Flash von Apple wegen Fehlern nicht unterstützt

von Wolfgang Schneider | 0 | 1713 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Jetzt werden Gerüchte laut warum Apple beim neuen iPad wiederum auf eine Flashunterstützung verzichtet hat. Ein Fehler des Flash-Plugins für Mac OS X soll der Grund dafür sein.

Apple-Chef Steve Jobs soll auf einer größeren Mitarbeiterversammlung seinen Unmut über das fehlerhafte Flash-Plugin geäußert haben. Jobs sieht Berichten zufolge keine Zukunft für Flash. Seiner Meinung nach bewegt sich die Entwicklung des Internets in Richtung HTML5. So soll es dann in Zukunft möglich sein Videoinhalte auch ohne einen notwendigen Flash-Videoplayers abzuspielen. Dies geht jetzt aus einem Bericht des Weird Magazin hervor.

Apple geht dabei sehr offensiv mit der fehlenden Flashunterstützung um. Selbst das offizielle Werbematerial des iPads zeigt den kleinen blauen Baustein im Browser, der auf das Fehlen des Plugins hinweist. Adobe als erneuter Verlierer der Produktpolitik von Apple machte seinen Ärger in einem weiteren Blogeintrag Luft. Der Softwarehersteller pocht erneut auf die Notwendigkeit von Flash auf den Apple-Produkten.

Auf Blue-Ray muss noch gewartet werden

Aber auch die Unterstützung des immer mehr aufkommenden Blue-Ray-Standards müssen Apple-Nutzer nach wie vor verzichten. Die bisherige Blue-Ray-Software sei Apple noch zu chaotisch. Allerdings werde auch Apple Blue-Ray unterstützen, sobald die Verkaufszahlen einen lohnenden Gewinn versprechen.

Über den Autor: Wolfgang Schneider
Online Marketeer & Projektmanager bei Team23 in Augsburg. Netzkind der ersten Stunde und Photoshopjunky. Seit über 10 Jahren im Bereich Design, Entwicklung & Online-Marketing tätig.
Profilseite betrachten