Webanalyse August 2008: Firefox 3 vs. Internet Explorer und Silverlight

von Thomas H | 0 | 17 Kommentare | 8893 Aufrufe

Anzeige Hier werben

In der dieser Ausgabe der Webmasterpro Webanalyse werfen wir einen Blick auf die Verbreitung von Microsofts Browserplugin Silverlight, den stetig schrumpfenden Marktanteil des Internet Explorers und die Verbreitung des im Juni veröffentlichten neuen Firefox 3. Detaillierter sehen wir uns auch an wie viele Nutzer die aktuellste Version ihres Browsers verwenden, was interessant ist, da in den letzen Monaten drei große Browserhersteller eine neue Version veröffentlicht haben.

Die Webmasterpro Webanalyse ist eine aktuelle Statistik über Entwicklungen im deutschsprachigen Netz. Sie bietet in regelmäßigen Abständen einen Überblick über Nutzungsstatistiken von Browsern, technologische Trends und Suchmaschinen.

Silverlight-Wachstum gebremst

Microsoft Silverlight, Microsofts Konkurrent zu Flash und SVG, stagniert fast bei ca. 7% Verbreitung. Anfang des Jahres konnte das Plugin noch ein stetiges Wachstum vermerken, das mittlerweile aber abgeflacht ist.

Im Gegensatz zu Flash mit über 95% und SVG mit über 50% Marktanteil, ist Silverlight somit noch weit von einer Flächendeckenden Verbreitung entfernt.

Bild zu Webanalyse August 2008: Firefox 3 vs. Internet Explorer und Silverlight
Verbreitung von Silverlight: Januar bis Juni

Firefox 3.0: Schub für neue Version durch Weltrekordversuch

In den Browser-Nutzungszahlen erkennt man klar die Veröffentlichung des Firefox 3 am 17.6. Die Verbreitung des Firefox 3.0 zog dadurch mit einem Schlag deutlich an.

Bild zu Webanalyse August 2008: Firefox 3 vs. Internet Explorer und Silverlight

Internet Explorer Marktanteil sinkt weiter

Erstmals seit mehr als 10 Jahren sind die Nutzungszahlen des Internet Explorers in Deutschland unter 60% gefallen - wenn mit 58% auch nur knapp. Die Umverteilung findet hauptsächlich zum Firefox statt. Opera und Safari können nur geringe Zuwächse verzeichnen.

Bild zu Webanalyse August 2008: Firefox 3 vs. Internet Explorer und Silverlight

Internet Explorer 6.0 unter 25%

Der Marktanteil des Browsers, der den Webentwicklern zur Zeit wohl am meisten bei der Optimierung von Webseiten zu schaffen macht, ist unter 25% gefallen: Der Internet Explorer 6. Doch das ist noch kein Grund zu feiern: Dass der bereits über sieben Jahre(!) alte Browser überhaupt noch in den Statistiken auftaucht, weist darauf hin, dass er leider so bald wohl auch nicht so bald aussterben wird.

Bild zu Webanalyse August 2008: Firefox 3 vs. Internet Explorer und Silverlight

Verbreitung der aktuellsten Browserversionen

In letzter Zeit sind neue Versionen von drei großen Browsern erschienen. Diese haben sich mittlerweile schon relativ schnell verbreitet. Unterhalb sehen Sie wie weit sich die aktuellsten Versionen bereits verbreitet haben.

Browser
% der User, die die
aktuellste Version nutzen
Version
erschienen
Safari
81%
3.1
21. März 2008
Internet Explorer
61%
7.0
Oktober 2006
Opera
55%
9.5
12. Juni 2008
Firefox
32%
3.0
17. Juni 2008

Über 80% der Safari-Benutzer nutzen mit Safari 3.1 schon die aktuellste Version, obwohl diese erst vor drei Monaten herausgekommen ist.Auch hier zeigt sich, wie lange sich alte Versionen des Internet Explorers halten. Obwohl Version 7.0 bereits knapp 2 Jahre verfügbar ist wird sie nur von 61% der Benutzer eingesetzt.

Weitere Statisiken

Weitere aktuelle Statistiken finden Sie auf den Seiten der Webmasterpro Webanalyse:

Über den Autor: Thomas H
arbeitet seit längerem als Webdesigner und vor allem -entwickler. Er ist Webmaster von Webmasterpro.de und leitet den Flashcounter-Service.
Profilseite betrachten


Kommentare: Webanalyse August 2008: Firefox 3 vs. Internet Explorer und Silverlight

Neuen Kommentar schreiben
Es geht Berg auf! ;)
Beantworten

Ich bin guter Dinge, dass in ein paar Jahren der Internet Explorer ganz von der Bildfläche verschwunden ist.

Ich hoffe das Microsoft irgendwann verboten wird, diesen gleich mit ihrem Betriebssystem auszuliefern und das dann der User selber entscheiden kann, welchen Browser er benutzen möchte.

Jeder der sich schon mal ein wenig mit Web-Design beschäftigt hat, lernt den IE zu hassen und wünscht sich eine zeit, in der alle Browser geltende Web-Standards unterstützen.

Auf das proprietäre Software bald ausstirbt :o)

hanfpeter am 06.08.2008 um 12:28
Nicht toll! :-)
Beantworten

Eigentlich ein so oft durchgekautes Thema, dass es sich schon gar nicht mehr lohnt darüber zu diskutieren, aber: Ich bin guter Dinge, dass die Nutzergemeinde irgendwann erkennt, dass der Internet Explorer ( 7.0 und 8.0 ) die bessere Wahl ist und Firefox nur durch das sog. Mitläufertum hochgepusht wird ( und wurde )... Gibt ja inzwischen schon Firmen dafür, die unter mehreren Pseudonymen gute Erfahrungsberichte in Foren und Vergleichsportalen posten - Auf selben Wege ist es letztendlich dem Firefox gelungen, einen relativ guten Marktanteil zu gelangen.

Wer protestieren will, soll mir zunächst erklären, wieso sogar in den Köpfen unerfahrener Internetnutzer die Illusion vorherrscht, der Firefox sei der sicherere und schnellere Browser... - Und das, obwohl in der Aufstiegszeit des FF die Firma "Symantec" das Gegenteil in einem Report veröffentlichte.

In diesem Sinne: Gute Nacht!

Benutzer gelöscht am 05.08.2008 um 02:33
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

mein bauch tut weh vor lachen

meggs am 05.08.2008 um 14:23
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

Hallo MS-Fanboy....äh Kenna, lange nix mehr von dir gelesen. Leider postest du immernoch Aussagen, die aus der Microsoft Marketing-Abteilung kommen könnten. Ja, Kritik ist gut und man sollte die allgemeine Meinung hinterfragen, aber solche Aussagen zu schreiben ohne diese irgendwie zu hinterlegen finde ich schon schwach. Gerade dein Kommentar klingt wie das angesprochene "gute Erfahrungsberichte in Foren und Vergleichsportalen posten", nur eben für Microsoft.

Ich freu mich auf entsprechende Links um deine Aussagen zu belegen.

David Danier am 05.08.2008 um 10:50
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

Poste bitte mal die URL zu diesem Report.

Fabian Ziegler am 05.08.2008 um 10:26
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

"Für eine ganz besondere Meldung sorgt heute mal wieder Symantec. Der Hersteller von Antiviren-Software und anderer Sicherheitslösungen behauptet, dass der bekannte Open-Source Browser Firefox der Mozilla Foundation mehr Sicherheitslücken als Microsofts Internet Explorer enthalten würde.
Symantec kommt in einem Sicherheitsreport zu diesem Ergebnis. Dabei hat das Unternehmen aus Kalifornien beide Browser auf Sicherheitslücken untersucht und diese dann eingestuft. Bei Microsofts Internet Explorer hat Symantec insgesamt 13 Schwachstellen gefunden, wovon das Unternehmen 9 als "sehr schwerwiegend" einstufte.
Bei Mozillas Firefox hat Symantec 21 Schwachstellen gefunden, von denen wiederum 11 als "sehr schwerwiegend" eingestuft wurden."

Diese Meldung ging 2005 durch sämtliche, technisch orientierte Websiten. Solltest Du eigentlich mitbekommen haben. :-)

Benutzer gelöscht am 08.08.2008 um 02:34
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

Diese Meldung wurde damals auch schon von technisch versierten Menschen kommentiert. Beispielsweise wurde bemängelt, dass die Anzahl alleine keine Aussage darüber triffe wie sicher ein Produkt ist. Wichtig ist zudem noch die Zeit, die bis zu einem Fix vergeht. Soll nichts über das Ergebnis sagen, aber so hilft die Studie wenig zur Einschätzung der wirklichen Situation.

David Danier am 11.08.2008 um 07:13
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

Diese Meldung ging 2005 durch sämtliche, technisch orientierte Websiten.

Das war 2005. Wir haben mittlerweile 2008. Das ist ne lange Zeit. Und ich glaube 2005 gab es noch den FF1.5 oder wenn nicht sogar nur den FF1.0. Der IE 6 war fünf Jahre unterwegs mit zwei lächerlichen Servicepacks (das Zweite war sogar nur für WinXP und WinServer2003 und Win2000-User sahen in die Röhre).

Mehrwert hätte ein aktueller Test mit dem FF3 und dem IE7.

Hast du was Webdesign zu tun? Wahrscheinlich nicht, denn sonst würdest du wissen (und vielleicht auch verstehen), dass der IE eine Qual für jeden Programmierer ist. MS gibt allmählig nach, aber nur aufgrund des Drucks der stetig sinkenden Statistik-Ergebnisse. Da muss was passieren!

Sebastian ! am 10.08.2008 um 23:16
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

Besorg Dir mal den Firefox 1.0 - Genau den Browser, der damals als "so toll" propagiert wurde... Es grenzte an ein Wunder, wenn auch nur eine einzige Website korrekt dargestellt wurde. Soviel zum Thema "Qual für Webdesigner."

Und ja - Auch ich wäre an einem neuen Test beider Browser interessiert. Allerdings auch auf Ebene der Leistung, denn die lässt seit eh und je zu wünschen übrig, beim roten Fuchs.

@David - Ich denke, ein Großunternehmen mit Milliarden-Umsatz ist schneller in der Lage die Software zu fixxen, als die Betreiber irgendwelcher OpenSource-Software. Von der Qualität dieses Updates mal ganz zu schweigen. :P

Benutzer gelöscht am 11.08.2008 um 08:06
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

@David - Ich denke, ein Großunternehmen mit Milliarden-Umsatz ist schneller in der Lage die Software zu fixxen, als die Betreiber irgendwelcher OpenSource-Software. Von der Qualität dieses Updates mal ganz zu schweigen. :P

Sie sollten schneller in der Lage sein, tun sie aber nicht.

Ich will mich hier nicht am Flamewar beteiligen, aber solch einen Stuß und so eine Versessenheit auf so ein schlechtes Produkt konnte ich schon lange nicht mehr bestaunen.

Patrick Freitag am 11.08.2008 um 12:56
Re: Nicht toll! :-)
Beantworten

Besorg Dir mal den Firefox 1.0 - Genau den Browser, der damals als "so toll" propagiert wurde... Es grenzte an ein Wunder, wenn auch nur eine einzige Website korrekt dargestellt wurde. Soviel zum Thema "Qual für Webdesigner."

Bitte nur äußern, wenn du Ahnung von Webdeign hast.

Und ja - Auch ich wäre an einem neuen Test beider Browser interessiert. Allerdings auch auf Ebene der Leistung, denn die lässt seit eh und je zu wünschen übrig, beim roten Fuchs.

@David - Ich denke, ein Großunternehmen mit Milliarden-Umsatz ist schneller in der Lage die Software zu fixxen, als die Betreiber irgendwelcher OpenSource-Software. Von der Qualität dieses Updates mal ganz zu schweigen. :P

Lass mal deinen Faktenlosen Flamewar hier sein.

Thomas H am 11.08.2008 um 10:29
toll!
Beantworten

..jup. hat sich etwas gezogen aber wirklich interessant.

was mich allerdings wundert ist die schlechte nutzung von firefox 3 (32%). da viele technikversierte leute den firefox nutzen hatte ich damit gerechnet, dass in kürzester zeit der FF2 auf ähnliches niveau sinkt wie der 1.5er.

dass der ie6 bald (in 1 jahr) endlich ins irrelevante abdriftet könnte ich mir vorstellen. unter anderme duch den IE8 und windows 7 - bis dahin werden hoofentlich auch die hartnäckigsten win98/2000/NT/XP nutzer auf vista oder 7 umgestiegen sein und damit einhergehend IE7 oder 8 vonhausaus nutzen.

meggs am 04.08.2008 um 14:11
Re: toll!
Beantworten

Das wundert mich eigentlich, dass die WMP-Seite im IE6 ziemlich kaputt ist, obwohl es vom Gesamtanteil noch 14-15% sind.

Christian G. am 04.08.2008 um 14:32
Re: toll!
Beantworten

soweit ich weiß galt bei der umstellung der grundsatz:

Was sich Webmaster schimpft oder sich damit auseinandersetzt, nutzt keinen IE6 oder ist nicht die Zielgruppe von WMP.

Holger V am 04.08.2008 um 14:35
Re: toll!
Beantworten

jop. außerdem wäre der programmieraufwand ins unermessliche gestiegen. es existieren eh schon mehrere eigene stylsheet-dateien und eigene ie-pngs

meggs am 04.08.2008 um 15:34
Re: toll!
Beantworten

Ja ok, so kann mans auch sehn, dass spart schon viel arbeit und man hat viel mehr Möglichkeiten^^
Hab IE6 auch nurnoch für Testzwecke drauf.

Wobei Artikel wie "Wie stelle ich Haare in Photoshop frei" nicht nur für Webmaster interessant sind.

Christian G. am 04.08.2008 um 23:10
Re: toll!
Beantworten

Das könnte man dann als "persönliches Pech" ansehen.

Holger V am 05.08.2008 um 17:54