. Mit schönen Rundung und relativ wenig Auffälligkeiten prägt die Corbel ein unauffälliges Erscheinungsbild. Sie ist der Nachfolger der Arial und Verdana. Als Grosteskschrift gestaltet ist die Corbel besonders für den Monitor gedacht.


Wikiseite bearbeiten

Diese Seite kann von jedem registrierten Benutzer bearbeitet werden. Bisher haben 4 Personen an der Seite "Windows Vista ClearType-Fonts" mitgewirkt.

Sie haben einen Fehler entdeckt oder möchten etwas ergänzen? Dann können Sie nach der Anmeldung "Windows Vista ClearType-Fonts" hier bearbeiten.

Mitarbeiter