Google verbietet Facebook die Nutzung der Kontaktdaten

von Marc Rochow | 0 | 5032 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Der Suchmaschinenanbieter hat die Nutzungsbedingungen für seine Importschnittstellen für Kontaktdaten um ein entscheidendes Detail ergänzt. Google erlaubt die Nutzung der Kontaktdaten nur noch auf Gegenseitigkeit. Wer Kontaktdaten von Google abruft, willigt damit ein, die Daten seiner Kunden ebenfalls zur Verfügung zu stellen.

Im Anmeldeprozess bei Facebook ist es Bestandteil, seine E-Mail Konten wie Hotmail oder Gmail nach Kontakten durchsuchen zu lassen. Wenn Facebook Personen findet, die bereits dem sozialen Netzwerk angehören, werden diese automatisch als Freunde vorgeschlagen. Dies ist nun bei Gmail- bzw. Googlemail-Konten nicht mehr möglich.

Google vs. Facebook

Gegenüber TechCrunch teilte ein Unternehmenssprecher mit, das es sich die Anpassung der Nutzungsbedingungen wohl ausschließlich gegen Facebook richtet: Viele andere Seiten erlauben ihren Nutzern, Informationen wie Kontaktdaten schnell und einfach zu ex- oder importieren. Websites, die das nicht machen – wie etwa Facebook – lassen die Nutzer in einer Daten-Sackgasse zurück.

Facebook ist bekanntermaßen weniger kooperativ gegenüber Konkurrenten, beim Umgang mit eigenen Daten. Anders sieht das ganze bei Kooperationspartnern aus. Für Nutzer bedeutet dies auch, dass es nicht möglich ist, Kontaktdaten beispielsweise über den Umweg eines Gmail-Kontos aus Facebook zu exportieren.

Über den Autor: Marc Rochow
Webentwickler bei Team23, Djangonaut und Open-Source-Fan. Mehr Infos: www.gironimo.org
Profilseite betrachten