LAB-Entkörnung

von Martin Mühlbacher | 0 | 6643 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Was ist eigentlich LAB? RGB --> Rot-Grün-Blau. CMYK --> Cyan-Magenta-Gelb-Schwarz. LAB --> Helligkeit-Farbe A-Farbe B. Bereits hier lässt sich erkennen, dass Lab nicht ein konventioneller Farbmodus ist, sondern zum Experimentieren einlädt.Ich will in diesem Tutorial in eine gern verwendete Möglichkeit zur Entkörnung (Körnchen entstehen bei hohen ISO-Empfindlichkeitswerten, also meist bei schlechtem Licht) von Fotos eingehen. Zu den Screenshots: Leider ist die Entkörnung nicht besonders gut erkennbar, einfach selbst ausprobieren!

1. Umwandlung
Zuerst einmal müssen wir unser in Photoshop geöffnetes Foto in den Farbmodus LAB umwandeln. Dazu wählen Sie, wie im Bild ersichtlich, den Menüpunkt.

Bild zu LAB-Entkörnung

2. Körnersuche
Nun geht es an das Suchen von Fehlern unter Kanäle können Sie die zwei Farbkanäle A & B einzeln betrachten. Wählen Sie den Kanal, bei dem der Körnungseffekt am Stärksten auftritt.

Bild zu LAB-Entkörnung

3. Körner picken
Nun werden wir den unschönen Körnungseffekt etwas abschwächen. Durch Weichzeichnung verschmelzen diese Körner nämlich zu einer Fläche. Dabei gilt es, soweit wie möglichkeit weichzuzeichnen, da dadurch der Effekt am Besten abgeschwächt wird. Allerdings sollten Sie immer das gesamte Bild auf Farbüberläufe (z.B. lila Ränder) überprüfen und gegebenenfalls nicht zu stark weichzeichnen.

Bild zu LAB-Entkörnung
Bild zu LAB-Entkörnung

4. Endergebnis
Klicken Sie nun wieder auf LAB, um alle Farbinformationen miteinander zu betrachten. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden (keine Farbfehler, Überläufe) können Sie das Bild wieder in RGB umwandeln und speichern.

Bild zu LAB-Entkörnung
Über den Autor: Martin Mühlbacher
Martin Mühlbacher eröffnete 2007 die Werbeagentur media.dot, seit 2008 studiert er an der Kunstuniversität Linz Grafikdesign & Fotografie. Neben Fotografie zählt Editoral Design zu seinen wichtigsten Betätigungsfeldern.
Profilseite betrachten