Mehr HTML5 durch Apple iPad

von Wolfgang Schneider | 0 | 3083 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Bisher galt HMTL 5 noch als starke Zukunftsmusik. Durch neue Produkte auf dem Markt wie das iPad könnte sich die junge Technik jetzt deutlich verbreiten. Jetzt kündigte einer der ersten großen Infrastrukturanbieter für Webvideo-Technologie Brightcove an, die Technik in Zukunft zu unterstützen.

Bisher liefen Videos im Web größtenteils mit dem Flashplayer, der damit eine einheitliche Plattform für die Videoauslieferung für die verbereitetsten Systeme bot. Nun setzten Organisationen wie Mozilla und Wikimedia inzwischen auf die neue HTML-5 Technologie um von unfreien Formaten wie dem Flash Player von Adobe weg zu kommen. Aber auch der Unmut Apples über den Flashplayer wegen dessen mangelnder Kompatibilität gegenüber dem iPhone wird zu einer weiteren Verbreitung von HTML-5 beitragen.

Im mobilen Internet ist das iPhone nach wie vor ein ausschlaggebendes Produkt. Sollen hier Webvideos gezeigt werden, führt momentan noch kein wirklicher Weg an HTML-5 vorbei.

Bei der von Brightcove entwickelten Lösung geht es vordergründig um iPad und iPhone. Kunden von Brightcove sollen die HTML5-Variante kostenlos nutzen können und erste Internetangebote für die Technologie seien bei der New York Times und Times bereits in der Mache. Nutzer von Firefox bleiben wohl vorerst auf der Strecke. Der Browser unterstütz nur Ogg Theora, aber kein H.264 als Codec.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten