Neue Working Drafts des W3C

von Andreas Hackl | 0 | 841 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Bereits vorgestern stellte das W3C einen ersten Entwurf der "Networked Service Discovery and Messaging" genannten Technologie vor, die es einem HTML-Dokument erlauben soll HTTP-basierte Dienste zu erkennen und mit ihnen kommunizieren zu können. Die Dienste ihrerseits machen sich dabei durch bereits bekannte Erkennungsprotokolle, wie beispielsweise DNS oder UPnP, auf sich aufmerksam.

Gestern folgten sodann "XForms 2.0" und das darauf basierende "XPath Expression Module". XForms integriert sich in bereits bestehende Markup Languages wie XHTML, ODF und SVG und hat einen Aufbau, der Präsentation, Nutzung und Inhalte voneinander trennt (MVC-Prinzip). Mit der zweiten Version sollen u. a. definierbare Funktionen und Variablen unterstützt werden sowie das Verarbeiten und Versenden von JSON- und CSV-Dateien möglich sein.

Ebenfalls geplant ist ein Expression Module mit XPath, welches in einem eigenen Entwurf diskutiert werden soll. Das Modul basiert auf XPath 2.0, soll jedoch aber auch über einen Kompabilitätsmodus verfügen damit Ausdrücke in XPath 1.0 ebenfalls verwendet werden können. Der Entwurf enthält auch eine Funktionsliste, die für den Gebrauch von Formularen nützlich sein sollen.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten