Mining von Kryptowährung heizt den Grafikkarten-Markt an

von Nicolas Hofmair | 0 | 378 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Dank der Kryptowährung Ethereum (ETH) und der damit verbundenen benötigten GPU-Leisung gibt es bei den Grafikkarten-Herstellern so gute Absatzzahlen wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Die durchschnittlichen Auslieferungen von Grafikkarten sind im letzten Quartal um 7,2% gestiegen. Dabei hat AMD 8% und Nvidia 10% Wachstum zu verzeichnen.

Diese Zahlen wurden vom US-Martforschungsunternehmen Jon Peddie Research veröffentlicht. Unten stehend ist eine Grafik zu sehen welche die Entwicklung der letzten 13 Jahre von diskreten Grafikkarten in Desktop-Rechnern demonstriert.

Bild zu Mining von Kryptowährung heizt den Grafikkarten-Markt an
Quelle: http://jonpeddie.com/publications/market_watch/

Wieso wird für Krypto-Währungen so viel Rechenleistung benötigt?

Ethereum funktioniert bei der "Herstellung" ähnlich wie BitCoin. Je mehr nach der Währung "geschürft" wird, desto zeitintensiver wird die Suche danach. Das Prinzip basiert auch auf der des "Blockchains". Nutzer Weltweit nehmen an der Verwaltung und der sogenannten "Blocks" teil, je nachdem wie groß der eigene Beitrag ist, desto mehr bekommt man. Die Belohnung besteht aus einem Teil der angefallenen Transaktionskosten. Mehr Informationen über das Generieren von Krypto-Währungen ist hier zu finden.

Einige Grafikkarten-Modelle eigenen sich hierbei besonders gut, daher sind diese sehr knapp und werden teils zu stark überhöhten Preisen verkauft mit dem Hinweis auf die gute Leistung beim "minen". Eine Tabelle mit den effizientesten Modellen ist in diesem Artikel zu finden.

Über den Autor: Nicolas Hofmair
Studiert Interaktive Mediensysteme in Augsburg und ist Werkstudent bei TEAM23 GmbH.
Profilseite betrachten