Apple Music - Konkurrenz für Spotify & Co.?

von Nicolas Hofmair | 0 | 2059 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Apple Music ist der Name des neuen Streamingdienstes, mit welchem Musik aus iTunes gespielt werden kann. Angekündigte Features sind unter anderem personalisierte Playlisten, eine Radiofunktion und Angebote für Newcomer-Musiker.

Ein "Für dich"-Button soll dem Nutzer Empfehlungen auf Basis des eigenen Musikgeschmackes anbieten. Die vorgeschlagenen Lieder sollen allerdings nicht nur von einem Algorithmus erstellt werden, sondern auch Musikexperten sollen bei der Zusammenstellung beteiligt sein. Zusätzlich wird Musik aufgrund der eingekauften Titel, den Liedern, welche sich in den privaten Playlisten befinden und einer vom Nutzer ausgewählten Liste an Musikern, welche ihm zusagen, ausgewählt.

Der hauseigene Radiosender "Beats One" wird von Moderatoren aus New York, Los Angeles und London betreut. Das Internetradio soll in rund 150 Ländern genutzt werden können, so Apple.

Eine weitere Funktion namens "Connect" soll Musikern den Kontakt zu ihren Fans erleichtern. Diese können dort Musik, Videos und Fotos teilen. Dies soll vor allem jungen Musikern die Möglichkeit geben sich unabhängig von der Plattenindustrie einen Namen zu machen. Ein ähnliches Projekt von Apple namens "Ping" scheiterte 2012 nach zwei Jahren wegen mangelndem Erfolg.

Ende Juni 2015 startet Apple Music für Windows, OS X und iOS. Im Herbst sollen Android- und eine Apple-TV-Version folgen. Drei Monate sind kostenfrei, danach soll der Dienst monatlich 10 US-Dollar kosten. Mit einem Familienpaket können bis zu 6 Personen für 15 US-Dollar streamen können. Europreise werden noch bekannt gegeben.

Bei dem Stichwort "Revolutionary Music Service" gab es wohl allerdings Gelächter im Publikum. Denn von der Konkurrenz wie Spotify & Co. hebt sich der Dienst nicht besonders ab.

Über den Autor: Nicolas Hofmair
Studiert Interaktive Mediensysteme in Augsburg und ist Werkstudent bei TEAM23 GmbH.
Profilseite betrachten