Echtzeit-Kommunikation: Microsoft präsentiert Entwurf

von Andreas Hackl | 0 | 1275 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Microsoft hat bei der zuständigen Arbeitsgruppe WebRTC des World Wide Web Consortium (W3C) für die Echtzeit-Kommunikation im Web einen eigenen Entwurf eingereicht.

Das "Customizable, Ubiquitous Real Time Communication over the Web" (CU-RTC-Web) genannte Papier soll umfassender sein als der bisherige Entwurf, der hauptsächlich von Google forciert wird. Als Kritikpunkt gibt Microsoft an, dass bislang die Interoperalität mit alten VoIP-Geräten und Mobiltelefonen nicht gewährleistet sei und man bislang von idealen Bedingungen ausging, was weder Firewalls noch Router einschließt.

Ebenfalls zeigt man sich skeptisch gegenüber der Nutzung von SIP. Da die Technologie veraltet ist, sei sie für Web APIs nicht optimal. Besonders hervorgehoben dabei wird das SDP-Offer-Answer-Modell, welches für die Verwendung in diesem Fall zu viel Overhead produziert.

Der eigene Entwurf greife die genannten Probleme auf und bietet einen P2P-Transport-Layer in Echtzeit, einfache, transparente Objekte und lässt sich mühelos in die bereits existierende getUserMedia-API integrieren.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten