Linux-Kernel 2.6.23 freigegeben

von David Danier | 0 | 2 Kommentare | 886 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Der neue Scheduler des Kernels ist wahrscheinlich der Punkt, der vor dem Release am meisten Presse gemacht hat. Wohl auch, weil der Completely Fair Scheduler (CFS) Idee von Con Kolivas, der den "StairCase Deadline"-Scheduler (SD) bereits seit einiger Zeit als Optimierung für Deskop-Systeme anbietet. Aufgrund der Bevorzugung von CFS gegenüber SD hat Con Kolivas kurz nach der Aufnahme vom CFS das Ende seiner aktiven Mitarbeit am Linux-Kernel angekündigt. Grund für die Wahl von CFS war wohl auch der personelle Hintergrund, Con Kolivas hatte in der Vergangenheit des öfteren Patches/Verbesserungsvorschläge abgelehnt, wohingegen Ingo Molnar, der Entwickler vom Completely Fair Scheduler, als verlässlicher Kernel-Mitarbeiter bekannt ist.

Der CFS ersetzt den jetzigen Scheduler komplett, es ist also nicht - wie bei anderen Kernel-Teilen (z.B. dem IO-Scheduler) - möglich seinen bevorzugten Scheduler selbst zu wählen. CFS versucht hierbei die Rechenzeit möglichst "fair" zu verteilen und verzichtet im Gegensatz zum bisherigen Scheduler deswegen auf Statistiken und Heuristiken.

Neben dem neuen Scheduler wurden auch Teile von Xen in den Kernel aufgenommen. Bisher lässt sich damit aber nur ein unprivilegiertes DomU-Gastsystem betreiben, der Dom0-Betrieb ist noch nicht möglich. Auch das Durchreichen von PCI-Geräten ist bislang nicht möglich. Neben Xen wurde auch lguest in den von Rusty Russell aufgenommen und die KVM weiter verbessert.

Außerdem wurde User Space I/O (UIO) in den Kernel aufgenommen, XFS und ext4 weiter verbessert, japanische und chinesische Übersetzungen der Dokumentation hinzugefügt und weitere Hardwareunterstützung hinzugefügt bzw. bestehende Treiber verbessert. Auch sind einige ältere Teile, wie der sk98lin-Treiber und die Unterstützung für proprietäre CD-ROM-Laufwerke, die seit über 10 Jahren nicht mehr produziert werden, entfernt.

Der komplette Changelog listet alle Änderungen, eine Zusammenfassung kann auf kernelnewbies.org eingesehen werden. Die neue Version kann von kernel.org oder einem der Mirrors heruntergeladen werden.

Über den Autor: David Danier
David Danier arbeitet seit mehr als neun Jahren im Bereich Web Programmierung und ist unter anderem Geschäftsführer der Webagentur Team23 sowie Webmasterpro.de.
Profilseite betrachten


Kommentare: Linux-Kernel 2.6.23 freigegeben

Neuen Kommentar schreiben
typo
Beantworten

Schade das man die News nicht bearbeiten kann, haette sonst gerade deinen Typo ausgebessert:

"Scheduler wiurden auch Teile von Xen".

Wie waere es mit einer art Reviewfunktion in der man den Beitrag quasi bearbeiten kann der Autor oder ein Admin/Mod den Aenderungen aber erst zustimmen muss?
So koennte man News auch korrigieren wenn der Autor keine lust hat.

Schoenen Abend noch.

Tim Spiekerkötter am 10.10.2007 um 23:14
Re: typo
Beantworten

Schade das man die News nicht bearbeiten kann, haette sonst gerade deinen Typo ausgebessert:

"Scheduler wiurden auch Teile von Xen".

Danke, ist verbessert.

Wie waere es mit einer art Reviewfunktion in der man den Beitrag quasi bearbeiten kann der Autor oder ein Admin/Mod den Aenderungen aber erst zustimmen muss?
So koennte man News auch korrigieren wenn der Autor keine lust hat.

Ich denk grad eher darüber nach News bearbeitbar zu machen oder so. ;-)

David

David Danier am 10.10.2007 um 23:58