Ende der Spekulationen: Apple Tablet iPad ist da!

von Wolfgang Schneider | 0 | 4107 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Apple hat jetzt nach vielen Spekulationen im Netz endlich sein neues Tablet iPad vorgestellt. Es soll als digitaler Reader für eBooks, für E-Mails, aber auch als vollwertiger Rechner für Multimediaanwendungen sowie Webbrowsing gedacht sein. Das Gerät besitzt einen 9,7 Zoll großen Touchscreen und läuft auf Basis eines hauseigens entwickelten Prozessor namens A4. Gedacht ist es um endlich die Lücke zwischen Smartphones und Laptops zu schließen.

Bild zu Ende der Spekulationen: Apple Tablet iPad ist da!

Die Entwicklung eines eigenen Netbooks stand dabei für Apple nie zur Debatte. Steve Jobs sehe in den Mininotebooks keine wirkliche Verbesserung gegenüber Notebooks und Smartphones.

Das iPad kann dabei im Hoch- und im Querformat verwendet werden und wird ausschließlich über den Touchscreen gesteuert. Dazu wird dem Nutzer auch eine Bildschirmtastatur zur Verfügung gestellt, die sich auf Wunsch zusätzlich einblenden lässt. Die Lage des Bildschirmes wird wie schon beim iPhone anhand Sensoren ermittelt und so der Bildschirm entsprechend gedreht.

iPhone Anwendung lassen sich ohne weitere Anpassungen auf dem iPad ausführen. Sie werden in einem kleinen Fenster eingeblendet. So werden Skalierungsprobleme vermieden. Sie können mit einem Doppelklick auf Bildschirmgröße gezoomt werden. Desweiteren werden aber auch an die Bildschirmauflösung angepasste Anwendungen angeboten. Standardmäßig kommt das iPad mit einer Spezialversion des Safari, dem hauseigenen E-Mail-Client sowie weitere Anwendungen wie einen Terminplaner und einem Imageviewer. Auch iTunes ist integriert. Auf Flash-Anwendungen muss der Nutzer allerdings, wie auch bei den kleinen Brüdern iPod Touch und iPhone, verzichten.

Bild zu Ende der Spekulationen: Apple Tablet iPad ist da!

Technik

Technisch kommt das iPad sehr ausgereift daher. Der 9,7 Zoll Monitor besitzt eine integrierte Hintergrundbeleuchtung und erreicht Auflösungen von 1024 x 768 Pixeln. Im Kern leistet der eigens entwickelte A4-Prozessor mit 1 GHz gute Dienste. Dabei sollen Versionen mit 16, 32 und 64 GB Flash-Speicher erhältlich sein.

Integriert sind ein WLAN-Adapter sowie Bluetooth. Für die Mediale Aus- und Eingabe hat das iPad Lautsprecher, einen Kopfhörer und einen Mirkofonanschluss. Ein zusätzlicher VGA-Adapter macht es möglich das Videosignal mit 1024 x 768 Pixeln auf externen Monitoren auszugeben. Auch einen A-GPS Modul sowie einen Kompass haben die Entwickler in das iPad integriert.

Das Pad selbst misst 242,8 x 189,7 x 13,4 mm und wiegt in der etwas leichteren WLAN-Variante gerade mal smarte 680 Gramm. Die UMTS-Version dagegen wiegt ca. 50 Gramm mehr.

Preise

Das iPad gibt es in der 16 GB-Variante bereits ab erschwinglichen 499 US-Dollar. Die 32 GB-Version ist dabei schon ab 599 US-Dollar, die 64 GB-Version für nocheinmal 100 US-Dollar mehr zu haben. Für die UMTS-Varianten muss der Käufer allerdings bei allen drei Speicherversionen nocheinmal mit ca. 130 US-Dollar mehr rechnen.

Verfügbarkeit

Die WLAN-Variante soll bereits in zwei Monaten (Ende März) weltweit verfügbar sein. Auf die UMTS-Variante muss man noch einen Monat länger warten.

Zubehör soll es dann auch für das iPad geben. Apple kündigte eine Dockingstation mit Tastatur sowie eine robuste Transporthülle an. Desweiteren soll es einen externen SD-Kartenleser sowie einen USB-Hub geben.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten