XHTML 2.0 ist tot, lang lebe HTML 5!

von David Danier | 0 | 4349 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Im W3C wurde lange Zeit am Nachfolger für HTML4/XHTML1 gearbeitet. Der vollständige Umstieg auf XML, eine generalüberholte Auszeichnungssprache XHTML 2.0, all das sollte die Zukunft bringen. Doch den wichtigsten Mitspieler im Web hatte das W3C hierbei offenbar nicht bedacht, die Browserhersteller. Auch weil sich der neue Standard lange Zeit verzögert hatte - während sich das Web kontinuierlich weiter entwickelt hat - und XHTML 2.0 nahezu hinter verschlossenen Türen entwickelt wurde entstand in den letzten Jahren der Konkurrenz-Standard HTML 5. Ein Grund hierfür mag der radikale Ansatz von XHTML 2.0 sein, der viele bekannte HTML-Elemente abschafft oder neue hinzufügt und damit die Struktur der Dokumente grundlegend ändert.

Inzwischen wird HTML 5 bereit von einigen Browsern zumindest teilweise unterstützt, XHTML 2.0-Unterstützung gibt es hingegen in keinem Browser. Deswegen hat das W3C HTML 5 inzwischen als Standard aufgenommen und es wird zusammen und im Rahmen des W3C weiter an HTML 5 gearbeitet. Bisher sollte parallel aber trotzdem XHTML 2.0 weiterentwickelt werden, vielleicht auch um einen Standard nach HTML 5, das in vielen Bereichen nur versucht die heutigen Probleme zu lösen ohne die Rückwärtskompatibilität zu gefährden, zu schaffen.

Inzwischen kündigt das W3C nun offiziell das Ende von XHTML 2.0 an, der Standard wird also in Zukunft nicht mehr weiterentwickelt. Es bleibt zu hoffen, dass wenigstens einige der darin enthaltenen Ideen in Zukunft Einzug in das Web halten. Webmasterpro.de sagt tschüss zu folgenden Dingen, die wir gerne im Web gesehen hätten:

  • Navigationslisten
  • Die Möglichkeit jeglichen Elementen einen Link (href) oder ein Multimedia-Element (src) zuzuweisen
  • Abschaffung von Elementen wie <i>, <b>, <font>, ...
  • Neue Überschriften, die durch <section> sauber strukturiert sind (und gut per CSS stylebar)
  • <blockcode>! (Webmasterpro verwendet dieses Element intern für Code-Blöcke in Artikeln)

Wir werden sehen, ob die Zukunft ähnlich Ansätze auch in einem HTML 5-Folgestandard bringen wird. Aktuell ist HTML 5 aber für das Web die bessere Wahl, weshalb die Entscheidung des W3C XHTML 2.0 abzuschaffen nur begrüßt werden kann. Durch HTML 5 können Webentwickler schon in naher Zukunft neue Elemente zur Strukturierung, <figure>, ein erweitertes <input>-Element und vieles mehr nutzen.

XHTML 2.0 ist tot, lang lebe HTML 5!

Über den Autor: David Danier
David Danier arbeitet seit mehr als neun Jahren im Bereich Web Programmierung und ist unter anderem Geschäftsführer der Webagentur Team23 sowie Webmasterpro.de.
Profilseite betrachten