Wie wir Google sehen - Eyetracking-Studie des BVDW, Version 1

Alte Version

Dies ist eine alte Version des Inhalts in unserem Archiv. Besuchen Sie die aktuelle Version dieser Seite.

Diese Version wurde von Fabian Ziegler am 10. Nov. 2008 um 12:07 Uhr erstellt.
Bemerkung des Bearbeiters: Erste Version

Änderungen gegenüber vorheriger Version anzeigen


Der "Arbeitskreis Suchmaschinen-Marketing" ist Teil des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Dieser untersuchte kürzlich das Sehverhalten von Google-Besuchern bei der Nutzung der Suchmaschine. Insgesamt 80 Anwender wurden mit Hilfe eines Eyetracking-Verfahrens durch den Arbeitskreis untersucht. Dabei bestätigten die Ergebnisse der Studie auch die bereits vorhandenen Studien über die Klickraten bzgl. den verschiedenen Positionen in dern Suchergebnisseiten. Die Betrachtungsdauer der Seite als auch die Bereitschaft zum Klicken der entsprechenden Positionen nimmt von Oben nach Unten ab.

Besonders die Positionen 1-3 lagen dabei im Fokus der Testpersonen, was zugleich eine besonders hohe Aufmerksamkeit für die bezahlten Suchergebnisse im oberen Bereich bedeutet. Besondere Aufmerksamkeit erzeugten zudem neue Funktionen wie eingebettete Google-Maps-Ausschnitte. Zudem stellt sich heraus, dass fast die Hälfte aller Klicks auf die ersten organischen Suchergebnisse, sowie rund 40% auf die bezahlten Anzeigen im oberen Bereich fallen.

Bild zu Wie wir Google sehen - Eyetracking-Studie des BVDW

Viele weitere Informationen zur Studie und zum Testablauf hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) auf seiner Webseite online gestellt.