Neue W3C-Empfehlung: Media Fragments URI 1.0

von Andreas Hackl | 0 | 850 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Mit Media Fragments URI 1.0 hat das World Wide Web Consortium (W3C) eine neue Empfehlung am vergangenen Samstag veröffentlicht, die die Syntax und die Bearbeitung via HTTP von URIs regelt, die auf Medien verweisen.

Damit möchte man umgehen, dass mediale Inhalte wie beispielsweise Videos als fremde Objekte angesehen werden, die in der Regel Plug-ins für Browser benötigen, um korrekt erkannt und abgespielt zu werden.

Der nun vorgestellte Standard soll unabhängig vom Format die Adressierung von Medienobjekten vereinheitlichen und zielt dabei auf den Fragment-Teil einer URI, d. h. dem letzten Teil dieser. Gemäß dem RFC 3986 besteht eine URI aus folgenden Bestandteilen:

<scheme name> : <hierarchical part> [ ? <query> ] [ # <fragment> ]

Vorrangig sollen Audio- und Video-Inhalte angesprochen werden, doch auch Bilder lassen sich auf diese Weise aufrufen. Im folgenden Beispiel wird ein Video referenziert:

http://www.example.com/example.ogv#track=audio&t=10,20

t ist dabei das Attribut für Zeitintervalle. Im Beispiel wäre hiermit im Video die Zeit zwischen der 10. und 20. Sekunde gemeint.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten