Addons werden mit Firefox 17 restriktiver gehandhabt

von Andreas Hackl | 0 | 1028 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Eher beiläufig hat Jorge Villalobos, seines Zeichens Add-on Developer Relations Lead bei Mozilla, in einem Blog-Eintrag angekündigt, dass Firefox in seiner 17. Version Add-ons strikter handhaben wird, um die Sicherheit für den Benutzer zu erhöhen.

Für die Entwickler heißt das, dass ein Objekt, welches mit Seiteninhalten interagieren möchte zwingend in die Whitelist eingetragen werden muss. Während einer Übergangsphase wird ab Firefox 15 die Konsole des Browsers eine Fehlermeldung ausgeben, wenn ein Objekt auf Inhalte zugreift ohne das dieses auf die Whitelist geschrieben wurde, den Code jedoch noch weiter ausführen.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten