Google setzt bezahlte Artikelverzeichnisse vor die Tür

von Soeren Eisenschmidt | 1 | 2573 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Die letzten Wochen waren gezeichnet von Update-Meldungen, Ankündigungen auf Updates und Diskussionen über Penaltys (Abstrafungen, Sanktionen). In jedem Jahr gibt es ein wildes Treiben seitens Google und immer kommen einige Websites unter die Räder. Das prominenteste Treiben der letzten Monate und aus 2011 ist definitiv das Google Panda-Update. Jetzt geht es mit gekauften Links und deren Quellen weiter.

Artikelverzeichnisse aus Netzwerken von Google abgestraft

Google hat nichts gegen bezahlte Links, so lange diese den Richtlinien entsprechend maskiert sind. Es entstanden in den letzten Monaten zahlreiche Dienstleister mit Angeboten, bei denen man sich für einen festen Monatspreis an zentraler Stelle einloggen konnte, um anschließend auf eine große Anzahl (30, 50, 100...) an Verzeichnissen zugreifen zu können. In den Verzeichnissen war es erlaubt beliebig viele Artikel mit Links zu publizieren. Diese kommerziellen Artikelverzeichnisse verfolgen nur zwei Absichten.

  • dem Betreiber Geld in die Kassen zu spülen (wirtschaftlich nachvollziehbar)
  • Kundenseiten möglichst einfach Google nach oben zu bringen (Manipulation der Suchergebnisse)

Einige betroffene Anbieter haben bereits reagiert und eine Rundmail an alle Kunden verschickt. Dabei zeigte man sich bisher sehr fair und stornierte u.a. die zuletzt versandten Rechnungen. Mit dieser Maßnahme verschwindet eine kleine Einnahmenquelle für Dienstleister, aber in Zukunft entstehen auch wieder neue.

Eine Rundmail

Sehr geehrte Kunden von 100-artikelportale.de, leider mussten wir heute im Laufe des Vormittags hinnehmen, das Google im Zuge der derzeitigen Penalty-Welle ALLE unsere Portale deindexiert hat und diese nicht mehr ranken. Wir müssen Sie daher bitten keine weiteren Artikel mehr einzustellen und keine Links mehr zu setzen. Aktuell offene Kundenrechnungen müssen NICHT mehr beglichen werden, sämtliche offenen Rechnungen haben wir bereits storniert. Wir bedanken uns bei Ihnen für die Zusammenarbeit und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Recherchen haben aber bereits ergeben, dass auch Seiten von dem Anbieter Artikelportale.de nicht mehr im Index von Google sind. Eine flächendeckende Deindexierung konnte noch nicht festgestellt werden.

Über das aktuelle Geschehen im Bereich Linkaufbau wird in der Branche auf einschlägigen Blogs bereits diskutiert. Im führenden Podcast „Radio4SEO“ zu Themen rund um Suchmaschinenoptimierung gibt es eine aktuelle Diskussionsrunde mit mehreren Teilnehmern. Unter dem Titel „Linktextstrafen & Linknetzstrafen“ sollte jeder der sich für SEO interessiert reinhören.

Über den Autor: Soeren Eisenschmidt
Betreiber des Weblogs eisy.eu und Inhaber sowie Geschäftsführer einer kleinen Online-Marketing-Agentur (eisy.co) mit derzeit 4 Angestellten in Vollzeit. Ich befasse mich seit 2001 mit Thematiken rund um die Suchmaschinenoptimierung und Affiliate-Marketing. Als Coach und Berater bin ich über Soeren-Eisenschmidt.de zu finden. Privat interessiert mich in erster Linie meine Familie, anschließend Reptilien und Modellbau.
Profilseite betrachten