Fotografie - Forum

Derzeit sind Sie als Gast in unserem Forum aktiv. Für das Schreiben registrieren Sie sich bitte. Unser Forum ist eine Austauschplattform für Webworker zum Kommunizieren, Helfen, Informieren und Hilfe finden. Auf der rechten Seiten finden Sie eine Forenübersicht über alle Bereiche des Webmaster-Forums. Unterhalb finden Sie alle aktuellen Themen.

Diskussionen und Fragen zum Thema Fotografie aus dem analogen und digitalem Bereich. Informieren Sie sich über wichtige Themen der Photographie wie Kameramodelle, Foto-Zubehör, Filter, Objektive oder Nachbearbeitung. Bilder und Fotos bitte in im Showroom präsentieren.


J. Graf
Beiträge: 2

PN schreiben
Profil ansehen
User ist offline

Oldskool Fotografie vs. "Digicam"+Nachbearbeitung

Link zur Antwort auf "Oldskool Fotografie vs. "Digicam"+Nachbearbeitung" von J. Graf J. Graf, am Wednesday den 16.04.2008 um 20:35:38

Die meisten Fotografen (Profi-, Amateur- als auch Hobbyfotografen) sind bereits auf Digitale SLR-Gehäuse umgestiegen. Nur Spiegelreflex-Equipment ist teuer. Alleine eine Einsteigerausrüstung, welche noch einigermaßen Aktuell ist, kostet mit Standartobjektiv (welches sehr schnell langweilig wird), Stativ, Speicherkarte und etv. Fernauslöser an die 600-700 €. Da liegt es nahe das viele Hobbyfotografen auf mit einer normalen Digitalkamera fotografieren und dann am Computer Nachbearbeiten, damit sie das Motiv beherschen und nicht das Motiv sie. Von einfach Tonwert-Korrekturen bis hin zu völlig realitätsferner Grafiken. Viele Fotografen pochen jedoch auf "die alte Schule".

Auch hier in der Galerie findet man viele stark nachbearbeitete Fotos. Doch wo ist die Grenze? Wann lässt nicht von einem Foto sprechen sondern nur noch von einer "einfachen Grafik"?

Insgesamt 1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.2008 um 20:37:22

Benutzer gelöscht
Beiträge: 8

PN schreiben
Profil ansehen
User ist offline
Link zur Antwort auf "Oldskool Fotografie vs. "Digicam"+Nachbearbeitung" von Benutzer gelöscht Benutzer gelöscht, am Thursday den 17.04.2008 um 14:44:37

laaangweilig. pro contra digital, gähn. könntest dir mal materialistische kunsttheorie richtung benjamin geben oder n halbes jahr bei 4chan verbringen, irgendwann sind dir solche fragen echt zu blöd.

(ich fotografier analog)

Link zur Antwort auf "Oldskool Fotografie vs. "Digicam"+Nachbearbeitung" von Simon Bethke Simon Bethke, am Thursday den 17.04.2008 um 14:50:50

Ich denke, niemand, der sein Foto stark bearbeitet wird sich daran stören, wenn sein Werk als Grafik bezeichnet wird.

Dennoch find ich das es durchaus legitim ist von nem Foto zu sprechen, solange man deutlich sehen kann, das eine Grafik auf EIN tatsächliches Foto basiert.


derhueby
Beiträge: 5

PN schreiben
Profil ansehen
User ist offline
Link zur Antwort auf "Oldskool Fotografie vs. "Digicam"+Nachbearbeitung" von derhueby derhueby, am Wednesday den 16.07.2008 um 12:24:02

ich denke zu diesem Thema passt dieser Beitrag:

http://www.fototv.de/freie-Videos

Das Fotografische Quartett


Reiner Pohlmann
Beiträge: 1

PN schreiben
Profil ansehen
User ist offline
Link zur Antwort auf "Oldskool Fotografie vs. "Digicam"+Nachbearbeitung" von Reiner Pohlmann Reiner Pohlmann, am Friday den 18.07.2008 um 19:39:46

Hallo J.Graf,

bei der Fotografie kommt es nicht drauf an, ob ein Bild bearbeitet wurde oder nicht. Glaube nicht, dass die Fotografen vergangener Zeiten bis vielleicht 1990 ihre Bilder nicht bearbeitet haben. Mit dem Auftauchen von Scannern und der digitalen Fotografie ist es nur einfacher geworden. Nur..........., das Bild ensteht immer noch im Kopf. Hast Du kein Auge wird das weder mit einer analogen noch digitalen Kamera etwas werden. Man muss sein Motiv mit dem dritten Auge sehen und da kann es durchaus schon mit Veränderungen (farblich, Collagen, etc.) "sichtbar" sein. Und noch ein Hinweis: eine "einfache" Grafik gibt es nicht. Schau vielleicht einfach mal in meine Galerie. Dort gibt es Fotos und einfache Grafiken. Hier ist sie zu finden: http://pohlmann-adendorf.de/fotos

Gruß

Reiner


meggs
Beiträge: 2070

PN schreiben
Profil ansehen
User ist offline
Link zur Antwort auf "Oldskool Fotografie vs. "Digicam"+Nachbearbeitung" von meggs meggs, am Friday den 18.07.2008 um 19:59:08
Zitat von: Reiner Pohlmann

Dort gibt es Fotos und einfache Grafiken. Hier ist sie zu finden: http://pohlmann-adendorf.de/fotos

:D backlink hätteste auch bekommen indem du die url in dein profil einträgst - brauchst deswegen garnicht erst werben

aber nein stimmt schon

es kommt doch bei einer grafik / einem foto nicht darauf an wie es dazu gekommen ist... die leute die jetzt rumheulen von wegen "alte schule" und blabla sind nur zu faul/ängstlich sich it neuem zu beschäftigen. früher war des die diskussion ob fotografie überhaupt kunst ist (LOL!) und heute ist es die diskussion ob digitale fotografie+nachbrb kunst ist. völlig nutzlose diskussionen für meinen teil - es kommt darauf an ob/dass man sich dabei was gedacht hat und dass man auf ein ziel hingearbeitet hat (vorredner..3. auge...).. deswegen sind oftmals heranführungen wichtiger als das endprodukt

Link zur Antwort auf "Oldskool Fotografie vs. "Digicam"+Nachbearbeitung" von Simon Bethke Simon Bethke, am Friday den 18.07.2008 um 20:13:18

Naja, ich hab mir gerade ne uralte spiegelreflex (voll-manuell) mit film undso herausgekramt und werde mich nochmal daran machen fotographieren zu üben. Mein größter kritikpunkt am digitalen fotographieren ist die belanglosigkeit, das rumgeschlampe und das fehlende know how über die gesamte fototechnik. Alle 'kinder' die mit ihrer digitalen kamera rumlaufen blitzen wie die großen ich schwarz beleuchteten räumen herum und machen 'professionelle' portraitbilder im dunkelsten loch des schattens der pausenhalle und wundern sich hinterher das die quali mies ist. Btw: warum schießt ne handy-cam mit 2mm objektiv-durchmesser eigentlich keine bilder wie die 3k€-SLR meines nachbar? da sind doch die gleichen MP drin...!!!!!