BSI warnt vor kritischer Lücke im Internet Explorer

von Andreas Hackl | 0 | 1254 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Das Bundesamt für Sicherheit in der Kommunikationstechnik (BSI) warnt vor einer kritischen Lücke im Internet Explorer, durch welche durch eine präparierte Webseite Schadcode auf das System geschleust und ausgeführt wird.

Betroffen sind die IE Versionen 7 bis 9 in Zusammenspiel mit allen Windows-Betriebssystemen, heißt es in Microsofts Security Advisory. Es wurden bereits Angriffe registriert und da der Code offen im Internet zu finden ist, geht das BSI von einer raschen Verbreitung aus und empfiehlt daher den betroffenen Nutzern vorerst einen alternativen Browser zu nutzen.

Einen vollständigen Patch zur Behebung der Lücke gebe es noch nicht, Microsoft weist jedoch auf die Installation eines Sicherheitsupdates hin, welches immerhin als Übergangslösung diene. Das "Enhanced Mitigation Experience Toolkit v3.0" ist 6 MB groß und kann auf der Seite des Konzerns heruntergeladen werden.

Über den Autor: Andreas Hackl
Hat Internetbasierte Systeme an der FH Trier studiert und sieht sich völlig selbstverständlich als Netzbürger.
Profilseite betrachten