Photosynth - 3D-Panoramabilder selbst gemacht

von David On | 1 | 2189 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Photosynth analysiert jedes Foto auf Ähnlichkeiten mit anderen. So ermittelt es, wo das Bild aufgenommen wurde. Anschließend stellt es die Umgebung weitgehend automatisch wieder her und nutzt diese als Basis für die Anzeige der Fotos. Das Verfahren lässt sich für verschiedene Anwendungen nutzen, von der umfassenden Darstellung eines Hauses oder der Wohnung bis zur Untermalung von Geschichten und Familienfeiern.

Bild zu Photosynth - 3D-Panoramabilder selbst gemacht

Um Fotos hochzuladen oder zu betrachten, benötigt der Anwender eine Erweiterung für seinen Browser. Bisher werden der Internet Explorer 7 sowie Firefox 2 und 3 unterstützt. Wer eigene Synths erstellen will, muss zudem eine Windows Live ID haben, für die man sich kostenlos anmelden kann.

Viele Aufnahmen notwendig

Bild zu Photosynth - 3D-Panoramabilder selbst gemacht

Für die Darstellung eines Objekts sind zwischen 20 und 300 Aufnahmen nötig, die sich jeweils überschneiden müssen. Die Software analysiert jedes Foto anhand der Ähnlichkeiten mit den anderen. So wird ermittelt, aus welcher Position das Bild aufgenommen wurde. Die Umgebung wird dann weitgehend automatisch wiederhergestellt.

Die Synths können auch in Webseiten, Blogs und Social Networks integriert werden. Zudem können die Fotos mit Geodaten verknüpft werden. In Zukunft soll damit eine Integration in Microsofts Kartendienst Virtual Earth möglich sein.

Nur für Windows

Das Photosynth-Tool bietet Microsoft kostenlos im Web an. Die Synths werden auf die Website hochgeladen und sind für alle anderen Nutzer zugänglich. Der Service setzt Windows Vista oder XP voraus. Auch zum Betrachten der bereits hochgeladenen Bilder muss man die Software installieren.

Über den Autor: David On
hat keine Beschreibung angegeben. Eine Beschreibung kann man unter dem Punkt "Profil bearbeiten" im Kontrollzentrum eintragen.
Profilseite betrachten