User-Agent-String, Version 5

Alte Version

Dies ist eine alte Version des Inhalts in unserem Archiv. Besuchen Sie die aktuelle Version dieser Seite.

Diese Version wurde von Thomas H am 27. March 2008 um 11:40 Uhr erstellt.
Bemerkung des Bearbeiters: verweise auf crawaler-ui-strings

Änderungen gegenüber vorheriger Version anzeigen


Der User Agent String ist eine Kennung mit dem sich der Browser oder Crawler identifiziert. Der User Agent String wird als HTTP-Header gesendet und kann per Javascript ausgelesen werden.

Er gibt normalerweise den Namen und Version des Browsers an. Dazu auch noch oft das Betriebssystem und eine Sprache.

Beipsiele für UA-Kennungen

Browser

Firefox  
Text
1
2
Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; en-US; rv:1.9b5pre) Gecko/2008030706 Firefox/3.0b5pre
Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.2; de; rv:1.8.1.8) Gecko/20071008 Firefox/2.0.0.8
Opera, Windows XP  
Text
1
Opera/9.26 (Windows NT 5.1; U; de)
Internet Explorer 7, Windows Vista  
Text
1
Mozilla/5.0 (Windows; U; MSIE 7.0; Windows NT 6.0; en-US)
Safari 3.1, Windows XP  
Text
1
Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 5.1; de-de) AppleWebKit/525.13 (KHTML, like Gecko) Version/3.1 Safari/525.13

Viele User-Agent Strings beginnen mit dem historischen Mozilla/5.0.

Crawler/Spider

Googlebot  
Text
1
Googlebot/2.1 (+http://www.google.com/bot.html)

Weitere User-Agent-Strings von Suchmaschinen gibt es auf unserer Seite über Crawler und Robots.

Listen von User-Agent-Strings

Bei den zytrax.com Browser-id-Strings gibt es eine vielzahl von UA-Strings mit zugehöriger interpretation. Dazu eine Extraliste mit Mobilen Browsern.

Die Seite useragentstring.com listet alle möglichen Browser, Crawler, Validatoren, Konsolen und Emailprogramme auf.

Browserweichen durch Auslesen des UA-Strings

Eine mögliche Browserweiche ist dass der Webserver dem Browser abhängig vom User-Agent String verschiedene Inhalte anbietet (user agent sniffing). Dies sollte aber vermieden werden da es Nachteile mitbringt:

Der User Agent kann bei fast allen Browsern beliebig verändert werden. Es gibt auch viele Anonymisierungswerkzeuge, die den User-Agent-String-Verstecken. Suchmaschinen-Spider mögen es auch nicht wenn ihnen andere Inhalte ausgeliefert werden, weshalb sie auch manchmal als normaler Browser getarnt vorbeischauen.

Außerdem besteht dadurch die Gefahr, dass unbekannte Browser ausgesperrt werden. So musste Opera früher den Internet Explorer UA-String ausliefern, damit der Browser nicht von vielen Webseiten blockiert wurde, obwohl er sie problemlos anzeigen konnte.