Kritik an Apple: Adobe ist sauer

von Wolfgang Schneider | 0 | 2027 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Das jetzt releaste iPad von Apple stößt dem Softwareproduzenten Adobe sauer auf. Wieder mal gibt es ein neues Apple-Produkt, das keine Flash-Inhalte abspielen kann. Adobe äußerte sich jetzt kritisch gegenüber Apple im unternehmenseigenen Blog.

Dabei werden Formate wie PDF, die ebenfalls aus dem Hause Adobe stammen vom neuen iPad unterstützt. Nur bei Flash wiegelte Apple mit der Begründung der ressourcenhungrigkeit erneut ab. Da die Software von Adobe weltweit ein elementarer Zwischenschritt bei jeglichem Workflow im Print- und Digitalbereich ist, ist sie auch bei einem Großteil der Inhalte die das iPad anzeigt zum Einsatz gekommen.

Adobe kritisierte daher den Umstand, dass Apple weiterhin in seinen Mobilgeräten Restriktionen einbauen würde. Laut Adobe können iPad Nutzer so fast 75 Prozent der Webspiele und Onlinevideos nicht sehen, weil Flash wieder einmal außen vor gelassen wurde.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten