CCC: 100 Euro Entschädigung für Opfer von Datenpannen

von meggs | 0 | 1417 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Auf dem derzeit in Berlin stattfindenden Chaos Communication Congress (25C3), der alljährlich vom Chaos Computer Club (CCC) initiiert wird, wurde nun von Datenschützern gefordert, den von Datenpannen, wie sie in der letzen Zeit vorgefallen waren, Betroffenen Entschädigungsgeld zu zahlen. Dies sollte einem Betrag um die ein- bis zweihundert Euro entsprechen.

In einem Statement gab Patrick Breyer, Mitglied des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung, an, dass der Geschädigte oftmals nicht unmittelbar danach einen Geldschaden hätte. Es müsse eine Pauschale festgelegt werden, die die Verletzung des Persönlichkeitsrechts entschädige.

Constanze Kurz vom CCC forderte weiter, für Firmen die mit Kundendaten hantieren, einen verpflichtenden "Datenbrief" einzuführen. Sollte die Informierung über die Daten nicht eintreffen, könnten die Verbraucher dies den Aufsichtsbehörden mitteilen. Desweiteren sollte es möglich sein, nach Erhalt des Schreibens eine erteilte Einwilligung zu einer Datenverarbeitung zu widerrufen.

Viele Leute werden sich wundern, wer alles Daten über sie hat und wohin diese verkloppt werden.

Constanze Kurz, CCC-Sprecherin

Eine geplante Änderung des Datenschutzrechts geht den Fordernden noch nicht weit genug. Im Zuge dessen wurde auch noch einmal die notwendige Abwendung der Vorratsdatenspeicherung aufgegriffen, was den Datenmissbrauch vorprogrammiere. Ebenso das Bundesmelderegister.

Positiv wurde von Kurz das Engagement der Polizei bewertet. Der Staat dürfe jedoch nicht der Privatwirtschaft alleine die Schuld zuschieben, solange er selbst mit schlechtem Beispiel vorangehe.

Datenpannen der letzen Zeit

  • Verlust von 30 Millionen personenbezogenen Datensätze bei T-Mobile
  • Verlust von 17 Millionen personenbezogenen Datensätzen bei der Deutschen Telekom
  • Verlust mehrerer 10 000 Kreditkartendaten bei der Landesbank Berlin (LBB)

Überwachungsmissbrauch der letzten Zeit

  • Überwachung der Angestellten durch die Discount-Kette Lidl
  • "Call-Center-Affäre"

Initiiert durch den Staat

  • Novelle des BKA-Gesetzes
  • Vorratsdatenspeicherung
  • Bundestrojaner
  • "Hackerpraragraph"
Über den Autor: meggs
hat keine Beschreibung angegeben. Eine Beschreibung kann man unter dem Punkt "Profil bearbeiten" im Kontrollzentrum eintragen.
Profilseite betrachten