Facebook: Neuer Datenschutz-Ärger

von Thomas Soyter | 0 | 4292 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Gegen das Social-Network Facebook werden erneut Vorwürfe laut, gegen den Datenschutz zu verstoßen. Neuester Anstoss für die Diskussion ist laut "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" die Erkenntnis, dass es Facebook ermöglicht Email-Kontakte auch von Nicht-Mitgliedern auszuforschen.

Bild zu Facebook: Neuer Datenschutz-Ärger

Die Zeitung berichtet, dass sich allein mit einer E-Mail-Adresse, auch ohne das Passwort zu kennen bis zu 20 Personen ermitteln lassen, mit denen der Besitzer der Adresse Kontakt hatte. Dies sei dadurch möglich, dass bei der Eröffnung eines Mitgliedskontos nicht überprüft werde, ob es sich auch wirklich um den Besitzer der angegebenen E-Mail-Adresse handle.

"Die Aufdeckung dieser weiteren Schutzlücke zeigt, wie wenig Beachtung Facebook immer noch dem sorgsamen Umgang mit persönlichen Daten schenkt", teilte Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger kürzlich mit. Erst Anfang des Jahres wurde die Datensicherheit bei Facebook von der Stiftung Warentest als "mangelhaft" bezeichnet.

Das Internetportal, bei dem sich mittlerweile mehr als 500 Millionen Nutzer angemeldet haben, hat mit seinen fragwürdigen Praktiken zum Thema Datenschutz und Privatsphäre der Facebook-Mitglieder in der Vergangenheit immer wieder für Diskussionsbedarf bei Datenschützern und Politikern gesorgt.

Über den Autor: Thomas Soyter
Leidenschaftlicher Web- / Screendesigner und Webentwickler mit langjähriger Erfahrung. Der Informationsdesigner (www.der-informationsdesigner.de) ist ein kreatives Büro für die Gestaltung und Umsetzung von Print- und Onlineprojekten.
Profilseite betrachten