Information-Rap - Ein Format der Zukunft?

von Fabian Ziegler | 0 | 1855 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Informationen in Rap-Songs zu verpacken, hat derzeit Hochkonjunktur. Das erfolgreichst Beispiel dafür ist wahrscheinlich der Design / Coding-Rap von Chuck Lewis, in welcher er uns nicht nur verrät das "every page that they click should provide and explanation should be easy to understand like having a conversation", sondern ebenfalls klar macht, wie man eine Webseite farblich gestalten sollte "but make sure you use correct color combinations do some investigation, look at other organizations".

Inzwischen gibt es eine Reihe von Raps, die uns Themen in wenigen Minuten in Form von lustiger Songs erläutern müssen. So wurde gerade von Deke McClelland, Photoshop Buchautor und Trainer, ein Photoshop-Rap veröffentlicht, welcher uns in fünf Minuten 101 Tastenkombinationen rund um Adobe Photoshop erläutert.

Das sowas im Deutschen eher weniger funktioniert zeigt der deutsche SEO-Grundlagen-Rap, bei welchen eine deutsche Trittbrettfahrerin, die sich selbst seo-woman betitelt, nach dem gleichen Prinzip in dem Bereich Suchmaschinenoptimierung probiert. Das liegt aber eher an der Form der deutschen Sprache, als an der Qualität des Inhalts ihres Songs.

Zusammenfassend erkennt aber schnell, dass sich aus diesen Videos eher wenig relevante Informationen ziehen lassen. Der Begriff Infotainment trifft hierbei ziemlich gut zu. Eine lustige Abwechselung ist es allemal. Folgende Rapsongs aus dem IT-Bereich stehen bisher zu Auswahl:

Über den Autor: Fabian Ziegler
Meine Schwerpunkte liegen im Bereich Grafikdesign, SEO und Management. Seit sieben Jahren bin ich als Geschäftsführer der Team23 GbR tätig, die Webdesign in Augsburg anbietet, sowie Webmasterpro.de betreut.
Profilseite betrachten