W3C nähert sich Messstandards für das Web

von Andreas Hackl | 0 | 877 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Navigation Timing wurde nun in den Status der "Proposed Recommendation", der letzten Stufe vor der "Recommendation", also der finalen Fassung, erhoben. Das Ziel dieser Technologie ist es, ein Webinterface zu standardisieren, um die Zugangszeiten von Navigationselementen zu messen. Die Recommendation ist jedoch erst möglich, wenn Web IDL die Stufe "Proposed Recommendation" erreicht, da sie die allgemeine Programmiersprache für Schnittstellen in Webbrowser definiert.

Zu "Candidate Recommendations", der Stufe vor der "Proposed Recommendation", erhoben wurden die Technologien User Timing, Page Visibility und Performance Timeline.

Ziel des User Timing ist es bzgl. der Performanz von Webseiten Webentwicklern zu helfen, indem die Schnittstelle präzise Zeitstempel-Angaben macht.

User Visibility soll es Entwicklern ermöglichen den Sichtbarkeitsstatus einer Seite zu ändern, um ressourcenschonendere Webseiten zu programmieren.

Zuguterletzt steht hinter dem Namen Performance Timeline ein einheitliches Interface zur Speicherung und Abrufung von Performance-Daten.

Damit nähert man sich im W3C mit großen Schritten einer Basis für Zeitmessungen im Webbereich.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten