Zum Inhalt springen

Alles, was Sie über VPN wissen müssen: Der ultimative Leitfaden

VPN? Was ist das eigentlich? In diesem Artikel erklären wir dir alles was du über VPNs wissen musst!

Inhaltsverzeichnis

VPN Was ist das? Gibt es kostenlose VPN Anbieter? Wie richte ich eine VPN Verbindung ein und welche VPN Anbieter gibt es?

VPN ist die Abkürzung für virtuelles privates Netzwerk und das ist ein Dienst, der eine sichere Verbindung über das Internet zwischen deinem Computer und einem sogenannten VPN-Server eines VPN-Anbieters herstellt. So kannst du beispielsweise auf gesperrte Websites zugreifen oder deine Privatsphäre schützen, wenn du öffentliches WLAN nutzt. In diesem Leitfaden erfährst du, was VPNs sind, warum du ein VPN nutzen solltest und wie du ein VPN einrichtest.

Was ist VPN und wie funktioniert es?

VPNs (Virtual Private Networks) werden verwendet, um private Kommunikation über ein öffentliches Netzwerk zu sichern. VPNs funktionieren, indem sie einen verschlüsselten Tunnel zwischen deinem Computer und einem VPN-Server aufbauen, der den Datenverkehr durch den Tunnel weiterleitet. Dadurch wird verhindert, dass jemand deinen Datenverkehr abhört oder deine Online-Aktivitäten verfolgt.

Warum solltest du ein VPN nutzen?

Es gibt viele Gründe, ein VPN zu nutzen, aber der wichtigste ist die Sicherheit. Mit einem VPN kannst du deine Daten davor schützen, von Hackern oder staatlichen Stellen abgefangen zu werden. Ein VPN verschlüsselt außerdem deinen Datenverkehr und macht es deinem Internetanbieter schwer, deine Online-Aktivitäten zu verfolgen.

Dass bedeutet, ein VPN kann dir dabei helfen, deine Privatsphäre zu schützen, indem sie deinen Datenverkehr verschlüsseln und deine IP-Adresse verbergen. VPNs können auch gesperrte Webseiten entsperren, darunter Streaming-Dienste wie Hulu oder Paramount+, die es bislang noch nicht in Deutschland gibt. Außerdem können VPNs deine Sicherheit bei der Nutzung von öffentlichem WLAN verbessern, indem sie dich vor böswilligen Akteuren schützt.

VPNs schützen außerdem deine Privatsphäre, indem sie deinen Datenverkehr verschlüsseln. Dadurch wird verhindert, dass jemand deinen Datenverkehr abhört oder deine Online-Aktivitäten verfolgt. Der Einsatz eines VPNs bietet außerdem erhöhte Sicherheit, indem sie einen sicheren Tunnel zwischen deinem Computer und dem VPN-Server aufbauen. Dadurch wird verhindert, dass sich jemand in deinen Computer hackt oder deine Daten stiehlt. Über einen VPN erhältst Du Zugang zu gesperrten Websites, denn die meisten VPNs ermöglichen dir den Zugriff auf gesperrte Webseiten und Inhalte, die in deinem Land eingeschränkt sind, in dem sie Server in unterschiedlichen Ländern betreiben. Mit VPNs kannst du auch Zensurfilter und Beschränkungen umgehen, die von deiner Regierung oder deinem Arbeitgeber auferlegt werden.

Zusammengefasst hier noch einmal die wichtigsten Vorteile eines VPNs:

  1. Umgehen von Sperren im Internet, beispielsweise zu Streaming-Diensten, die es nicht in Deutschland gibt.
  2. Schutz vor Hackern und Regierungsbehörden, die Deine Daten abfagen, manipulieren oder Deine Aktivitäten überwachen wollen.
  3. Mehr Datenschutz: Schwierig für ISPs und Anbieter wie Google, Facebook, Amazon und Co. deine Online-Aktivitäten zu verfolgen durch Verschlüsselung des Datenverkehrs und Verschleierung deiner IP-Adresse.

Wie richte ich ein VPN ein?

Ein VPN einzurichten ist relativ einfach. Zuerst musst du einen VPN-Anbieter auswählen. Es gibt viele VPN-Anbieter zur Auswahl, aber wir empfehlen NordVPN und CyberGhost als beste Optionen für die meisten Leute. Sobald du dich für einen Anbieter entschieden hast, musst du dich für ein Konto anmelden und die VPN-Software herunterladen. Dann kannst du dich mit einem VPN-Server verbinden und mit mehr Privatsphäre und Sicherheit im Internet surfen.

Wie man das richtige VPN auswählt

Bei der Wahl eines VPNs ist es wichtig, dass du deine Bedürfnisse und Vorlieben berücksichtigst. Einige VPNs sind besser für den Schutz der Privatsphäre geeignet, andere für Streaming oder Spiele. Außerdem ist es wichtig, ein VPN zu wählen, das schnell ist und eine zuverlässige Verbindung hat.

Hier sind einige Dinge, die du bei der Auswahl deines VPNs beachten solltest:

  1. Länderauswahl: VPNs bieten auch eine Auswahl an Ländern, mit denen du dich verbinden kannst. Das kann nützlich sein, wenn du auf Websites zugreifen willst, die in deinem Land blockiert sind. Zum Beispiel kann der VPN-Server in Großbritannien genutzt werden, um auf Webseiten zuzugreifen, die in Deutschland gesperrt sind.
  2. Datenschutz: VPNs können verschiedene Stufen des Datenschutzes bieten. Einige VPNs protokollieren deinen Datenverkehr und deine Aktivitäten, während andere das nicht tun. Es ist wichtig, dass du ein VPN wählst, das deine Aktivitäten nicht protokolliert, wenn du dir Sorgen um deine Privatsphäre machst.
  3. Geschwindigkeit: VPNs können sich auf deine Internetgeschwindigkeit auswirken, deshalb ist es wichtig, ein VPN zu wählen, das die volle Geschwindigkeit deines Internetzugangs unterstützt und dich nicht unnötig ausbremst.
  4. Sicherheit: VPNs können unterschiedliche Sicherheitsstufen bieten. Deshalb ist es wichtig, dass du ein VPN wählst, das dir den Grad an Sicherheit bietet, den du brauchst. Wenn du zum Beispiel ein VPN für Bankgeschäfte oder zum Einkaufen nutzt, solltest du ein VPN wählen, das ein höheres Maß an Sicherheit bietet.
  5. Preise: VPN-Anbieter bieten oft unterschiedliche Preispläne an, daher ist es wichtig, einen zu finden, der zu deinen Bedürfnissen passt. VPNs können auch teuer sein, aber es gibt auch einige günstige Optionen. Die meisten VPN-Anbieter bieten eine Vielzahl von Tarifen an, darunter Monats-, Jahres- und Zwei-Jahres-Tarife.

VPNs sind eine großartige Möglichkeit, um deine Daten privat und sicher zu halten, aber nicht jeder kann sie nutzen. VPNs sind in einigen Ländern nicht erlaubt und können von bestimmten Internetanbietern blockiert werden. Wenn du dir nicht sicher bist, ob VPNs in deinem Land erlaubt sind oder nicht, frag deinen Internetanbieter oder VPN-Anbieter nach weiteren Informationen. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass VPNs nicht immer anonym, d.h. der VPN-Anbieter weiß über deine Zahlungsinformationen in der Regel wer du bist.

Die besten VPN-Anbieter im Überblick

Jetzt, wo du alles über VPNs weißt, ist es an der Zeit, das richtige VPN für deine Bedürfnisse zu wählen. NordVPN oder CyberGhost sind für die meisten Menschen die beiden besten Optionen. Beide sind schnell, zuverlässig und bieten ein hohes Maß an Sicherheit.

NordVPN ist unsere Nummer 1 für Smartphones und Tablets, da es einen integrierten Werbeblocker bietet und sogar P2P-kompatibel ist.

CyberGhost hingegen ist unsere Nummer 1 für Windows und Mac und aktuell außerdem einer der günstigsten VPN-Anbieter + es werden keine Logfiles gespeichert!

Es ist eine Erleichterung, dass die meisten Top-VPNs relativ erschwinglich sind und dir sogar anbieten, ein VPN kostenlos zu testen. Neben den geeigneten Verschlüsselungsprotokollen, der Anzahl der Server und den hohen Verbindungsgeschwindigkeiten gibt es noch ein paar weitere Merkmale, auf die du achten solltest, wenn du dich nach dem besten VPN umsiehst:

  1. Keine Logs: Die meisten bezahlten VPN-Dienste, speichern keine Informationen über Verbindungszeiten, IP-Adressen oder Surfaktivitäten. Schließlich geht es darum, deine Aktivitäten vor neugierigen Blicken zu verbergen. Das Letzte, was du brauchst, ist also, dass dein VPN-Anbieter deine Internetnutzung verfolgt!
  2. Schutz vor DNS-Lecks: Es reicht nicht immer aus, den Datenverkehr zu verschlüsseln und eine neue IP-Adresse zu erhalten, um privat zu bleiben. Bei der Eingabe einer Website-URL muss eine Suche (durch einen DNS-Server) durchgeführt werden, um den richtigen Inhalt für die besuchte Adresse anzuzeigen. Wenn du den DNS-Leckschutz eines VPNs verwendest (der von vielen Top-Anbietern angeboten wird), hast du den zusätzlichen Vorteil, dass deine Aktivitäten nicht von deinem Internetanbieter entdeckt, gesammelt und analysiert werden.
  3. Kill-Switches: Dies ist eine sehr praktische Funktion, wenn du unbedingt sicherstellen willst, dass deine Daten bei der Nutzung eines VPNs nicht versehentlich offengelegt werden, selbst wenn dein Laptop versehentlich die WLAN-Verbindung trennt. Ein Kill-Switch unterbricht den gesamten Internetverkehr, wenn ein VPN ausfällt, und lässt den Datenverkehr erst dann wieder zu, wenn der normale Betrieb wieder aufgenommen wurde. Das gibt den konsequentesten Verfechtern von Privatsphäre und Sicherheit zusätzliche Sicherheit.

Was macht ein VPN also besonders wertvoll für Webmaster?

Wie Du nun weißt, sind virtuelle Private Netzwerke (VPNs) ein beliebtes Werkzeug für mehr Sicherheit und Datenschutz. Doch speziell für diejenigen, die sich auf den Weg des Online-Unternehmertums begeben, können VPNs, wenn sie richtig eingesetzt werden, ein äußerst nützliches Werkzeug sein, oder besser gesagt, ein ganzes Toolkit, das dir das Leben leichter macht und es sogar ermöglicht, die Konkurrenz zu überlisten.

Die Anschaffung eines guten VPNs ist ein kluger Schachzug, der es einem Webmaster ermöglicht, mehr Einblicke in verschiedene Märkte zu bekommen, einen reibungsloseren Arbeitsablauf zu genießen und vor bösartigen Angriffen sicher zu sein.

Ein VPN schützt deine Online-Aktivitäten, indem es deinen Internetverkehr direkt an einen entfernten Server weiterleitet, der dir dann eine neue IP-Adresse zuweist. Für den Rest des Internets sieht es so aus, als käme dein Surfverhalten von diesem neuen Standort (deiner Wahl).

Deine persönlichen Daten bleiben nicht nur vor dem Internet, sondern auch vor deinem Internet Service Provider verborgen, da das VPN den gesamten Datenverkehr, der seinen Server passiert, verschlüsselt.

INFOGRAFIK: Warum VPN ein Muss für Ihr Unternehmen ist

Dank dieser komplexen Datenchoreografie bieten Virtuelle Private Netzwerke Privatsphäre, Anonymität, erhöhte Sicherheit und die Möglichkeit, eingeschränkte Inhalte freizugeben und das alles bei einer komfortablen Internetverbindungsgeschwindigkeit.

Es gibt vier Gründe, warum ein vertrauenswürdiges VPN ein unverzichtbares Werkzeug für Webmaster ist

Wenn es um SEO, Social Media und Content Marketing geht, sind hier vier Vorteile eines Virtual Private Network für Webmaster:

1. Schutz der Reputation

Wenn man bedenkt, dass vertrauliche Daten geschützt werden müssen, ist ein VPN eine attraktive Option für Webmaster/innen, die häufig mit personenbezogenen Daten von Kunden umgehen.

Die Einhaltung von Datengesetzen,die sich schnell weiterentwickeln, kann sich für Online-Ersteller/innen und -Vermarkter/innen wie eine Last anfühlen. Der bloße Gedanke an die Folgen einer Datenpanne sollte jedoch ausreichen, um jedes Unternehmen in Bewegung zu setzen und seine Sicherheit ernst zu nehmen.

Ein Imageschaden, ein langwieriger Wiederherstellungsprozess und mögliche rechtliche Konsequenzen sind die wahrscheinlichen Folgen einer Datenpanne. Da ist deutlich klüger, solche Risiken im Keim zu ersticken, als sich mit den Folgen auseinanderzusetzen!

2. Sicherheit beim Surfen in öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken

Webmaster/innen, die aus der Ferne arbeiten oder auf Reisen ihr persönliches Gerät benutzen, sollten sich der Risiken des öffentlichen Wi-Fi-Netzes bewusst sein, in dem Man-in-the-Middle-Angriffe weit verbreitet sind.

Bösewichte nutzen häufig Hotspots in Cafés, Flughäfen und Hotels aus, da diese oft verschlüsselt sind und ohne Passwort genutzt werden können. Wenn du ohne VPN surfst, können deine Anmeldedaten, finanzielle Details oder vertrauliche Informationen über deine Kunden preisgegeben werden, wenn deine Wi-Fi-Verbindung von Schnüfflern abgefangen wird.

Ein VPN wirkt wie ein zuverlässiger Schutzschild für Webmaster und Freiberufler, die unterwegs sind. Es schützt ihre Daten mit einer starken Verschlüsselung an der Quelle (AES-256 ist der Standard) und macht sie praktisch unangreifbar für Wi-Fi-Hacker.

3. Bessere Suchmaschinenoptimierung

Auf die erste Seite der Google-Ergebnisse zu kommen, ist ein heiliger Gral für jeden Webmaster, auch für diejenigen, die nicht explizit auf SEO angewiesen sind, um ihr Unternehmen zu erhalten.

Mit einer Fülle von IP-Adressen, die dir über ein VPN zur Verfügung stehen, kannst du deine Analysemöglichkeiten erheblich erweitern, indem du Google vorgaukelst, du befändest dich an einem ganz anderen Ort.

Auf diese Weise erhältst du genauere Daten zu Suchergebnissen und Keyword-Rankings und kannst Werbekampagnen mit den Augen ihrer Zielgruppen in verschiedenen Ländern und Regionen betrachten.

4. Unzensierter Zugang zum Internet

In vielen Ländern wird das Internet in unterschiedlichem Maße zensiert – nicht nur in China, das für seine Große Firewall berüchtigt ist. Auch in Russland, der Türkei und sogar in Singapur(!) wird der Zugang zu bestimmten Internetressourcen regelmäßig eingeschränkt.

In diesem Zusammenhang ist ein VPN ein Segen für Webmaster, die an Orten mit allzu neugierigen Behörden arbeiten; eine Möglichkeit, die staatliche Zensur zu umgehen, bedeutet, dass sie besser und mit weniger Störungen arbeiten können.

Die Investition in ein neues Tool ist immer ein schmerzhafter weil teurer Prozess, aber für diejenigen, die ihren Lebensunterhalt mit dem Internet bestreiten, ist ein vertrauenswürdiges VPN eher eine Grundvoraussetzung als ein schickes Add-on.

Kai Spriestersbach

Weitere Informationen über VPNs

Wann sollte ich das VPN nutzen?

VPNs können in einer Vielzahl von Situationen eingesetzt werden, zum Beispiel: Um deine Daten privat und sicher zu halten, um auf Websites zuzugreifen, die in deinem Land gesperrt sind, um deine Online-Sicherheit bei der Nutzung öffentlicher Wi-Fi-Netzwerke zu verbessern oder um deine Privatsphäre zu schützen, wenn du Torrents oder andere P2P-Tauschbörsen nutzt.

Gibt es kostenlose VPNs?

Es gibt tatsächlich ein paar Anbieter, die kostenlose VPNs bieten. Beispielweise bietet windscribe kostenloses VPN mit 20 GB im Monat für 10 Länder: Die Vereinigte Staaten, Kanada, das vereinigte Königreich, Hongkong, Frankreich, Deutschland, Niederlande, die Schweiz, Norwegen und Rumänien. Das Datenvolumen und die Geschwindigkeit bei Windscribe reicht sogar für Full HD Streaming! Die Anonymität bei windscribe ist zwar nicht so groß wie bei NordVPN, zur Umgehung von Ländersperren ist der kostenlose VPN trotzdem eine gute Wahl.
Wenn Du alle Features der seriösen und sicheren VPN-Anbieter nutzen willst, musst Du allerdings auch hier in einen bezahlten Account wechseln.

Wie sehe ich ob ich ein sicheres VPN habe?

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du ein VPN verwendest, kannst du das den VPN-Sicherheitstest nutzen. Das VPN Checker Tool sagt dir, ob dein System DNS, IPv6, oder WebRTC preisgibt.

Wann sollte ich das VPN ausschalten?

Wenn du das VPN nicht für einen der oben genannten Zwecke verwendest, empfehlen wir dir, das VPN auszuschalten, um Ressourcen zu sparen und deine Internetgeschwindigkeit zu verbessern. Wenn du dein VPN auf dem Smartphone gerade nicht aktiv verwendest, empfehlen wir dir, es auszuschalten, um den Akku zu schonen und die Leistung zu verbessern.
Einige Streaminganbieter sind dafür bekannt, VPN-Nutzer sehr genau zu beobachten. Wenn du mit einem VPN auf den Dienst zugreifst, kann es also passieren, dass du eine Fehlermeldung erhältst. Die Anbieter sind manchmal in der Lage, VPNs zu erkennen, indem es die IP-Adressen identifiziert, die für den Zugriff auf seinen Dienst verwendet werden. Wenn die IP-Adresse deines VPNs auf der schwarzen Liste steht, wirst du wahrscheinlich eine Fehlermeldung sehen, wenn du versuchst, Inhalte zu streamen. Dann solltest Du versuchen den Server oder den VPN-Anbieter zu wechseln

Wie anonym ist mein VPN wirklich?

VPNs können nahezu vollständig anonym sein, aber nicht alle VPN-Anbieter bieten diesen Grad der Anonymität. Es ist wichtig, dass du ein VPN wählst, das deine Aktivitäten nicht protokolliert, wenn du dir Sorgen um deine Privatsphäre machst.

Was sind die Risiken bei der Nutzung eines VPNs?

Die Nutzung eines VPNs birgt einige Risiken, die aber in der Regel durch die Vorteile aufgewogen werden. Allerdings ist es wichtig, einen seriösen und sicheren VPN-Anbieter zu wählen, um die Risiken zu minimieren.
Ein VPN ist ein großartiges Werkzeug für den Online-Datenschutz und die Sicherheit, aber es ist nicht perfekt. Es gibt einige Dinge, die du bei der Nutzung eines VPNs beachten solltest: Dein Datenverkehr wird immer noch über deinen Internetanbieter geleitet und der VPN-Anbieter weiß, wer du bist. VPNs können deine Internetverbindung verlangsamen, und einige VPN-Anbieter protokollieren deinen Datenverkehr und deine Aktivitäten.

Wie sicher sind PPTP VPNs?

PPTP-VPNs sind eine bestimmte Art von VPN, die das Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) verwenden, um einen VPN-Tunnel aufzubauen. PPTP ist eines der ältesten VPN-Protokolle und gilt als weniger sicher als andere VPN-Protokolle, wie L2TP/IPSec oder OpenVPN. Dennoch sind PPTP-VPNs nach wie vor beliebt, weil sie einfach einzurichten und relativ kostengünstig sind.
PPTP VPNs sind nicht so sicher wie andere VPN-Protokolle, wie z.B. OpenVPN. Wenn du dir Sorgen um deine Privatsphäre oder Sicherheit machst, empfehlen wir dir daher, ein VPN zu verwenden, das ein sichereres Protokoll nutzt.

Wie aktiviere ich ein VPN auf dem iPhone?

Wenn du VPN auf deinem iPhone aktivieren willst, kannst du das in der Einstellungen-App tun.
1. Um VPN auf deinem iPhone zu aktivieren, öffne die Einstellungen-App und gehe zu Allgemein -> VPN.
2. Tippe auf den VPN-Schieberegler, um ihn zu aktivieren. Wenn du noch kein VPN-Profil hast, musst du eines erstellen.
3. Tippe auf VPN-Konfiguration hinzufügen und wähle dann die Art von VPN aus, die du verwenden möchtest.
4. Gib die VPN-Einstellungen ein, die du von deinem VPN-Anbieter erhalten hast.
5. Tippe auf Verbinden, um das VPN zu nutzen.

Wie richte ich ein VPN unter Windows 10 und 11 ein?

1. Gehe zum Windows 10 oder 11 Startmenü und klicke auf Einstellungen.
2. Klicke auf Netzwerk & Internet.
3. Klicke auf VPN.
4. Klicke auf die Schaltfläche VPN-Verbindung hinzufügen.
5. Wähle die Art von VPN aus, die du verwenden möchtest.
6. Gib die VPN-Einstellungen ein, die du von deinem VPN-Anbieter erhalten hast.
7. Klicke auf Verbinden, um das VPN zu nutzen.

Wie installiere ich ein VPN auf einem mac unter macOS?

Um VPN auf deinem Mac zu installieren, musst du zunächst die VPN-Software herunterladen und installieren. Dann öffnest du die VPN-Software und gibst die VPN-Einstellungen ein, die du von deinem VPN-Anbieter erhalten hast. Zum Schluss klickst du auf Verbinden, um das VPN zu nutzen.

Wie installiere ich das VPN auf meinem Smart TV?

Wenn du VPN auf deinem Android-basierten Smart TV installieren möchtest, kannst du dies in der Einstellungen-App tun. Um VPN auf deinem Smart TV zu installieren, befolge die folgenden Schritte
1. Öffne die Einstellungen-App und gehe zu Allgemein -> VPN.
2. Tippe auf den VPN-Schieberegler, um ihn zu aktivieren.
3. Wenn du noch kein VPN-Profil hast, musst du eines erstellen.
4. Tippe auf VPN-Konfiguration hinzufügen und wähle dann die Art von VPN aus, die du verwenden möchtest.
5. Gib die VPN-Einstellungen ein, die du von deinem VPN-Anbieter erhalten hast.
6. Tippe auf Verbinden, um das VPN zu nutzen.

Nach oben