Firefox erhält neue JavaScript-Engine

von Andreas Hackl | 0 | 1581 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Der Browser Firefox soll nach Intension der Entwickler von Mozilla JavaScript schneller verarbeiten können und erhält daher mit der Version 18 einen neuen JIT-Compiler (Just In Time) für JavaScript. Die "IonMonkey" genannte Engine ist so der Nachfolger des bisherigen Motors "JägerMonkey".

Im Bezug auf die Leistung absolviert laut Mozilla der Ionenaffe den Kraken-Benchmark 26% schneller, d. h. in konkreten Zahlen 1921 ms. Als Vergleich diente Firefox 17, der sich gerade im Aurora-Stadium befindet, und für den gleichen Performanz-Test 2602 ms benötigte.

Beim V8-Benchmark von Google wurden 10188 Punkte erreicht, Firefox 17 erreichte 9511 Punkte, Firefox 15 gar nur 8474 Punkte. Das bedeutet eine Leistungssteigerung von 7% bzw. 20%. Die Zahlen der Tests sollte man nicht in Stein meißeln sondern nur als Orientierung dienen, denn die Leistung selbst hängt auch vom Aufbau des Computersystems ab. In diesem Fall wurde, als Beispiel, ein Mac Pro benutzt auf welchem Windows 7 Professional installiert war.

Als Ursache für die Verbesserung wird das Hinzufügen eines neuen Zwischenschritts beim Übersetzen genannt. Die bisherigen Engines haben JavaScript direkt in Maschinencode übertragen ohne eine Art von Optimierungen vorzunehmen. Dies wurde nun geändert und die Verarbeitung wird zukünftig in drei Schritten erfolgen:

  • Übersetzen von JavaScript in eine sogenannte Zwischendarstellung ("intermediate representation")
  • Durchlaufen diverser Algorithmen auf die Zwischendarstellung
  • Übersetzen der finalen Zwischendarstellung in Maschinencode

Erscheinen soll Firefox 18 als Aurora-Version am 8. Oktober diesen Jahres. Die Beta ist für den 20. November geplant.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten