Internet Explorer 9: Unterstützung für WebM und H.264

von Thomas Soyter | 0 | 2100 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Zum Thema HTML5-Video hat sich der für den Internet Explorer zuständige Vizepräsident Dean Hachamovitch unlängst in einem Blog-Beitrag geäußert. Kernaussage dabei, "der IE9 wird H.264 unterstützen", so die Verlautbarung aus dem Hause Microsoft.

Bild zu Internet Explorer 9: Unterstützung für WebM und H.264

Ebenfalls verfügbar ist ein Firefox-Add-on für Windows, welches den Mozilla-Browser die Unterstützung des H.264-Codecs erlaubt, sowie seit neuestem ein Plug-in für Chrome, dass auch Googles Browser unter Windows das Abspielen von H.264-Videos ermöglicht.

Bild zu Internet Explorer 9: Unterstützung für WebM und H.264

Aber auch das Konkurrenz-Format WebM von Google soll grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden. Mittels verfügbarer Add-ons können Nutzer damit Videos im WebM-Format auch im IE9 abspielen. Allerdings ist bei WebM nicht klar, dass es in Zukunft keine Patentstreitigkeiten gibt. Microsoft befürchtet , dass es unter anderem zu Problemen bezüglich der Haftung, sowie Risiken im Zusammenhang mit geistigen Eigentum geben könnte. So sei beispielsweise nicht klar, wann WebM in einen formalen Standardisierungsprozess überführt werde bzw. wie die Planungen von Google aussehen, WebM zu einem wirklich offenen Standard zu etablieren.

Google hatte bereits im Januar vermelden lassen, dass die Anwender des Browsers Chrome ohne Unterstützung des H.264-Standards auskommen müssen, da sich der Konzern vermehrt auf Technologien konzentrieren möchte, die nicht patentiert sind und unter offenen Gesichtspunkten entwickelt wurden.

Demnach wird das H.264-Format derzeit nur noch vom Internet Explorer und Apples Safari zum Abspielen von Videos im Kontext von HTML5 genutzt. Alle übrigen Browser setzen dagegen auf offene Standards wie Ogg Theora und eben Googles WebM, welches unter einen freien Lizenz steht.

Als Konsequenz bedeutet das für Anbieter von Webvideos, dass sie wohl auch weiterhin Videos in zwei Formaten den Nutzern zur Verfügung stellen müssen, wenn sie auf HTML5 umsteigen oder alternativ weiterhin auf das Flash-Video-Format zu setzen.

Über den Autor: Thomas Soyter
Leidenschaftlicher Web- / Screendesigner und Webentwickler mit langjähriger Erfahrung. Der Informationsdesigner (www.der-informationsdesigner.de) ist ein kreatives Büro für die Gestaltung und Umsetzung von Print- und Onlineprojekten.
Profilseite betrachten