Der Google Sandbox-Effekt

1 | 7370 Aufrufe
Sie können diese Wikiseite nach der Anmeldung auf Webmasterpro bearbeiten. Helfen Sie mit und verbessern Sie "Der Google Sandbox-Effekt " mit Ihrem Wissen!

Anzeige Hier werben

Was ist die Google Sandbox / der Sandbox-Effekt

Der Sandbox-Filter ist bereits seit 2004 bekannt und diskutiert. Ebenfalls auch als "Sandbox-Effekt" bezeichnet. Der Effekt bezeichnet das Verhalten das neue Domains in Google nach einer kurzzeitigen, guten Platzierung in den Suchergebnissseiten extrem abfallen. Mehrere Monate mit eher schlechten Positionen in den Ergebnisseiten sind die Folge. Die Domain wird dabei sozusagen auf dem Weg zu den Topplatzierungen gebremst.

Der Name "Sandbox-Effekt" steht dabei dafür, dass die neue Seite erst einmal mit den kleinen Seiten im Sandkasten spielen soll, bevor Sie mit den großen Seiten um die vorderen Plätze kämpfen kann. Dies soll vor Spamming-Seiten schützen, die nur für ein gerade aktuelles Thema aus dem Boden geschossen werden, um damit Geld zu verdienen.

Bild zu Der Google Sandbox-Effekt
Google Sandbox - In den Sand gesetzt

Über den "Sandbox-Effekt" gibt es von Seiten Google, wie so oft, leider kaum definitive Aussagen und Bestätigungen. Dies führt daher bereits seit Jahren zu heftigen Diskussionen über den das Vorhanden sein des Effekts in Suchmaschinenoptimierungs-Foren und Blogs.

Sandbox - Ist meine Seite betroffen?

Leider gibt es kein zuverlässiges Werkzeug um festzustellen, ob die eigene Webseite vom Sandbox-Effekt betroffen ist. Ist Ihre Domain bereits seit mehr als 6 Monaten im Google Index verzeichnet, können Sie davon ausgehen dass sie nicht von der Sandbox betroffen sind. Ist Ihre Domain gerade erst frisch im Google Index kann man mit einem kleinen Trick überprüfen ob man in der Sandbox gelandet ist.

Starten Sie auf Google eine Suche mit Ihrem Haupt-Keyword. Merken Sie sich die Position für dieses Keyword. Ein passendes Keyword für Webmasterpro wäre beispielsweise:

Webmaster

Anschließend schließen Sie mehr und mehr Suchbegriffe aus die absolut nicht auf Ihrer Webseite vorkommen. Hängen Sie die Keywords mit "-Keyword" an Ihre Suchanfrage an, wie im Beispiel unterhalb.

Webmaster -Garten -Haus -Schüler -Studenten -Kamera -Drucker -Wurst -Wald

Die Suchergebnisseiten werden sich jetzt deutlich ändern. Landet Ihre Webseite jetzt in den Suchergebnissen vorne, ist Ihre Webseite höchstwahrscheinlich vom Sandbox-Effekt betroffen.

Sandbox Effekt vermeiden

Richtiger Linkaufbau

Damit man gar nicht erst in der Google Sandbox landet, kommt es besonders auf den richtigen Linkaufbau für eine neue Domain an. Neue Domains müssen sich in den ersten Monaten erst einmal ein gewissen Vertrauen durch gute Links aufbauen (Trust), um von Google ernst genommen zu werden. Daher wird bei der Sandbox auch oft von einer "Trustbox" gesprochen.

Einige wichtige Hinweise für den richtigen Linkaufbau sind dabei:

  • Langsamer Linkaufbau
  • Nicht nur PageRank-starke Links, fangen Sie mir schwachen PR-Links an
  • Unterschiedliche Linktexte verwenden für Links
  • Links von themenrelevanten Seiten suchen
  • Zusätzliche Links direkt auf Unterseiten besorgen

Weitere wichtige Informationen zum richtigen Linkaufbau erhalten Sie auch noch in unserem Artikel "Richtiger Linkaufbau für Webseiten", der detaillierter auf dieses Thema eingeht.

Domain frühzeitig registrieren

Für anstehende Projekte sollten Sie also Ihre Domain möglichst früh registrieren und bereits früh mit dem Linkaufbau anfangen, auch wenn die Seiten noch nicht viele Inhalte besitzen. Setzen Sie gleich einige schwache Links von anderen Domains auf Ihr neues Projekt. Landet Ihre Seite dann trotzdem in der Sandbox ist die Zeit bis Ihre Domain von dem Effekt nicht mehr betroffen ist auch nicht mehr so lang.


Wikiseite bearbeiten

Diese Seite kann von jedem registrierten Benutzer bearbeitet werden. Bisher haben 3 Personen an der Seite "Der Google Sandbox-Effekt " mitgewirkt.

Sie haben einen Fehler entdeckt oder möchten etwas ergänzen? Dann können Sie nach der Anmeldung "Der Google Sandbox-Effekt " hier bearbeiten.

Mitarbeiter