Webframework Django erscheint in Version 1.0

von David Danier | 0 | 1958 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Django ist ein Webframework, welches die schnelle Erstellung von neuen Webseiten unterstützt und gleichzeitig versucht die nötigen Grundladen zur Verfügung zu stellen um möglichst sauber zu arbeiten. Gerade auch wegen seiner Einfachheit und - auch dank der Programmiersprache Python - Erweiterbarkeit ist es unter Webentwicklern beliebt.

Mit Version 1.0 erscheint heute nun die erste stabile Version von Django. Lange wurde diese von Entwicklern erwartet, viel Zeit und neue Features sind seit der letzten Version in Django eingeflossen. Aber auch neben Arbeiten am Quelltext selbst hat sich einiges getan, so wurde die Dokumentation komplett überarbeitet um noch übersichtlicher zu sein.

Um die Entwicklung von Webapplikationen auf Basis von Django weiter zu vereinfachen wird Version 1.0 keine Änderungen einführen, die bestehenden Code beeinflussen. Folgende Versionen werden also, bis zum nächsten Major Release, keine Änderungen an den eigenen Applikationen benötigen. Um Auf Version 1.0 selbst umzustellen hingegen ist genau das notwendig, das Django-Entwicklerteam stellt allerdings einen ausführlichen Migrationsleitfaden zur Verfügung.

Die neuen Features im Überblick

  • Massive Änderungen am ORM: Das ORM von Django wurde in weiten Teilen neu implementiert um zukünftig mehr Features, beispielsweise GROUP BY in den zugrundeliegenden SQL-Queries, zur Verfügung stellen zu können. Außerdem unterstützt Django 1.0 nun abgeleitete Models und benutzerdefinierte Relationstabellen für m:n-Beziehungen.
  • Komplett überarbeiteter Admin: Die in Django integrierte Administrationsoberfläche wurde nach dem Wechsel zu newforms nahezu komplett neu implementiert. Das neue System verspricht mehr Flexibilität und hilft besser Datenbank-Models und Administration zu trennen.
  • Verbessertes Unicode-Handling: Unicode stellt inzwischen innerhalb von Django keinerlei Probleme mehr dar. Bei der Umstellung auf 1.0 sollte darauf geachtet werden möglichst auch in eigenem Code Unicode zu verwenden. (__unicode__ statt __str__ und u"...")
  • Automatisches Escaping in Templates: In Templates ausgegebene Variablen werden in Zukunft automatisch escaped. Die Verwendung des escape-Filters ist nun also nicht mehr zwingend erforderlich. Will man dennoch HTML direkt ausgeben muss der safe-Filter verwendet werden oder das Escaping deaktiviert werden.
  • Überarbeitet System für den Dateiupload: Die Felder FileField und ImageField können nun austauschbare Module zum Speichern der Dateien verwenden. Hierdurch werden umfangreiche Anpassungen an der Art wie Dateien gespeichert werden möglich.
  • Kommentar-Applikation überarbeitet: Das in Django integrierte Kommentar-System wurde von Grund auf überholt. Auch hier versprechen die Entwickler erhöhte Flexibilität.
  • Generic Relations in eigener Applikation: Die Generic Relations wurden vom Grundsystem in eine eigene Applikation verlagert. Um Generic Relations nutzen zu können muss in Zukunft django.contrib.contenttypes importiert werden.
  • Kompatibilität mit Jython: Django 1.0 lässt sich innerhalb von Jython ab Version 2.5 betreiben.
  • Trennung von INSERT/UPDATE: Bei der Verwendung von save() kann der Entwickler mit einem zusätzlichen Parameter nun selbst entscheiden, ob er ein INSERT oder UPDATE-Statement verwenden will.

Alle neuen Features und weitere Informationen zu Django 1.0 finden sich in den offiziellen Release Notes.

Über den Autor: David Danier
David Danier arbeitet seit mehr als neun Jahren im Bereich Web Programmierung und ist unter anderem Geschäftsführer der Webagentur Team23 sowie Webmasterpro.de.
Profilseite betrachten