Über 800 000 Bundesbürger ohne Breitband

von meggs | 0 | 1265 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Bild zu Über 800 000 Bundesbürger ohne Breitband

Aufgrund einer Anfrage der Linken wurde nun im Auftrag des Bundestags ein Dokument veröffentlicht (PDF), die besagt, dass derzeit 816 906 Haushalte in den Kommunen nicht mit Breitbandanschlüssen versorgt werden können. Dies betraf ein Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 128 kbps.

Besonders Haushalte in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern sowie der Rheinland-Pfalz seien davon betroffen.

Die absolut gesehen höchste Zahl hat Bayern mit fast 150 000 aufgrund der Größe und Bevölkerungszahl.

Bereits im Juli hatte Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) von mehr als 700 000 Haushalten ohne Breitbandzugang gesprochen.

Die Bundesregierung werde inzwischen nicht mehr die doppelte ISDN-Geschwindigkeit, sondern eine Übertragungsrate von 1 Mbps der Definition des Breitbandbegriffs zugrunde legen. Diese neue Definition werde spätestens Mitte 2009 in der nächsten Auflage des Breitbandatlasses übernommen. Sie erscheine ausreichend, um alle wesentlichen Internetnutzungen, genannt wurden E-Learning, Online-Shopping oder Videostreaming, zu ermöglichen.

Neu zum Breitbandnetz hinzugekommen zwischen Mai und Dezember 2007 sind 273 Gemeinden. Dort sei für durchschnittlich 78 % der Haushalte eine schnellere Übertragung technisch auch tatsächlich verfügbar. Die Umsetzung der in 2008 mit 16,7 Millionen Euro geförderten Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Breitbandversorgung in Küstennähe und ländlichen Gebieten sei zudem in vollem Gange. Die rechtlichen Voraussetzungen dafür sind in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Sachsen bereits geschaffen. Generell werde sich aber am Umstand, dass Ballungsgebiete im Durchschnitt einen gewissen technologischen Vorsprung gegenüber ländlichen Gebieten aufweisen, künftig wenig ändern.

Des Weiteren wird vom Wirtschaftsministerium darauf hingewiesen, dass zum Beispiel die Deutsche Telekom für derzeit EUR 39,95 eine Satelliten-DSL-Flatrate mit Downloadraten von bis zu 1 Mbps umfasse. Infors bietet auch das Portal DSL-Tarife Vergleich. Der Upload sei ebenfalls über diesen Weg einsetzbar, sodass keine Zusatzkosten anfallen.

Diese Dienste seien faktisch überall in Deutschland verfügbar.

Über den Autor: meggs
hat keine Beschreibung angegeben. Eine Beschreibung kann man unter dem Punkt "Profil bearbeiten" im Kontrollzentrum eintragen.
Profilseite betrachten