AMD übertrumpft Intel

von Fabian Ziegler | 0 | 1686 Aufrufe

Anzeige Hier werben

51% alle verkauften Notebooks und Desktop-PCs sollen dabei mit einer AMD CPU ausgestattet gewesen sein. Dies wurde besonders durch die guten Verkaufszahlen von Hewlett Packard und Gateway erzielt, sowie die derzeit stark reduzierten Prozessorpreise. Im Schnitt waren dabei die AMD Prozessoren günstiger als die Intel Prozessoren. Damit bleibt abzuwarten, wie sich die gestiegenen Marktanteile auf die Bilanz von AMD auswirkt. AMDs günstige Preise haben zwar einen großen Einfluß auf die Marktanteile der Unternehmens, jedoch sind die Gewinnmargen dafür sehr gering.

So zeigt der letzte Quartalsbericht, dass der Umsatz von 1,22 auf 1,38 Milliarden US-Dollar gesteigert werden konnte. Damit besteht jedoch immer noch ein Verlust von 600 Millionen US-Dollar. Gründe dafür nennt AMD dabei auch in der Umstrukturierung des Unternehmens, nach der Übernahme des Grafikkartenherstellers ATI.

Über den Autor: Fabian Ziegler
Meine Schwerpunkte liegen im Bereich Grafikdesign, SEO und Management. Seit sieben Jahren bin ich als Geschäftsführer der Team23 GbR tätig, die Webdesign in Augsburg anbietet, sowie Webmasterpro.de betreut.
Profilseite betrachten