JPEG-Bildformat könnte bald abgelöst werden

von Wolfgang Schneider | 0 | 2414 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Das lang bewährte JPEG-Bildformat könnte nun bald durch ein neues Bildformat abgelöst werden. Mit den Better Portable Graphics (BPG) von Fabrice Bellard wurde nun eine echte alternative zum JPEG-Format vorgestellt. Das besondere: Bei gleicher Dateigröße bietet das BPG-Format eine deutlich bessere Qualität. Zum Anzeigen des Formats sind keine besonderen Plugins nötig. Die Bilder werden lediglich mit ein wenig Javascript darstellbar.

Da BGP-Format basiert auf der unter dem Kürzel H.265 bekannten Videokompression High Efficiency Coding (HEVC). Es unterstützt neben CMYK und RGB auch andere Farbräume und bietet eine Farbtiefe von bis zu 14 Bit pro Farbkanal. Weiterhin können im BPG-Format relevante Metadaten wie EXIF, ICC und XMP hinterlegt werden. Qualitativ ist das neue Format den klassischen JPEG-Fomat dabei deutlich überlegen. Bei gleicher Dateigröße sind im BPG-Format deutlich weniger Kompressionsartefarkte zu erkennen. Einen visuellen Vergleich der beiden Formate findet man auf der Projektseite von Bellard: Qualitätsvergleich BPG / JPG.

Ein großes Problem bei neuen Bildformaten ist dabei meist die mangelnde Unterstützung durch die vorhandene Software. Das neue BPG-Format dagegen kann, lediglich durch Integration eines kleinen Javascript-Decoders, in den meisten modernen Webbrowsern dargestellt werden. Die entsprechenden BPG-En- und Decoder zum Erstellen und Anzeige der Bilder im Browser wurde unter BSD-Lizenz veröffentlicht und kann auf der Seite von Bellard heruntergeladen werden: BPG Decoder + Encoder.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten