Python Variablen

1 | 29375 Aufrufe
Sie können diese Wikiseite nach der Anmeldung auf Webmasterpro bearbeiten. Helfen Sie mit und verbessern Sie "Python Variablen" mit Ihrem Wissen!

Anzeige Hier werben

Im Gegensatz zu manch anderen Programmiersprachen wie Java benötigt Python keine Variablendeklaration. So kann man eine Variable sofort ohne vorheriges Zuweisen eines Datentypes verwenden. Der Datentyp wird in Python auch nicht an die Variable sondern an den Wert gebunden. Dadurch ist eine Variable nicht auf einen Datentyp festgelegt und kann zur Laufzeit Werte eines anderen Datentypes referenzieren.

Übersicht der Datentypen

Datentyp
Beispiel
Beschreibung
None
ref = None
nichts, null
Integer
i = 42
Ganzzahl
Float
f = 4.2
Gleitkommazahl
Complex
c = 1.5j
komplexe Zahl
Bool
b = True; b = False
boolesche Werte
String
s = "Hello World"
Zeichenkette
List
l = ['spam', 23, 42]
veränderbare Liste
Tuple
t = (21, 'eggs', 23)
unveränderbare Liste
Dictionary
d = {1 : 'spam', 2 : 'eggs'}
assoziatives Array
Set
s = set("Python")
Menge von Elementen
Frozenset
fs = frozenset( {1 : 'spam', 2 : 'eggs'})
unveränderbare Menge
Beispiele zur Typisierung  
Python
1
2
3
4
i = 42              # i jetzt integer, da implizite Typisierung (Typableitung)
i = 42 + "3"        # funktioniert nicht, da starke Typisierung
i = 42 + 3.4        # i jetzt float
i = "spam"          # i jetzt string

Sequenzen

Dieser Datentyp wird unterteil in zwei Untertypen: Listen (list) und Tupel (tuple). Listen bieten eine große Anzahl an Funktionen an, wie Sortieren, Löschen, Wiederholen, Selektieren, Konkatenieren und weitere. Dabei können Listen beliebige Objekte enthalten, somit auch weitere Listen.

Tupel sind vom Aufbau her identisch mit Listen. Im Gegensatz zu Listen sind Tupel dagegen unveränderbar. Einmal erstellt lassen sie sich ohne Neuanlegen der Tupel nicht modifizieren.

Indexe innerhalb Sequenzen starten bei null. Dies ist besonders beim Selektieren einzelner Objekte oder Bereiche innerhalb einer Sequenz wichtig.

Beispiel zu Listen und Tupel  
Python
 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
Liste = []          # Liste wird erstellt
Liste.append(5)     # Die Zahl '5' wird angehängt
Liste += [6]        # Die Zahl '6' wird angehängt

print Liste*3       # gibt '[5,6,5,6,5,6]' aus (Ausgabe der Liste x 3)
print Liste[2:5]    # gibt '[2,3,4]' aus, 'von:bis' exklusive 'bis'

Liste = range(6)    # Liste wird erstellt mit 6 Elementen [0,1,2,3,4,5]
                    # range(x) erstellt eine Liste von 0 bis x-1
Liste2 = [11,12]    # Zweite Liste wird erstellt

Liste[1:3] = Liste2 # Elemente der Liste2 ersetzen die Elemente von Index 1 bis ausschließlich 3 der Liste

print Liste         # gibt '[0,11,12,3,4,5]' aus
print Liste[1]      # gibt '11' aus

Tupel = (1,2,3)
Tupel[1] = 5        # geht nicht!
Tupel += (4)        # geht! Tupel wird neu angelegt

Liste = range(10)

print Liste[::2]    # gibt [0, 2, 4, 6, 8] aus (2-er Schritte)

Dictionaries

Ein weiterer Datentyp von Python ist das sogenannte Dictionary. Im Gegensatz zu Sequenzen werden hier die Elemente nicht mit Zahlen indiziert, sondern mit Schlüssel, welche eine unveränderliche Form besitzen. Also können sie zum Beispiel mit Strings, Zahlen oder auch Tupel indiziert werden. Listen dagegen können nicht verwendet werden, da diese ja manipuliert werden können.
Somit bestehen Dictionaries aus Schlüssel – Wert Paaren. Mithilfe der Schlüssel können dann jeweils die dazugehörigen Werte ausgelesen werden. Versucht man, einen Schlüssel zwei mal zu vergeben, so wird der alte Schlüssel verworfen.

Beispiel zu Dictionaries  
Python
1
2
3
4
5
6
7
Alter = { 'Tom' : 32, 'Petra' : 28, 'Josef' : 44} #Dictionary wird erstellt
Alter['Petra'] = 29                               #Petra wird älter

print Alter                                       #gibt ['Tom' : 32, 'Petra' : 29, 'Josef' : 44] aus

del Alter['Josef']                                #Josef ist gestorben
print Alter.keys()                                #gibt ['Tom', 'Petra'] aus

Mengen

Mengen sind unsortierte Sammlungen von Elementen. Dabei unterscheidet man zwischen einem set und einem frozenset. Ein set kann im Gegensatz zu einem frozenset geändert werden. Sie verhalten sich also wie Listen zu Tupel. In einer Menge kann jedes Element nur einmal vorkommen, Duplikate werden gelöscht.
Um eine Menge zu Instanziieren, können wir Listen, Tupel, Dictionaries, Strings oder auch Mengen verwenden. Man kann aber auch eine leere Menge erstellen. Sollten beim Erstellen Duplikate vorhanden sein, wirft der Interpreter keinen Fehler, sondern entfernt sie automatisch.


Wikiseite bearbeiten

Diese Seite kann von jedem registrierten Benutzer bearbeitet werden. Bisher hat 1 Person an der Seite "Python Variablen" mitgewirkt.

Sie haben einen Fehler entdeckt oder möchten etwas ergänzen? Dann können Sie nach der Anmeldung "Python Variablen" hier bearbeiten.

Mitarbeiter
  • Nur ein kleiner Entwickler, der auf Scrum und Python steht.