Opera

0 | 8233 Aufrufe
Sie können diese Wikiseite nach der Anmeldung auf Webmasterpro bearbeiten. Helfen Sie mit und verbessern Sie "Opera" mit Ihrem Wissen!

Anzeige Hier werben

Bild zu Opera
Opera Logo

Der Opera-Browser ist ein Webbrowser der Firma Opera Software ASA und seit der Version 8.5 (September 2005) kostenlos und werbefrei verfügbar.

Der Browser besitzt zwar nur einen kleinen Marktanteil, ist aber bei professionellen Benutzern sehr beliebt und zeichnet sich durch außerordentlich gute Webstandardunterstützung, vor allem aber durch die kompletteste SVG-Unterstützung aus.

Der Browser ist für viele Plattformen verfügbar und erfreut sich in abgewandelten Versionen immer weiterer Verbreitung auf verschiedensten Endgeräten wie Spielekonsolen, Smartphones und Handys.

Weiterführend: Webbrowser im Überblick

Geschichte

Dem Opera-Browser, der Ende 1996 in Norwegen entwickelt wurde, wurden anfangs keine großen Zukunftschancen ausgerechnet. Unter anderem, weil Microsoft mit dem Internet Explorer einen kostenlosen Browser ohne Werbung zur Verfügung stellte, der bereits den Marktführer Netscape ins Wanken brachte.

Die Gründe, weshalb sich Opera trotz seiner kosten- und werbefreien Konkurrenz einer wachsenden Beliebtheit erfreute, waren neben der vielfältig anpassbaren Oberfläche und der Geschwindigkeit beim Laden von Inhalten auch die sehr gute Kompatibilität zu neueren Webstandards. Des Weiteren setzte Opera in Bezug auf Anwenderkomfort neue Maßstäbe. Opera bot als erster Browser Tabbed Browsing an und führte früh Mausgesten ein. Beides wurde später von anderen Browsern übernommen.

Nutzer und Marktanteil

Opera hat in Deutschland einen Marktanteil von knapp über 2%. Bei Webseiten mit mehr technikaffinen Besuchern zeigt sich aber normalerweise ein viel höherer Marktanteil (z.B. Webmasterpro 5%). Dies Spricht auch dafür das es vor allem bei Benutzern die ihren Browser professionellen nutzen Verwendung findet.

Bei Opera zeigt sich auch ganz klar, dass neue Versionen sehr schnell angenommen werden. So ist nach wenigen Wochen bei der Webseitengestaltung meist nur noch die aktuellste Version zu beachten.

Unterstützung von Webstandards

Opera ist ein starker Verfechter von Webstandards und versucht stehts eine Topaktuelle Funktionen einzubauen. Da der Browserhersteller in der Vergangenheit wegen seines geringen Marktanteils oft Probleme mit Webseiten hatte, die nur für die Marktführer Netscape und Internet Explorer entwickelt wurden.

Opera unterstützt schon viele Funktionen von HTML5, CSS3 und hat die kompletteste Unterstützung von SVG.

Funktionen

Opera beinhaltet neben dem Browser auch noch viele weitere Funktionen:

  • Den Browser an sich mit Lesezeichen-Verwaltung, Verlauf, Passwort-Manager, Tabbed Browsing, Pop-up-Blocker und Werbeblocker
  • Ein integriertes E-Mail-, News- und RSS-Reader-Programm ("Opera Mail")
  • Einen IRC-Client
  • Einen Download-Manager
  • Ein Adressbuch
  • Notizen
  • Einen integrierten BitTorrent-Client im Download-Manager
  • Eine Widget-Engine
  • Einen Phishing-Filter (Datenbanken: GeoTrust und Phishtank)
  • Eine Schnellzugriffseite

Opera auf mobilen Geräten

Opera Mini

Seit Ende 2005 gibt es mit dem Opera Mini einen Browser der vor allem auf kleinere Mobilgeräte (Handys,PDAs) zugeschnitten ist. Er ist auf Java-fähige Mobiltelefone und PDAs veröffentlicht. Durch die Nutzung eines speziellen Proxyservers, der von Opera ASA betrieben wird, werden die Daten bevor sie das Handy empfängt komprimiert und aufgearbeitet und somit schneller Übertragen. Dadurch die Seiten zugleich auch an die meist kleinen Displays angepasst.

Die aktuelle Version 4.0 (November 2007) zeigt viele vom iPhone-Safari bekannte Funktionen. Zum Beispiel zeigt er die Seiten zunächst stark verkleinert an, so dass sie in voller Breite auf das Display passt. Danach kann man einzelne Teile der Seite auswählen und in voller Größe betrachten. Von Opera wird ein voll funktionsfähiger "Opera Mini Simulator" als Java-Applet angeboten.

Auch für die Plattform Google Android ist seit Kurzem eine Version des Opera Mini erschienen. Das HTC Dream soll bald das erste Smartphone sein, das diese Oberfläche benutzt.

Opera Mobile

Opera Mobile wird für Pocket PCs mit Windows Mobile, für Smartphones mit Windows Mobile sowie für Smartphones mit Symbian OS und Linux plattformabhängig angeboten. Bei Mobiltelefonen mit der Symbian-Benutzeroberfläche UIQ 3 ist Opera Mobile in der Version 8.65 integriert.

Opera für Nintendo DS

Opera entwickelte in Partnerschaft mit Nintendo einen Browser für die tragbare Nintendo-DS Konsole.

In Europa wird der Browser für den empfohlenen Preis von 39,99 € angeboten.

Opera für Nintendo Wii

Ende 2006 wurde der Opera-Browser in Nintendos neue Spielekonsole Wii integriert. Die Unterstützung von Webstandards entspricht dabei der Desktopversion des Browsers(Version9.00-9.25). Die Navigation erfolgt mit der "Wiimote", dem Einhand-Controller des Wii. Der Browser konnte anfangs gratis bezogen werden, kostet aber inzwischen 500 Wii-Punkte (entspricht 5 €).


Wikiseite bearbeiten

Diese Seite kann von jedem registrierten Benutzer bearbeitet werden. Bisher haben 3 Personen an der Seite "Opera" mitgewirkt.

Sie haben einen Fehler entdeckt oder möchten etwas ergänzen? Dann können Sie nach der Anmeldung "Opera" hier bearbeiten.

Mitarbeiter
  • hat keine Beschreibung angegeben. Eine Beschreibung kann man unter dem Punkt "Profil bearbeiten" im Kontrollzentrum eintragen.
  • Thomas Schaaf ist Programmierer und Supportleiter der Komola UG. Die Projekte von Komola werden mit PHP 5, MySQL 5, xHTML, CSS sowie AJAX umgesetzt. Des weiteren vertreibt er die deutsche Version der beliebten PHP IDE VS.Php.
  • arbeitet seit längerem als Webdesigner und vor allem -entwickler. Er ist Webmaster von Webmasterpro.de und leitet den Flashcounter-Service.