Zahlreiche neue Entwürfe beim W3C erschienen

von Andreas Hackl | 0 | 834 Aufrufe

Anzeige Hier werben

In den vergangenen Tagen wurden von diversen Arbeitsgruppen des World Wide Web Consortium (W3C) sechs neue Entwürfe vorgestellt, wofür die Arbeitsgruppen zu den Themen "Device API" und "Tracking Protection" je zwei beitrugen.

Erstere haben zum einen für den Web Intent genannten Service, einer Technologie zur näheren Kontrolle des Nutzers (bzw. dessen Client) über den Datenaustausch, eine erste Version einer Zusatzspezifikation vorgestellt, die Browsern oder anderer Darstellungssoftware erlaubt lokale Web Intent-Dienste aufzuspüren und mit ihnen zu kommunizieren. Zum anderen eine Aktualisierung des Entwurfes zum Erkennen von HTTP-basierenden Diensten in HTML-Dokumenten, dem sog. "Network Service Discovery", dessen letzte Version erst im August vorgestellt wurde.

Zweitere haben neue Entwürfe veröffentlicht zur "Tracking Preference Expression", einer Technologie, wodurch durch das DNT-Feld (Do Not Track) des HTTP-Headers eine Präferenz mitgeteilt werden soll und "Tracking Compliance and Scope", ein Entwurf, der daran anknüpft und definiert, wie die Präferenzen zu verstehen sind und wie Webseiten sie zu befolgen haben.

Keine neue Technologie, sondern ein Grundlagenpapier ist der erste Entwurf der Audio-Arbeitsgruppe für Use Cases und Anforderungen für das Bearbeiten und Erstellen von Audio im Web.

Zuguterletzt wurde nach über einem Jahr ein aktualisierter Entwurf der zweiten Version der Zugänglichkeitsrichtlinien für Darstellungssoftware (engl. "User Agent Accessibility Guideline") vorgelegt. Dabei wird betont, dass die erste Version nach wie vor Gültigkeit hat und dieser Entwurf immer noch bearbeitet wird.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten