Wenn Du eine Webseite erstellen willst, stellst Du Dir vielleicht die Frage, ob Du besser ein richtiges Webhosting mit einem CMS verwenden sollst oder einen der vielen Webseiten-Baukästen vielleicht der einfachere Weg zur eigenen Webseite ist. In diesem Beitrag beleuchten wir beide Wege und versuchen Dir bei der Auswahl der richtigen Grundlage für Deine Homepage zu helfen.

Inhaltsverzeichnis

Das Erstellen einer Website ist einfach, wenn Sie über Grundkenntnisse in HTML (Hypertext Markup Language) und CSS (Cascading Style Sheets) verfügen. Außerdem sollten Sie mit PHP (PHP Hypertext Preprocessor), MySQL und JavaScript vertraut sein. Es gibt jedoch viele andere Möglichkeiten, eine Website zu erstellen, z. B. die Verwendung von WordPress, Joomla!, Drupal, Magento usw.

Website auf Basis eines CMS erstellen

Ein Content Management System (CMS) ist eine Softwareanwendung zum Erstellen und Pflegen von Webseiten. Als Einsteiger können Sie die Nutzung und Bedienung eines CMS leicht erlernen. Sie können Ihr Wissen auch erweitern, indem Sie mehr über HTML und Programmiersprachen lernen.

Egal ob WordPress, TYPO3, Joomla!, Drupal, Contao oder Neos, Content-Management-Systeme bieten Dir die Möglichkeit, auf einfache Weise eine Website zu erstellen. Sie können einfach ein vorhandenes Theme auswählen und ihre Inhalte dort einfügen. Mit einem CMS kann man ganz einfach auch neue Seiten, Bilder, Videos usw. hinzufügen. Ein intuitiver WYSIWYM-Editor ermöglicht es Benutzern, Inhalte ohne Programmierkenntnisse zu bearbeiten, während eine Rechtschreibprüfung hilft, Rechtschreibfehler zu vermeiden. Importoptionen ermöglichen Benutzern das Hinzufügen von Bildern, Videos und anderen Mediendateien zur Website. Suchfunktionen helfen Benutzern, bestimmte Informationen innerhalb der Site zu finden.

Kurz gesagt: Content-Management-Systeme (CMS) sind Softwareprogramme, mit denen Benutzer Webseiten einfach erstellen und bearbeiten können.

Sie können sie verwenden, um eine neue Website zu erstellen oder eine alte zu ändern. Sie können einer Seite auch Bilder, Videos, Links und andere Elemente hinzufügen. Es gibt viele verschiedene Arten von CMS. Einige sind kostenlos, während andere Geld kosten.

Erwartungen und Anforderungen an ein CMS

Bevor Sie sich für eines der vielen CMS entscheiden, ist es wichtig zu wissen, welche Art von Inhalten Sie anbieten möchten. Sie müssen darüber nachdenken, wer die Inhalte bereitstellt, wer Ihre Zielgruppe ist und welche Ressourcen für den Betrieb der Website verfügbar sind. Sie müssen auch wissen, wie viele Personen gleichzeitig am CMS arbeiten und welche Art von Workflows verwendet werden sollen.

Mit einem CMS können Sie Benutzern unterschiedliche Zugriffsebenen geben, je nachdem, was sie tun müssen. Zum Beispiel könnten Sie Ihrem Redakteur die volle Kontrolle über die Website geben, aber Ihrem Autor erlauben, nur den Text zu sehen, den er/sie schreiben muss.

Sie merken also: Bei der Auswahl eines CMS-Systems muss die Vielzahl an unterschiedlichen Funktionen berücksichtigt werden!

Dazu gehören verschiedene Funktionen wie Content Management, E-Commerce, Blogs, Foren, soziale Netzwerke usw. Jede Funktion erfordert spezifische Ressourcen. Nur ein direkter Vergleich ermöglicht eine fundierte Entscheidung.

Vergleichen Sie die vorgestellten Systeme anhand von Tabellen. Erfahren Sie, für welche Einsatzbereiche die einzelnen Systeme am besten geeignet sind und welche Ressourcen Sie für einen reibungslosen Betrieb bereitstellen müssen.

Auf einen Blick Die wichtigsten CMS im Vergleich

Jedes CMS hat seine Vor- und Nachteile. Wir sollten das Richtige nach unseren Bedürfnissen auswählen. Unser CMS-Vergleich zeigt, dass jedes CMS seine eigenen Vor- und Nachteile hat. Wir müssen diese Faktoren bei der Auswahl eines CMS berücksichtigen.

WordPress ist eine Blogging-Plattform, aber auch ein Content-Management-System (CMS). Es wird hauptsächlich von Bloggern verwendet. Ein System wie TYPO3 bietet bereits in der Grundinstallation einen umfangreichen Funktionsumfang. TYPO3 wird in der Blogosphäre selten verwendet. Benutzer können TYPO3 ganz einfach an ihre Bedürfnisse anpassen. Dazu gehört die Möglichkeit, einzelne Seiten oder Beiträge zu erstellen. Darüber hinaus stehen viele nützliche Erweiterungen zur Verfügung. Dazu gehören E-Commerce-Lösungen, Social-Media-Integration etc.

Wir haben die oben genannten Open-Source-Lösungen verglichen: WordPress ist die am einfachsten einzurichtende Lösung. TYPO3 ist außerdem sehr benutzerfreundlich. Joomla! ist anpassbarer als TYPO3. Drupal ist die erweiterbarste Plattform. Contao ist am wenigsten anpassbar. Neos ist am sichersten. Kirby CMS ist das einfachste, um Ihre eigene Website zu erstellen. Pico Bolt ist am anpassbarsten. Grave CMS ist das sicherste.

Sie können eine Website für Ihren geschäftlichen oder persönlichen Gebrauch erstellen. Dazu benötigen Sie keine technischen Kenntnisse. Mit einem Content-Management-System können Sie Ihre Website einfach verwalten.

Wie startet man mit einem CMS?

Sie sollten einen Webhoster verwenden, der per Knopfdruck das gewünschte Content Management System wie TYPO3 oder WordPress installiert. Das spart Zeit und Geld. Für die meisten CMS sind viele tolle Designvorlagen, so genannte Themes, oder auch Templates online verfügbar, die man schnell und effizient für seine eigene Website anpassen kann, ohne viel über Webdesign oder Programmierung wissen zu müssen.

Wer ein individuelles Design möchte, sollte auf jeden Fall über CSS- und HTML-Kenntnisse verfügen und sich auch mit bestimmten „Webdesign-Vorgaben“ vertraut machen. Bei TYPO3 beispielsweise ist dies z. B. ein Befehlssatz namens Typoscript. Für weitere Funktionen benötigen Sie fast immer eine Erweiterung oder ein Plugin. Wenn Sie keine Erweiterung finden, können Sie sie auch selbst schreiben. Mit Erweiterungen ist alles möglich, aber das Programmieren ist oft sehr zeitintensiv. Updates für Erweiterungen sind ebenfalls erforderlich. Außerdem werden nicht alle Erweiterungen weiterentwickelt. Dann kann es vorkommen, dass Ihre Erweiterung in der neusten Version des CMS nicht mehr funktioniert.

Sicherheitssysteme sind immer anfällig für Hackerangriffe. Es gibt jedoch Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr System sicher ist. Sie müssen die Software regelmäßig aktualisieren, und Sie sollten die Sicherheitseinstellungen testen, bevor Sie sie verwenden. Schließlich müssen Sie sich über die Schwachstellen Ihres Systems informieren und dann Schritte unternehmen, um zu verhindern, dass Hacker diese Schwachstellen ausnutzen.

Bevor Sie mit der Arbeit an Ihrer neuen Website beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was Sie tun. Es gibt viele verschiedene Arten von CMS und jedes hat seine Vor- und Nachteile. Sie sollten mehrere dieser CMS ausprobieren, bevor Sie sich für eines entscheiden. Kostenlos ist toll! Aber jede Webseite kostet Geld. Die Hosting-Gebühren liegen bei mindestens 5 – 10 Euro pro Monat.

Der beste Homepage Baukasten

Ich habe unterschiedliche Website-Builder getestet, und hier sind meiner Meinung nach die besten. Jeder Website-Builder hat seine eigenen einzigartigen Stärken, aber sie sind alle großartige Tools.

Squarespace

squarespace

Squarespace ist ein Online-Website-Builder, der viele großartige Funktionen bietet. Es hat die besten Blogging-, Podcasting-, Planungs- und Audioplayer-Funktionen. Es hat auch die beste Fotogalerie-Funktion.

Squarespace ist ein großartiger Website-Builder. Es ist einfach zu bedienen und bietet viele Funktionen. Kein anderer Website-Builder kann mit den sauberen, modernen Vorlagen von Squarespace mithalten.

Jimdo

jimdo

Jimdo ist ein Webdesign-Tool, mit dem Sie ohne Programmierkenntnisse Ihre eigene Website erstellen können. Sie können aus verschiedenen Vorlagen und Themen wählen, Inhalte, Bilder, Videos und mehr hinzufügen. Sie können Ihre Website auch anpassen, indem Sie Ihr eigenes Logo hinzufügen und Farben und Schriftarten auswählen.

Wenn Sie Jimdo verwenden, können Sie eine unbegrenzte Anzahl von Seiten erstellen. Sie können auch das Design dieser Seiten bearbeiten. Es gibt jedoch einige Einschränkungen für diese Funktion. Beispielsweise können Sie das Layout des Seitenfußes nicht ändern.

Jimdo ist ein Website-Builder, der eine Vielzahl vorgefertigter Vorlagen anbietet. Diese Vorlagen werden mit einem Einführungsvideo und einer kurzen Tour geliefert. Die Basisversion ist völlig kostenlos, aber wenn Sie Ihren Domainnamen und andere Funktionen nutzen möchten, müssen Sie für einen Premium-Tarif bezahlen.

1&1 IONOS

MyWebsite Creator: Erstellen Sie Ihre Firmenwebsite. Designs für alle Branchen inkl. Domain, E-Mail-Adresse. Über 17.000 lizenzfreie Fotos & SEO-Funktionen. Impressum, Datenschutz, Cookie-Hinweis vorbereitet

Viele Unternehmen und Selbständige nutzen gerne den 1und1 bzw. IONOS-Website-Baukasten. Der Baukasten namens MyWebsite bietet eine Vielzahl vorgefertigter Designs für alle Branchen. Fahrradgeschäfte, Schlosser und Lackierbetriebe finden hier direkt passende Vorlagen, die Ihr Unternehmen ansprechend darstellen. Mit nur wenigen Handgriffen können Sie einfach und intuitiv die passenden Informationen über Ihr eigenes Unternehmen zu den passenden Vorlagen hinzufügen.

Der Editor ist einfach zu bedienen. Sie können Elemente einfach per Drag & Drop auf die Seite ziehen. Sie können eine vordefinierte Struktur erstellen oder einfach frei platzieren. IONOS bietet vielfältige Funktionen, darunter die Einbindung von YouTube-Videos, Google Map, Facebook und Twitter. Ein Firmenkunde schätzt die gute deutschsprachige Betreuung. Ein einfacher Online-Visitenkartengenerator, der ein Kontaktformular und eine Wegbeschreibung mit Google Maps generiert.

1und1 bzw. IONOS bietet eine kostenlose Probezeit an. Das bedeutet, dass Kunden die Webhosting-Dienste testen können, ohne etwas bezahlen zu müssen. Kunden können auch eine Rückerstattung erhalten, wenn ihnen der Service nicht gefällt. Für Domains ist jedoch keine kostenlose Testversion verfügbar. Das Unternehmen bietet zwar eine Geld-zurück-Garantie an, dies gilt jedoch nur, wenn Sie einen Domainnamen bestellen.

Webflow

Ihre Website sollte eine  Marketingleistung, keine Engineering-Herausforderung sein.

Webflow ist vor allem für die Gestaltung von Websites bekannt. Im Editor ziehen Benutzer HTML-Elemente per Drag-and-Drop auf die Arbeitsfläche und passen sie über eine Seitenleiste auf der rechten Seite an. Wer sich mit HTML und Stylesheets auskennt, kann auch mit Webflow arbeiten. Das CMS bietet eine ähnliche Bandbreite wie das Gestaltungstool. Benutzer erstellen zunächst Inhaltstypen (Sammlungen) und fügen diesen dann Inhalte hinzu. Bevor das CMS richtig verwendet werden kann, ist eine längere Einarbeitungszeit erforderlich.

Webflow eignet sich zum Erstellen von Designs von Grund auf neu und richtet sich daher hauptsächlich an Profis. Dennoch stehen viele fertige Vorlagen zur Verfügung, die als Grundlage für eigene Gestaltungsarbeiten verwendet werden können. Die meisten dieser Vorlagen müssen gekauft werden. Die Registrierung für webflow ist zunächst kostenlos. Für mehr als zwei Seiten müssen Sie jedoch ein Abonnement bezahlen. Die Preisgestaltung ist relativ kompliziert. Webflow unterscheidet zwischen sogenannten „Site-Plänen“ und „Account-Plänen“, wobei ein oder mehrere Site-Pläne sowie ein Account-Plan benötigt werden, um alle Features nutzen zu können. Darüber hinaus fallen Einmalzahlungen für die Nutzung von Designvorlagen an.

Weebly

Weeblys leistungsstarker Drag and Drop Builder und eine begleitete Einrichtung begleiten Sie dabei unterstützend bis zur Ziellinie und es sind dafür keine Programmierkenntnisse erforderlich.

Weebly ist ein benutzerfreundlicher Website-Builder, mit dem Benutzer professionell aussehende Websites ohne Programmierkenntnisse erstellen können. Es bietet Vorlagen, Drag & Drop-Funktionalität und viele nützliche Funktionen. Es stehen viele Funktionen zur Verfügung, einschließlich der Möglichkeit, das Design der Website anzupassen. Der Code-Editor ist langsam, funktioniert aber gut, wenn man sich daran gewöhnt hat. Weebly bietet auch E-Commerce-Funktionalität und Benutzerverwaltung.

Weebly bietet eine begrenzte Anzahl von Vorlagen an, die jedoch im Editor einfach angepasst werden können. Abhängig von Ihren geschäftlichen Anforderungen können Sie Weebly als einfachen Website-Builder verwenden oder eine aktualisierte Version erwerben. Sie können später jederzeit ein Upgrade durchführen, wenn Sie weitere Funktionen benötigen.

Wix

Wix ist ein großartiger Website-Builder, da Sie damit Ihr eigenes einzigartiges Design ohne Programmierkenntnisse erstellen können. Sie können aus Tausenden von Vorlagen wählen oder Ihr eigenes Design erstellen. Es gibt auch viele Videos und Tutorials, die Ihnen helfen, die Nutzung der Website zu erlernen. Der Nachteil ist, dass Sie eine Entscheidung darüber treffen müssen, welche Art von Design Sie möchten, bevor Sie mit dem Erstellen Ihrer Website beginnen.

Wix ist ein benutzerfreundlicher Website-Builder, mit dem Benutzer eine Website erstellen können, ohne sich um HTML-Code kümmern zu müssen. Sie können Elemente ziehen und ablegen, wo immer Sie wollen, aber Sie müssen darauf achten, dass Sie Ihr eigenes Design nicht durcheinander bringen.

CMS oder Baukasten?

Hier haben wir nochmal alle Vor- und Nachteile der Verwendung eines Website-Builders für Ihr Unternehmen zusammengefasst:

Homepage-Baukästen sind sehr einfach zu bedienen. Sie müssen nichts installieren oder bezahlen. Es gibt viele kostenlose Angebote. Einfach einzurichten. Keine Programmierkenntnisse erforderlich. Kostengünstig. Der Website-Builder enthält alles, was Sie zum Erstellen Ihrer Website benötigen. Sie erhalten kostenlosen Support, wenn Sie sie kontaktieren.

Automatische Updates sind für Kunden wichtig. Kunden erhalten Updates aus einer Hand. Für alle Dienstleistungen gibt es einen Ansprechpartner. Funktionen hängen von den Produkten ab. Die Homepage kann mit zusätzlichen Funktionen gestaltet werden.

Wer jedoch mit dem Ziel des Profits an eigene Projekte herangeht, kommt um eine professionelle Gestaltung zumindest auf Dauer nicht herum. Dafür gibt es im Internet viele Angebote und vor allem die Nutzung von CMS wie WordPress.

Homepage Baukästen haben einige Einschränkungen

Ein CMS, wie WordPress kann beispielsweise auch verwendet werden, um eine professionelle Website zu erstellen. Ein professionelles Unternehmen sollte ein professionelles Design verwenden. Eine Präsenz im Website-Builder kann jedoch Ihre Anforderungen für den Einstieg ins Internet erfüllen. Sie können sich auch dafür entscheiden, eine Website von Fachleuten erstellen zu lassen. Sowohl für Privatpersonen als auch für Selbstständige und Unternehmen, die Dienstleistungen oder Produkte anbieten möchten, können Sie beide Möglichkeiten nutzen.