Der EFIX-Test von Gizmodo: OS X auf dem PC

von meggs | 0 | 5578 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Bild zu Der EFIX-Test von Gizmodo: OS X auf dem PC
Benchmark

Vor Monaten wurde schon einmal von EFIX berichtet. EFiX ist eine Lösung für Desktop-PCs um das Apple-Betriebssystem Mac OS X auf ihrem Rechner zu installieren.

Das Gerät simuliert ein Extended Firmware Interface, welches von Apple für das Funktionieren vorausgesetzt wird. Damit und mit der speziellen Art das Gerät anzuschließen soll den Lizenzbestimmungen vorgebeugt werden. EFiX wird nicht an den Standard-USB-Port, sondern an den USB-Header auf dem Motherboard angeschlossen. Ob das hilft ist eine andere Frage.

Bild zu Der EFIX-Test von Gizmodo: OS X auf dem PC
Geräteliste auf dem gehackten "Mac Pro"

Gizmodo hat sich nun einem der EFIX-Geräte angenommen und hat dieses an einem Gaming-PC, der normalerweise für Windows bestimmt ist, getestet. Für Leopard war der PC ein Mac Pro. Auf einem kurzen Video ist das Modul sowie der Startvorgang und die Oberfläche von Leopard auf einem PC zu sehen. Kosten liegen bei ca. 170 Euro.

Das erstaunlichste: Entgegen anderer sogenannter Hackintoshs (zum Macintosh gehackter PC) ist der Funktionsumfang voll nutzbar. Selbst das auf dem Video zu sehende Update von Mac OS X 10.5.4 auf 10.5.5 war kein Problem.

Dennoch muss auf die Hardware geachtet werden, EFIX funktioniert aber noch auf einigen weiteren als mit den auf der Kompatibilitätsliste auf der offiziellen Website angegeben. Eventuell funktioniert das nur mit 32bit-Betriebssystemen. XP oder Vista-32bit sollten also ebenfalls installiert sein.

EFIX wird als Bootdevice im BIOS ausgewählt und gebootet. Mit dem sich startenden Loader kann die Leopard Installations-DVD, die sich im Laufwerk befindet, ausgewählt und Leopard davon normal installiert werden.

Das Ergebnis: Nach der Installation des EFiX funktioniert Mac OS X einwandfrei, selbst das neue Mac OS X 10.5.5 ließe sich ohne weitere Hacks installieren. Der Preis für EFiX liegt in den USA bei 170 Dollar.

Parallel zu EFIX gibt es einen weiteren Versuch, den Macintosh-Markt zu öffnen. Das Klage-Krieg zwischen Psystar und Apple geht bereits seit Monaten.

Über den Autor: meggs
hat keine Beschreibung angegeben. Eine Beschreibung kann man unter dem Punkt "Profil bearbeiten" im Kontrollzentrum eintragen.
Profilseite betrachten