Social Media - Über Wachstum und Altern, Version 3

Alte Version

Dies ist eine alte Version des Inhalts in unserem Archiv. Besuchen Sie die aktuelle Version dieser Seite.

Diese Version wurde von Wolfgang Schneider am 5. Nov. 2009 um 15:13 Uhr erstellt.
Bemerkung des Bearbeiters: fertig

Änderungen gegenüber vorheriger Version anzeigen


Bereits 19 % der Webuser nutzen Twitter, Facebook & Co um andere User an ihrem Leben teilhaben zu lassen oder an anderen Leben teilzunehmen. Die ergab jetzt eine Studie von Princeton Survey Research International. Die Steigerung zum Vorjahr liegt damit bei über 8%.

Alleine Twitter prognostiziert bis zum Ende des Jahres ca. 25 Millionen aktiven Nutzer zu haben. Bis Ende 2010 wird ein Wachstum bis auf über 100 Millionen User erwartet. Diese Schätzungen erhärten sich auch durch die Meinung von Branchenexperten, die vor allem die Nachhaltigkeit von Twitter als Grund dafür sehen.

Facebook beruft sich nach eigenen Angaben bereits auf über 300 Millionen Nutzer mit täglich ca. 45 Millionen neuen Statusmeldungen.

Das Durchschnittsalter der User steigt.

Parallel zum kontinuierlichen Wachstum der Social Medias, zeigt sich auch eine Verlagerung des Altersdurchschnitts nach oben. Dabei liegt das Durchschnittsalter von Facebook-Usern inzwischen bei 33 Jahren. Im Mai 2008 lag dieses noch bei 26.

Auch bei Twitter ist dieser Alterungstrend zu beobachten. Im Durchschnitt liegt hier das Alter inzwischen bei 31 Jahren. Bei MySpace dagegen lässt sich das Durchschnittsalter noch auf junge 26 Jahre mitteln. Einen besonders hohen Altersdurchschnitt besitzen dabei Berufsnetzwerke wie LinkedIn. Hier pendelt sich der Durchschnitt bei 39 Jahren ein.

Auch Firmen entdecken Social Medias

Alleine die Pressebranche ist inzwischen sehr stark in den Social Medias vertreten. Nach und nach tauchen mehr Profile von Zeitungen und Magazinen in den Social Medias auf. Alleine im Zeitraum von Oktober bis November lässt sich eine Steigerung von ca. 8,3 % verzeichnet. In Deutschland ist zum Beispiel die Redaktion der Welt bei Twitter fast vollständig vertreten.

Diese Entwicklung ist vor allem auch durch den Gewinn der Bedeutung des Internet in der Werbung zu suchen. Selbst Zeitungen profitieren inzwischen von den Werbeauftritten in den sozialen Medienangeboten.