Marktanteil des Internet Explorer gesunken - Google Chrome holt auf

von Thomas Soyter | 0 | 2571 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Laut dem Statistik-Dienst StatCounter sind die Marktanteile des Internet Explorers erstmals unter 50 Prozent gesunken und liegen im September 2010 im weltweiten Vergleich bei 49,87 Prozent. Die Konkurrenz holt zwar langsam auf, aber Microsofts Browser bleibt weiterhin Marktführer mit ca. 20 Prozent Vorsprung vor dem stagnierenden Firefox (31,5 Prozent).

Gewinner unter den Browsern ist wohl derzeit Google Chrome, der laut StatCounter nun bereits einen weltweiten Anteil von 11,5 Prozent besitzt. Auf den vierten Platz behauptet sich Apples Safari dank leichtem Wachstum bei etwa 4,5 Prozent, während der norwegische Browser Opera mit konstanten Werten bei ungefähr zwei Prozent liegt.

Bezogen auf Deutschland zeigt sich dagegen ein etwas anderes Bild. Dort liegt Mozillas Firefox mit 61,46 Prozent klar in Führung und verweist den IE mit einigem Abstand auf den zweiten Platz (23,09 Prozent). Dahinter folgen Google Chrome (6,34 Prozent) und annähernd gleich auf Opera (4,23 Prozent), sowie Safari mit 4,12 Prozent.

Statistiken sind zwar immer so eine Sache, das zumindest die Tendenz jedoch zu stimmen scheint, zeigen auch die Zahlen, die wir von WebmasterPro gemessen haben. Dort hat der Internet Explorer innerhalb eines Jahres vom Quartal 03 2009 (46,1 Prozent) bis Quartal 03 2010 (37,1 Prozent) fast 10 Prozent verloren.

Bild zu Marktanteil des Internet Explorer gesunken - Google Chrome holt auf

Diese verlorenen Prozente sammeln u. A. Firefox mit aktuell 50,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit 46,1 Prozent und Google Chrome mit einem Wachstum von 2,1 Prozent (Vorjahr: 1,1 %) auf. Die stagnierenden Werte des Browsers Opera (2,5 Prozent der Besucher) zeigen sich in unserer Statistik ebenfalls, wie der leichte Wachstum des Safari mit einem Prozent (Quartal 03 210: 3,9 Prozent, Quartal 03 2009: 2,9 Prozent).

Bild zu Marktanteil des Internet Explorer gesunken - Google Chrome holt auf

Insgesamt zeigt die Entwicklung, dass der Kampf auf dem Browsermarkt für Microsoft weiter härter wird und die Konkurrenz nicht schläft. Inwieweit die Redmonder mit dem durchaus viel versprechenden bzw. beachteten IE9 wieder Boden gut machen können und wie die Entwicklung der Konkurrenz verläuft, bleibt also abzuwarten.

Über den Autor: Thomas Soyter
Leidenschaftlicher Web- / Screendesigner und Webentwickler mit langjähriger Erfahrung. Der Informationsdesigner (www.der-informationsdesigner.de) ist ein kreatives Büro für die Gestaltung und Umsetzung von Print- und Onlineprojekten.
Profilseite betrachten