Google verstärkt Kampf gegen Contentfarmen

von Marc Rochow | 1 | 1428 Aufrufe

Anzeige Hier werben

Um die Qualität seiner Suchergebnisse zu verbessern, hat Google eine Änderung im Suchalgorithmus vorgenommen. Auch wenn Google das Wort Contentfarm in der Ankündigung vermeidet, geht es genau darum.

Rund 11,8 Prozent aller Suchanfragen betrifft die aktuelle Änderung am Suchmaschinenalgorithmus und stellt damit eine wesentliche Veränderung dar. Das Ziel sei laut Google einzigartigen Content höher zu gewichten als Seiten mit minderwertigen Inhalten, bzw. Contentfarmen oder Linklisten.

Damit macht Google seine bisherigen Ankündigungen war. Contentfarmen, die das Web mit einer hohen Zahl an billig produzierten Inhalten überschwemmen, sollen laut Google bestraft werden. Dazu hatte der Internet Konzern bereits in der vergangenen Woche eine Erweiterung für Chrome veröffentlicht: Personal Blocklist. Mit dieser Erweiterung ist es möglich bei jedem Suchergebnis mit einem Klick, die Domain auf eine Sperrliste zu setzen. Diese Spammarkierungen werden auch an Google weitergeleitet.

Bild zu Google verstärkt Kampf gegen Contentfarmen

Zumindest bisher verwendet die aktuelle Änderung des Algorithmus die generierten Daten noch nicht. Allerdings gibt es eine große Übereinkunft zwischen den Seiten, die durch die Algorithmusänderung herabgestuft werden, und denen, die von Nutzern ausgefiltert werden. Der Wert liege bei 84 Prozent.

Nutzer aus Deutschland sind von dieser Änderung allerdings noch nicht betroffen, im ersten Schritt gilt diese nur für die USA. Später soll der neue Algorithmus auch auf andere Regionen ausgedehnt werden.

Über den Autor: Marc Rochow
Webentwickler bei Team23, Djangonaut und Open-Source-Fan. Mehr Infos: www.gironimo.org
Profilseite betrachten