Deutsche Telekom weist Kunden IPv6-Adressen zu

von Andreas Hackl | 0 | 4096 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Bereits seit dem vergangenen September weist die Deutsche Telekom seinen Kunden IPv6-Adressen ohne besondere Nachfrage zu. Dies verlautbarte Bruno Jacobfeuerborn, Technik-Geschäftsführer des Unternehmens, auf dem IPv6-Gipfel in Potsdam, wie Golem.de meldet. Die aktuelle Reichweite betrage 10.000 Kunden an die die Adressen im Dual-Stack-Betrieb verteilt werden. Dual Stack beschreibt die parallele Nutzung von IPv4 und IPv6 und dient als Brücke beim Wechsel zwischen den Technologien.

Bereits seit März 2012 konnten auf direkte Nachfrage IPv6-Adressen vergeben werden, allerdings nur an Geschäftskunden. Auch eine komplette Umstellung ist seitdem auf Wunsch möglich. Unter der jetzigen automatischen Vergabe sind allerdings nun auch Privatkunden. Diese erhalten, obwohl es nicht nötig wäre, eine dynamische IP. Wer eine statische IP erhalten möchte, muss einen Geschäftskunden-Vertrag abschließen und die entsprechende Option wählen.

Möchte man eine neue Adresse reiche es allerdings nicht aus wie gewohnt sich neu zu verbinden, so Jacobfeuerborn. Um eine neue IPv6 zu erhalten gebe es zwei Wege: Entweder man nehme den Router für kurze Zeit vom Netz oder man fordere eine neue IPv6-Präfix an. Ein vermutlich erfreulicher Nebeneffekt für alle Netz-Veteranen ist, dass mit dem Umstieg die bisherige Zwangstrennung nach 24 Stunden wegfällt.

Auch für die Mobilfunk-Sparte gebe es Pläne für die Umstellung, allerdings wird diese erst im kommenden Jahr vollzogen.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten