Online-Nachrichten gegen Bezahlung: Ein Fehlschlag?

von christian | 0 | 6 Kommentare | 748 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Seit Juni gibt es auf den Online-Portalen der britischen Zeitungen The Times und The Sunday Times vollständige Artikel nur noch gegen Bezahlung (umgerechnet etwa 2,40€/Woche). Damit macht Rupert Murdoch seine Drohung wahr, Leser auch online bezahlen zu lassen. Allerdings ist fraglich ob sich dieses Konzept durchsetzen wird, denn nach Einführung ging der Traffic laut Schätzungen von theguardian.co.uk um 90% zurück. Selbst Abonnenten der eigentlichen Zeitung, für die der Zugriff kostenlos ist, nutzen den Online-Service nur wenig.

Über den Autor: christian
Ich beschäftige mich seit mehreren Jahren mit Webdesign und ins besondere mit Webentwicklung. Derzeit studiere ich Angewandte Informatik.
Profilseite betrachten


Kommentare: Online-Nachrichten gegen Bezahlung: Ein Fehlschlag?

Neuen Kommentar schreiben
Drohung?
Beantworten

Ich kann die Zeitungen gut verstehen. Hochwertige Inhalte kann man dauerhaft einfach nicht kostenlos zur Verfügung stellen, besonders nicht wenn Ihnen ihre Haupteinnahmequelle des klassisches Zeitungsdrucks immer mehr verloren geht. Ich denke das sich zukünftig noch mehrere Zeitungen entsprechend ausrichten werden und auch die Benutzer dann mehr Akzeptanz haben Geld für Inhalte zu bezahlen.

Fabian Ziegler am 21.07.2010 um 09:37
Re: Drohung?
Beantworten

Ich kann die Zeitungen auch gut verstehen. Qualität hat ihren Preis. Das merkt man auch gerade bei den online-Ausgaben einiger deutscher Nachrichtenmagazine, dass dort die Qualität immer stärker abnimmt und die Banalität in vielen Fällen astronomisch ansteigt. Klasse statt Masse wäre in vielen Fällen wünschenswert. In Deutschland und auch im vereinigten Königreich gibt es ja zum Glück auch noch die öffentlich-rechtlichen Medien.

Holger V am 21.07.2010 um 21:37
Re: Drohung?
Beantworten

Als ob die Beiträge der ÖR soviel besser in der Qualität wären. Zumindest hier in Deutschland sind die doch schon lange weder unparteiisch noch unabhängig. Die Online-Inhalte sind nicht besser als das, was bei den anderen Zeitungen geboten wird, das TV Angebot ist ein Witz, in 10min Nachrichten kann man nun mal nicht viel packen und schon gar nicht ausführlich.

Thomas Rix am 22.07.2010 um 20:28
Re: Drohung?
Beantworten

aber meinst du nicht das man das Geld auch anders verdienen könnte, mit Werbung zum Beispiel? Ausserdem ist der Anreiz für Journalisten auch grösser zu schreiben, da sie ein sehr grosses Zielpublikum haben und jeder darauf zugreifen kann. Des Weiteren werden die geschützten Inhalte ja auch nicht in den Google Index aufgenommen.

christian am 21.07.2010 um 11:39
Re: Drohung?
Beantworten

Werbung in News, Artikeln und Videos nervt mich in letzter Zeit immer mehr. Ich nutze keinen Werbeblocker etc. Mir wären manchmal hochwertige Inhalte für die man bezahlt lieber, als kostenlose die mit Werbung überfüllt sind.

Moritz Kern am 21.07.2010 um 13:38
Re: Drohung?
Beantworten

Dann aber bitte nicht nach dem Modell "Sie zahlen X Euro pro Artikel und haben Y Stunden das Recht ihn zu lesen. Danach ist eine erneute Zahlung notwendig." Das finde ich nämlich richtig ätzend. Hab erst einmal einen Artikel im Netz "gekauft" und das nach dem Modell. Einzelne Artikel einmal kaufen, immer lesen...meinetwegen ok, Abo (wie hier beschrieben) auch i.O., solange ich nach Kündigung des Abos trotzdem auf die bezahlten Ausgaben zugreifen kann.

Thomas Rix am 22.07.2010 um 20:24