Amazon Prime wird teurer

von Julian Beyrle | 0 | 1627 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Kostenloser Versand, unbegrenzt Filme, Serien, Musik und viele weitere exklusive Angebote. Wer die letzte Amazon Prime Beitragserhöhung noch nicht vergessen hat, wird trotz des großen Angebots nicht begeistert sein.

Amazon Prime Bild vom Logo
Quelle: Amazon.de

Erst 2014 wurde die Prime Mitgliedschaft von 29€ auf 49€ angehoben. Damals geschah die Preiserhöhung im Zuge der Einführung von Amazon Instant Video. Durch immer mehr Aktionen und Sonderleistungen für Amazon Prime Kunden, will man nun die nächste Preiserhöhung rechtfertigen. So steigt der Preis ab dem 1. Februar 2017 von 49€ auf 69€ für Prime Mitglieder und von 24€ auf 34€ für Amazon Student Mitglieder.

Ob Amazon Prime Mitglieder die vielen Sonderleistungen die seit Jahren immer mehr werden überhaupt benötigen, sei dahingestellt. Wer viel bei Amazon bestellt und von der schnellen und kostenlosen Lieferung profitieren will, kommt um die Preiserhöhung nicht herum.

Wer nur selten etwas bei Amazon bestellt und das Streamingangebot nicht nutzt, für den ist Amazon Prime spätestens jetzt unrentabel geworden. Wer hingegen viel bestellt und einige der anderen Angebote von Amazon Prime nutzt, kommt trotz der Preiserhöhung noch gut weg.

Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, ob sich eine Mitgliedschaft bei Amazon Prime lohnt.

Zur Entscheidungsfindung gibt’s hier die wichtigsten Fakten zu Amazon Prime:

  • Ohne Mindestbestellwert Millionen von Prime-fähigen Produkten gratis geliefert bekommen
  • Same-Day Lieferung bereits in 20 deutschen Metropolregionen
  • Streaming von über 2 Millionen Songs
  • Mehr als 15.000 Filme und Serienepisoden
  • Exklusiver Prime Day mit vielen Aktionen
  • Exklusive Angebote für Studenten
Amazon Prime Bild der wichtigsten Leistungen
Quelle: Amazon.de
Über den Autor: Julian Beyrle
Studiert Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Augsburg. Absolviert derzeit ein Praktikum im Bereich Online-Marketing bei Team23.
Profilseite betrachten