HTML5: W3C und WHATWG beim Standard uneinig

von Andreas Hackl | 0 | 1018 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Beim Standardisierungsprozess von HTML5 ist vielen das World Wide Web Consortium, kurz W3C, bekannt. Die Entwicklung begonnen hatte aber einst eine andere Arbeitsgruppe, die Web Hypertext Application Technology Working Group (WHATWG). Beide Gruppierungen werkeln an HTML5 doch anstatt gemeinsam an einem Strang zu ziehen, drohen in einem pessimistischen Szenario durch die Meinungsverschiedenheiten zwei Standards.

Während das W3C in den nächsten Jahren eine fertige Spezifikation zu HTML5 veröffentlichen möchte, so neigt die WHATWG zu einer stetig fortlaufenden Standardisierung, die immer wieder neue Features aufnehmen möchte. Dies bezeichnet sie als "Living Standard".

Einer der wichtigen Autoren des aktuellen Working Draft beim W3C, Ian Hickson, hat nun auch seinen Posten als Autor verlassen und möchte sich nun ganz dem Anliegen der WHATWG zuwenden. Zuvor erläuterte er nochmal in einem Forenbeitrag die unterschiedliche Mentalität. Trotz der Meinungsverschiedenheit möchte Hickson und die Working Group aber mit ihrem W3C-Äquivalent in Kontakt bleiben.

Was die Differenzen für die Webentwickler bedeuten, ist noch unklar. Die Befürchtung ist jedoch, dass man mit zwei Standards zurechtkommen werden muss. Google, Entwickler des Browsers Chrome, steht beispielsweise hinter WHATWG.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten