Hotspots auf Gesichtern entfernen

von meggs | 1 | 19178 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Dieser Artikel soll an einem einfachen Beispiel zeigen, wie man sauber und konstruktiv Lichter und Reflexionen (Hotspots) aus einem Gesicht entfernt, die zum Beispiel durch starkes Licht oder fettiger Haut entstanden sind. Befindet sich kein Puder auf der Haut, sehen diese Lichtflecken nicht unbedingt schön aus.

Los geht's

Als erstes öffnen wir wie immer unser Foto in Photoshop und duplizieren die Hintergrundebene. Dies hier ist ein CC-Foto.

null
Ausgangsfoto

Maske erstellen

Nachdem sie ihr Foto dupliziert haben, müssen sie die Hotspots auswählen. Wählen sie dazu im Menü [Auswahl] » [Farbbereich...].

null
Menüpunkt Farbbereich

Im sich öffnenden Fenster belassen sie alle Einstellungen so, wie im Screenshot unten gezeigt. Wählen sie im Foto mit der Pipette einen intensiven Hotspot aus. Stellen sie nun mit dem Schieberegler für die Toleranz die Anwendungsfläche (weiß) so weit zurück, dass nur noch die zu hellen Flächen ausgewählt sind.

Falls helle Bereiche ausgewählt sind, wie nicht in die Bearbeitung einfließen sollen, macht das nichts. Die Auswahl wird gleich noch bearbeitet. Klicken sie dann auf [OK].

null
Farbbereich-Dialog
null
Ebenenmaske hinzufügen Symbol

Nachdem sie auf [OK] geklickt haben, sehen sie eine Auswahl die - visuell gesehen - die Hotspots ungefähr umrahmt (in Wirklichkeit ist die Auswahl jedoch um einiges genauer - mehr gleich). Jetzt muss die Maske erstellt werden. Klicken sie dazu in der Ebenenpalette einfach auf das entsprechende Symbol "Ebenenmaske hinzufügen".

Um nun die erwähnte Weiterbearbeitung der Auswahl (nun umgesetzt als Maske) vorzunehmen klicken sie in der Ebenenpalette direkt mit gedrücktgehaltener [⌥]-Taste (PC: [alt]-Taste) auf das Vorschaubild für die Maske (nicht auf das Vorschaubild für die Ebene an sich).

Das Bild zeigt nun die Maske und man kann mit einem schwarzen Pinsel mit 100% Deckkraft Bereiche schwarz malen die nicht von der Bearbeitung betroffen sein sollen.

null
Nach der Bearbeitung mit dem Pinsel
null
Maske ohne zusätzliche Bearbeitung

Hier im Beispiel habe ich Schulter, Hals und alles andere unterhalb des Kopfes geschwärzt. Außerdem den Mund, der glänzend bleiben soll und die Augen, für die das ebenso gilt.

Mit einem Klick auf die Vorschau der gesamten Ebene erscheint wieder die Normalansicht.

Glanz dämpfen und matter machen

Ihre Ebenenpalette sollte jetzt in etwa so aussehen:

null
Ebenenpalette mit Hotspot-Maske

Ebenenmodus anwenden

Nun kommt der eigentliche Trick: Markieren sie die Ebene mit der Maske in der Ebenenpalette falls noch nicht geschehen und setzen sie den Ebenenmodus auf Multiplizieren (eng.: Multiply).

null
Ebenenmodi-Dropdown

Falls sie das Ergebnis nun negativ überrascht, haben sie alles richtig gemacht. Setzen sie nun einfach die Deckkraft der Ebene herunter. In meinem Fall auf 30%.

Ist ihnen der matte Effekt zu gering aber die Transparenz lässt sich nicht mehr steigern, da sonst die Hotspots hässliche Ränder bekommen, duplizieren sie die Ebene einfach und stellen die Deckkraft ein weiteres Mal ein.

Brennpunkte bearbeiten

Oft gibt es auch Hotspots, die nahezu weiß werden. Die Nase ist dafür sehr anfällig. In diesem Fall erstellen sie eine neue transparente Ebene durch Klick auf das "Neue Ebene erstellen"-Icon in der Ebenenpalette.

Wählen sie das Kopierstempel-Werkzeug (S) aus und setzen sie dessen Füllmethode oben auf Multiplizieren. Anschließend reduzieren sie dessen Deckkraft ebenfalls oben auf einen prozentualen Wert von 10 bis maximal 15 und stellen die Größe des Kopierstempel-Pinsels exakt auf die Größe des Hotspots ein (Mac: vergrößern mit [.], verkleinern mit [,]).

Beginnen sie nun mit Bedacht den Hotspot zu überdecken indem sie richtige Bereiche durch [⌥]+Klick (PC: [alt]+Klick) auswählen und dann die hellen Stellen überdecken.

null
Fertige Nachbearbeitung der Nase

Ergebnis

Und schon ist man fertig - und das Gesicht hat keine schmalzigen und zu stark glänzenden Reflexionen mehr.

null
Finales Ergebnis
null
Vergleich
Über den Autor: meggs
hat keine Beschreibung angegeben. Eine Beschreibung kann man unter dem Punkt "Profil bearbeiten" im Kontrollzentrum eintragen.
Profilseite betrachten